Loading...
... lade ...

Drucken

Kurzinformation

Benjamin-Lew Klon Benjamin-Lew Klon Benjamin-Lew Klon Benjamin-Lew Klon Benjamin-Lew Klon Benjamin-Lew Klon Benjamin-Lew Klon Benjamin-Lew Klon Benjamin-Lew Klon
Benjamin-Lew Klon © Marco Michalke  Benjamin-Lew Klon © Sofia Zwokbenkel  Benjamin-Lew Klon © Tilman Holzhauer  Benjamin-Lew Klon © Joachim Gern  Benjamin-Lew Klon © Sofia Zwokbenkel / Tamon Takeoka  Benjamin-Lew Klon © Sofia Zwokbenkel  Benjamin-Lew Klon © André Simonow  Benjamin-Lew Klon © Sofia Zwokbenkel  Benjamin-Lew Klon © Sofia Zwokbenkel 

Benjamin-Lew Klon

Spielalter
29 - 39 Jahre 
Geburtsjahr
1983 
Größe
172 cm 
Haarfarbe
braun / brown  
Augenfarbe
braun / brown  
Stimmlage
Tenor / Tenor  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Sprache(n)
Englisch (fließend), Französisch (Grundkenntnisse), Hebräisch (Grundkenntnisse), Polnisch (Muttersprache)  
Heimatdialekt
D - Rheinisch  
Dialekte/Akzente
D - Jiddisch, D - Rheinisch  
Sport
Badminton, Reiten, Segeln, Wandern, Yoga  
Instrumente
Klarinette / clarinet  
Tanz
Experimentaltanz, Improvisation, Performance  
Gesang
Bühnengesang, Lied  
Führerschein
A1 - Leichtkraftrad, B - Pkw  
Spezielles
Anspielpartner (Casting), Biomechanik, Improvisation, Moderator , Sprecher, Synchron, Zauberei  
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Frankfurt/Main / Rhein-Main, Hamburg, Köln, München, Stuttgart, Wien, Zürich, Amsterdam, London, New York  
Wohnort
Hamburg 
Staatsangehörigkeit
deutsch  
Geburtsort
Düsseldorf  

Kontakt

Goldbaum Management
Goltzstr. 39
10781 Berlin
fon +49 30 219 699 08
fax +49 30 219 699 07
info@goldbaum-management.de
http://www.goldbaum-management.de
Mobil: +49 170 54 20 390


Agenturprofil:
http://goldbaummanagement.de/benjamin-lew-klon/
Homepage:
http://www.benjaminlewklon.com

