Drucken

Kurzinformation

Anna Ottmann
Anna Ottmann
© Margret Herdt 

Anna Ottmann

Wohnort
München, Augsburg 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Bremen / Osnabrück, Hamburg, Köln, München, Wien  
Jahrgang
1954 
Spielalter
51 - 66 Jahre 
Größe
168 cm 
Sprache(n)
Englisch (gut), Französisch (gut)  
Dialekte/Akzente
D - Allgäuerisch, D - Fränkisch, D - Schwäbisch, Ö - Österreichisch  
Heimatdialekt
D - Bairisch, D - Schwäbisch  
Stimmlage
Alt / Contralto, Mezzosopran / Mezzo-soprano  
Instrumente
Klavier / piano  
Gesang
Chanson, Klassik, Lied, Schlager, Sprechgesang  
Tanz
Freestyle, Standard  
Sport
Nordic Walking, Qigong, Rettungsschwimmer, Schlittschuh, Schwimmsport, Ski Alpin, Tischtennis, Volleyball, Yoga  
Führerschein
B - Pkw  
Besonderes
Bildender Künstler, Hundesport, Jäger, Maskenspiel, Rettungsschwimmen, Sprecher / Erzähler, Straßentheater  
Haarfarbe
graumeliert / salt-and-pepper  
Augenfarbe
blau / blue  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung München Film/Fernsehen

Kapuzinerstr. 26
80337 München
fon +49(0)89 - 381 707 -10/-12/-13/-17/-19
fax (089) 38 17 07 - 70
zav-muenchen-kv@arbeitsagentur.de
zav.arbeitsagentur.de/nn_459294/kv/Navigation/Film-Fernsehen.html


Homepage:
annaottmann.de
E-Mail Schauspieler:
Anna.Ottmann@t-online.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2014 Segeler&Borowski/Schwester Weiß Schwester Judith (NR) Dennis Todorovic Kinospielfilm
2013 Ehrungsfilm Dr. & F. Haller Aufnahme Hall of Fame, Berlin Putzfrau Gerda (bairisch) Ekki Frenkler, Kamera: Axel König Neverest, Serviceplan Haller
2012 "Hubert & Staller" Krankenschwester (russ. Akzent) Werner Siebert ARD
2012 „Frühlingskind" Obsthändlerin (bairisch) Michael Karen ZDF
2011 „Plötzlich 70“ mit Yvonne Cutterfiled Magda Näherin Mathias Steurer Sat.1 TV
2011 „Kann denn Liebe Sünde sein“ strickende Nonne (bairisch) Sophie Allet-Coche ProSiebenSat.1 TV
2011 ING-DiBa mit Dirk Nowitzky in der Metzgerei Metzgerei Seniorenchefin Martin Schmid TV Werbung alle Sender, Jo!Schmid, Berlin
2010 „DIE ROSENHEIM-COPS“ FOLGE 207 Magdalena Haffner, Putzfrau Jörg Schneider ZDF
2009 AKTENZEICHEN XY Bäckerin Stefan Klisch ZDF
2009 ZWEI ZIMMER, BALKON Viktualienmarktverkäuferin Enno Reese HFF München, Studio Hamburg Nachwuchspreis 2010
2008 MASSAGE Masseuse Mark Tiedemann Heye&Partner
2008 KARRIERE MIT FORMAT bayrische ältere Frau (bairisch) Imagefilm, Bavaria
2007 ZUG 884 (ESCHEDE AT) Christel Löwen (bairisch) Raymond Ley ARD, NDR
2007 FREIWILD WÜRZBURGKRIMI Frau Pflaum, Bäckerin (fränkisch) Manuel Siebenmann BR
2006 SKY MONDIALI TOTTI Krankenschwester Owen Harris SKY-TV Milano
2004 PÄDAGOGISCH WERTVOLL Hilde Ira Wedel Filmhochschule Ludwigsburg
2004 MIT HERZ & HANDSCHELLEN Putzfrau Andreas Prochaska SAT 1
von bis Stück Rolle Regie Theater
2005 TANGO Eugenia Ragnar Kirck Theater Augsburg
1997 2005 MENSCHENFEIND, MÖWE, ZERBROCHENER KRUG, PRÄSIDENT. Arsinoe, Arkadina, Marthe, Erna,Hilde U.Hergenröder, A.Siefer,N. Hilchenbach, S.Rogge Städt. Bühnen, Osnabrück
1989 1997 MEDEA, SOMMERNACHTSTRAUM, BREMER FREIH., M. STUART Medea, Puck, Gesche, Elisabeth, Leonore N.Hilchenbach, H.Capovilla, F.Ribell, M.Adam, Landestheater Schwaben, Memmingen
1986 1988 MUTTER COURAGE/ BRECHT Mutter Courage Lothar Maninger Badische Landesbühne, Bruchsal
1984 1986 KAUKASISCHE KREIDEKREIS Grusche Volker Jeck Theater i. d. Tonne, Reutlingen
1983 1984 MEPHISTO Efeu, Kommunistin R.P.Parchwitz Theater i. d. Kreide, München
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
2010 Coachingteam F.Betzelt/K.I.Baulitz, Berlin
1988 1989 Method acting bei H.D.Trayer, München
1981 1983 Schauspielausbildung in München und Berlin u.a.Method acting bei Susan Batsonn
1975 1981 Studium der Malerei und Graphik, Akademie der bildenden Künste München, Abschluß Kunstpädagogikexamen
 