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2015 Der General [AT] Peter Malkin Stephan Wagner SWR / UFA Fiction
2014 Verfehlung Micha Scherer Gerd Schneider SWR / arte
2013 Let's Go! Onkel Myloch Michael Verhoeven BR / ARD / WDR
2013 Der Teufel mit den drei goldenen Haaren Nestor Maria von Helland Bavaria / ARD / SWR
2013 Spielt keine Rolle Kai Annika Pinske DFFB
2012 Zeit der Helden Hotelangestellter Kai Wessel arte / SWR
2012 Hunger Thorsten Kathrin Kuhnert Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg
2012 Robin Hood Holger Kanter Martin Schreier ProSieben / Sat1
2011 Abgekühlt Herr Schaller Tobias Dietz Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg
2011 The Clock Frank Maximilian Niemann Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg
2011 Kuckuckskinder Urs Barbara Ott Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg
2011 Irren Alter Bekannter Christoph Hertel Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg
2011 Valentinstag Robert Christine Lüdge Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg
2009 Reduktion 22 Ich Benjamin-Lew Klon Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
2002 Die Zeichnung Der Zeichner Benjamin-Lew Klon
von bis Stück Rolle Regie Theater
2015 Garp und wie er die Welt sah T. S. Garp [HR] Michael Bogdanov Altonaer Theater Hamburg
2015 Lange Nacht der Weltreligionen: Religion und Gewalt Sprecher Julia Jost Thalia Theater Hamburg
2014 FRONT - Im Westen nichts Neues Müller Luk Perceval Thalia Theater Hamburg / NT Gent, Belgien
2014 Rennbahn der Leidenschaft, Folge 2.#4 Altonative Realität, Das Staffelfinale Captain Putzdorf, u.a.
 Anton Krause Thalia Theater Hamburg
2014 Fritz Haber - Sleeping with the enemy Fritz Haber [HR]
 Anja Kerschkewicz Thalia Theater Hamburg
2014 Rasende Reporter - Skandale und Bohème. Lautsprecher #6 Karl Kraus, Egon Erwin Tisch, u.a. Anton Krause Thalia Theater Hamburg
2013 Die Brüder Karamasow Mme. Chochlakowa, Fenya, Der polnische Offizier, u Luk Perceval Thalia Theater Hamburg
2012 2012 Constant Bliss in Every Atom Cage Sebastian Lang Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
2012 2012 Wir wenige Lebende Direktor Hilde Stark Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
2012 2012 druqks MUSIKAL Binozzo Firful Peter Eckert Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
2012 Jeder stirbt für sich allein Der Säugling, Millek, u.a. Luk Perceval Thalia Theater Hamburg
2011 2011 Ruf der Wildnis Franz Wolf Thomas Schadt Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
2011 2011 Modell zum Tode P.P.P. Performer Benjamin-Lew Klon Staatstheater Stuttgart
2011 2011 Could These Sensations Make Me Feel the Pleasures of a Normal Man? Fotograf Sebastian Lang Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
2011 2011 Flaschenpost - Récitations pour voix seule Kapitän Helga Utz Oper-Unterwegs Wien
2011 2011 Metropolis – Eine Intervention ohne Mandat Der Einsame Sebastian Lang Staatstheater Karlsruhe
2011 2011 Universal Chinatown Nummel Dlei Anton Krause Staatstheater Karlsruhe
2010 2010 Der Jäger Gracchus - die Reise nach Riva Polnischer Reiseführer Helga Utz Oper-Unterwegs Wien
2010 2010 Deine Hoffnungen mein Herz wie Furien Wurm Benjamin-Lew Klon Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
2010 2010 Projekt Danton Maximilien Robespierre Benedikt Haubrich & Thorsten Schlenger Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
2008 2012 Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg Ludwigsburg, Bachelor of Arts Schauspiel für Theater und Film
2009 Biomechanik Gennadij Bogdanov
2009 2012 Tanzworkshop "Performing Bodies" Ted Stoffer
2010 Schauspielunterricht Luk Perceval
2011 Meisner Filmworkshop Mike Bernardin
2011 Filmworkshop Clemens Schick
2008 2010 Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg Theaterregie
 
Besonderes (Auswahl)
2012 Sprecher für Ernst Klett Verlag Sprachen, Stuttgart
2012 Sprecher für Bauer Studios, Ludwigsburg


Biografie
Benjamin-Lew Klon wurde 1983 in Düsseldorf geboren. Von 1991 bis 1998 spielte er als Schauspieler am Düsseldorfer Schauspielhaus unter der Regie von Wilfried Minks, Werner Schroeter, Joachim Lux, Franz-Xaver Kroetz, Detlev Altenbeck - insbesondere als John [HR] in „Das Kryptogramm“ von David Mamet. 2002 drehte er den Kurzfilm „Die Zeichnung“. In Düsseldorf studierte er Medienkulturanalyse und gründete dort das Filmfest an der Heinrich-Heine-Universität. Nach Fertigstellung seiner Bachelorarbeit absolvierte er in New York Praktika bei Michael Haneke und Wong Kar-Wai. Anschliessend arbeitete er als Assistent bei der Serie „Düsseldorf, mon amour“ von Luk Perceval in Düsseldorf.

An der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Ludwigsburg studierte er zuerst zwei Jahre Theaterregie bevor er 2010 zum Studiengang Schauspiel wechselte. Wichtige Erfahrungen an der Akademie waren u.a. die Workshops von Luk Perceval, Hilde Stark, Ted Stoffer und Gennadij Bogdanov. Nach einer Regiehospitanz bei Robert Wilson am Prager Nationaltheater, spielte er in Wien in der freien Gruppe „Oper-Unterwegs“ unter der Regie von Helga Utz. Als Schauspieler wirkte er in zahlreichen Kurzfilmen von Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg mit.

Als Regisseur realisierte er im Rahmen seiner Masterarbeit den Kurzfilm „Reduktion 22“, inszenierte eine Performance in der Staatsgalerie Stuttgart, das Stück „Deine Hoffnungen mein Herz wie Furien“ nach Schillers „Kabale und Liebe“ sowie die Performance „Modell zum Tode P. P. P.“ am Staatstheater Stuttgart. Er ist Mitglied der freien Theatergruppen „Wunschmaschinen“ (Frankfurt) und „Shane Drinion“ (Berlin).

Seit 2012 ist Benjamin-Lew Klon Schauspieler am Thalia Theater Hamburg in den Inszenierungen „Jeder stirbt für sich allein“ nach Hans Fallada und „Die Brüder Karamasow“ nach Fjodor Dostojewski. 2014/2015 wird er Teil des internationalen Ensembles der Produktion „FRONT“ sein. Es ist das erste Stück, das im Schloss Bellevue vor dem Bundespräsidenten und 600 geladenen Gästen aufgeführt wird. „FRONT“ geht über ein Jahr lang auf ca. 40 Gastspielreisen. 2015 steht Benjamin-Lew Klon in der Titelrolle als “Garp und wie er die Welt sah” nach dem Roman von John Irving unter der Regie von Michael Bogdanov auf der Bühne des Altonaer Theaters in Hamburg.

Benjamin-Lew Klon spricht fließend Polnisch und Englisch.



Profil auf der Homepage des Thalia Theater Hamburg
http://www.thalia-theater.de/h/gaeste_71_de.php?person=444

Weitere Videos unter
http://vimeo.com/benjaminlewklon/videos








Dezember 2015

14. Dezember 2015,19.00 Uhr, Thalia Theater Hamburg
Jeder stirbt für sich allein, Regie: Luk Perceval
50. Vorstellung

April 2016

28. April 2016, 20.00 Uhr, NTGent Schouwburg
FRONT, Regie: Luk Perceval
72. Vorstellung, Gastspiel

29. April 2016, 20.00 Uhr, NTGent Schouwburg
FRONT, Regie: Luk Perceval
73. Vorstellung, Gastspiel

30. April 2016, 20.00 Uhr, NTGent Schouwburg
FRONT, Regie: Luk Perceval
74. Vorstellung, Gastspiel





JEDER STIRBT FÜR SICH ALLEIN
Eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2013
Dodin Festival, St. Petersburg (Russland) 26. und 27. November 2013

DIE BRÜDER KARAMASOW
Baltic House Festival St. Petersburg (Russland) 12. Oktober 2013

FRONT - IM WESTEN NICHTS NEUES
Edinburgh International Festival, 8. bis 31. August 2014
Eröffnung der Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin, Am 5. Juni 2014 
Festival Perspectives in Saarbrücken, 29. Mai 2014
Eingeladen zum internationalen Sommerfest des Bundespräsidenten Joachim Gauck "1914 2014.  Hundert europäische Jahre" am 27. Juni im Ehrenhof von Schloss Bellevue, Berlin
FRONT wurde eingeladen zu Gastspielen in Berlin, Gent, Edinburgh, Belgrad, Sarajevo, Maastricht, Rotterdam, Saint-Dié-des-Vosges, Ypern, Prag, Brüssel, Groningen, Nijmegen, Reims, Eindhoven, Brügge, St. Pölten, Antwerpen, Turnhout, Danzig, Tilburg, Luxemburg, Bukarest