Besonderes (Auswahl)
freiberufliche Künstlerin: Malerei, Zeichnung, Objektkunst
Dozentin

Pressestimmen (Auswahl) :

Bäckerin in Freiwild Würzburgkrimi BR

Die Bäckersfrau ist super.   Dr. Monika Fritz-Scheuplein vom Unterfränkischen Dialektinstitut der Julius-Maximilian-Universität Würzburg macht den Kleindarstellern ein großes Kompliment.    tz- München

Jelena Sergejewna in Liebe Jelena Sergejewna, Ljudmilla Rasumowskaja

... Aber was wäre das Stück ohne Anna Ottmannn gewesen?! Sie spielt ...pardon... sie ist die Jelena Sergejewna. Frau Ottmann verstand es ganz phantastisch einen Menschen darzustellen, dem im Laufe der Handlung all Ideale zerbröckeln. Ihr glaubt man ohne weiteres, dass der Lehrer-beruf alles für sie ist. Farbig, mit einer großen Palette an Tönen: Vernunft, Agression, Verzweiflung, lebt und durchlebt sie bis zur letzten Konsequenz und der Zuschauer erlebt mit ihr. Da springt der Funke über, da findet plötzlich ganz großes Theater statt. Herrlich, wie sie plötzlich vom Ton der altjüngfer-lichen Dame auf den etwas derben Umgangston umschaltete, den eigentlich die Schüler den ganzen Abend über haben sollten. Anna Ottmann allein ist es zu verdanken, dass dieser Theaterabend nicht nur an der Oberfläche blieb und dass das intellektuelle Kunst-werk von Herrn Meißle menschliche Dimension bekam. Danke Anna Ottmann.             Erwin Kleinwechter, Radio NWO Kaufbeuren

Medea in Medea, Euripides

... Anna Ottmann zeichnet ein in seiner Vielschichtigkeit faszinierendes Portrait der Figur. Sie beherrscht die Kunst der leisen, glaubwürdigen Töne und vermag aus dem fast zweieinhalbtausend Jahre alten Geschöpf eine Gestalt der Gegenwart zu machen. Ihr weitgehender Verzicht auf Pathos und Theatralik löst dabei heute jene Erschütterung aus, die vermutlich die Schauspieler im antiken Griechenland gerade mit den entgegengesetzten Mitteln erreichen wollten. ...        Klaus Schmidt, Allgäuer Anzeigeblatt

... Man muß schon einiges an dramatischer Statur mitbringen, um so konsequent auf jegliche dramatische Geste zu verzichten und nur der eigenen Stimme und dem Mienenspiel zu vertrauen. Ein paar Blicke, ... ein langsames Zurseitedrehen des Kopfes genügen Anna Ottmann, um Sicht auf eine ganze Seelenlandschaft freizugeben. ... Stefan Dosch, AZ Kaufbeuren

Erna in Die Präsidentinnen, Werner Schwab

Erna ist ganz die biedere alte Dame mit den konventionellen Ansichten, die man oft für typisch für das Alter hält. Anna Ottmann spielt das so überzeugend, man könnte sie in ein Ärtzewartezimmer setzen, zwischen die Krankengeschichten erzählenden älteren Herrschaften, und sie würde nicht auffallen. ein heiterer und gleichzeitig beklemmender Theaterabend mit einer betörenden Intensität                                                                                OS-Radio, Osnabrück

Dieses prüde Mütterchen wird von Anna Ottmann mit einer nahezu dokumentarischen Perfektion gespielt ungetrübt und unverfälscht: mal komisch und heiter, mal beklem-mend und fröstelnd, aber immer mit einer betörenden Intensität.  Münstersche Zeitung

Kathrin in Seid nett zu Mr. Sloane, Joe Orton

ein Triumph für Regie und Darsteller. Anna Ottmann spielt wunderbar überzeugend eine einsame Frau mittleren Alters, die über alle Register der Hysterie verfügt. ...                                                                             Neue Osnabrücker Zeitung

... Schier umwerfend schließlich Anna Ottmann, eine Frau am Rande des Nervenzusammen- bruchs, Anfang Vierzig und im Jugendwahn, mal Wölfin, mal Mädchen.                                                                                              Münstersche Zeitung

... Nicht minder beeindruckend Anna Ottmann als Kathrin eine kaputte Frau in mitt-leren Jahren, changiert sie zwischen Mutter und Kindfrau, gleichermaßen stark in ex-zessiven Ausbrüchen und sensiblen Momenten äußerster Unsicherheit. Ob sie den jungen Sloane verführt, ihren Vater drangsaliert oder sich mit ihrem Bruder Duelle liefert - die Ottmann gibt eine Figur von eindrucksvoller Geschlossenheit.                                                                                           Westfälische Nachrichten




voraussichtlicher Premierentermin des Kinospielfilmes "Schwester Weiß" September 2015, Produktion Segeler & Borowski




2010    "Zwei Zimmer, Balkon" Diplomfilm HFF München, Studio Hamburg Nachwuchspreis

1995    Ensemblepreise der Bayerischen Theatertage

1994    Ensemblepreise der Bayerischen Theatertage