Drucken

Kurzinformation

Bettina Kerl
Bettina Kerl
© Peter Kapusta, 12/2015 

Bettina Kerl

Wohnort
St. Pölten 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Köln, München, Nürnberg, Wien, Mallorca  
Jahrgang
1979 
Spielalter
26 - 38 Jahre 
Größe
172 cm 
Sprache(n)
Englisch (fließend), Französisch (gut), Russisch (Grundkenntnisse), Spanisch (Grundkenntnisse)  
Stimmlage
Mezzosopran / Mezzo-soprano  
Instrumente
Klavier / piano, Saxophon / saxophone  
Gesang
Klassik, Lied  
Tanz
Standard  
Sport
Basketball, Fechten  
Führerschein
B - Pkw  
Besonderes
Sprecher / Erzähler  
Haarfarbe
braun / brown  
Augenfarbe
dunkelbraun / very dark brown  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung München Film/Fernsehen

Kapuzinerstr. 26
80337 München
fon +49(0)89 - 381 707 -10/-12/-13/-17/-19
fax (089) 38 17 07 - 70
zav-muenchen-kv@arbeitsagentur.de
zav.arbeitsagentur.de/nn_459294/kv/Navigation/Film-Fernsehen.html


Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2015 Maria Frau Schöler Michael Koch Kinospielfilm
2015 Das Maß aller Dinge Frau Böhm Julia Keller Kinospielfilm
2007 "Used II be naked" Nina Vukovic Kurzfilm, dffb
2006 "Hannah und Amelie" Theresa v. Eltz Kurzfilm
von bis Stück Rolle Regie Theater
2016 "Die Wupper. Eine Performance" Berta Roberto Ciulli Düsseldorfer Schauspielhaus / Theater an der Ruhr
2016 "Wir sind keine Barbaren" von Philip Löhle Linda Mona Kraushaar Düsseldorfer Schauspielhaus
2016 "Das Goldene Vlies" von Franz Grillparzer Absyrtus, Kreusa Alia Luque Landestheater Niederösterreich
2016 "Schöne Bescherungen" von Alan Ayckbourn Belinda Sarantos Zervoulakos Landestheater Niederösterreich
2015 "Chemise Lacoste" von Anne Lepper Philipp u.a. Alia Luque Düsseldorfer Schauspielhaus
2015 "März. Ein Künstlerleben" von Heinar Kipphardt Kuhlmann Alexander Müller-Elmau Düsseldorfer Schauspielhaus
2015 "Die Verwandlung" nach Franz Kafka Frau / Mutter / Schwester Alexander Müller-Elmau Düsseldorfer Schauspielhaus
2015 "Gala" Ensemble Jérôme Bel Tanzhaus NRW
2014 "Zorn" von Joanna Murray-Smith Annie Tobias Materna Düsseldorfer Schauspielhaus
2013 "Black Box Schule. They expect you to pick a career" von Oliver Frljic und Ensemble Bettina Oliver Frljic Düsseldorfer Schauspielhaus
2013 "Wahlverwandtschaften" von J. W. Goethe Charlotte Oliver Reese Düsseldorfer Schauspielhaus
2012 "Die Schöne und Das Biest" Schwester Marc Prätsch Düsseldorfer Schauspielhaus
2012 "Der Prozess" nach Franz Kafka Fräulein Bürstner, Chorsolistin Andrej Mogutschi Düsseldorfer Schauspielhaus
2012 "Delhi. Ein Tanz" von Iwan Wyrypajew Frau Felix Rothenhäusler Düsseldorfer Schauspielhaus
2011 "Einsame Menschen" von Gerhart Hauptmann Anna Mahr Nora Schlocker Düsseldorfer Schauspielhaus
2011 "Tage Unter" von Arne Lygre Mädchen Stéphane Braunschweig Düsseldorfer Schauspielhaus, spielzeit europa, La
2010 "Bruno Schulz: Der Messias" von Malgorzata Sikorska-Miszczuk Regisseurin Michal Zadara Schauspielhaus Wien
2010 "Herr mit Sonnenbrille" von Gerhild Steinbuch Kind Robert Borgmann Schauspielhaus Wien
2009 "Kassandra oder Die Welt als Ende der Vorstellung" von Kevin Rittberger Div. Felicitas Brucker Schauspielhaus Wien
2009 "Momo" von Michael Ende, szenische Lesung Momo Bastian Kraft Schauspielhaus Wien
2009 "Die Welt ist groß und Rettung lauert überall" von Ilija Trojanow Div. Daniela Kranz Schauspielhaus Wien
2009 "Worst Case" von Kathrin Röggla Ich Lukas Bangerter Schauspielhaus Wien
2009 "ARGOcalypse Now" Stückentwicklung von Simon Solberg Ensemble Simon Solberg Schauspielhaus Wien
2009 "faust hat hunger und verschluckt sich an einer grete" von Ewald Palmetshofer Tanja Felicitas Brucker Schauspielhaus Wien
2009 "Invasion!" von Jonas Hassen Khemiri Ensemble Sebastian Schug Schauspielhaus Wien
2009 "Die Eisvögel" von Tine Rahel Völcker Josi Nina Mattenklotz Schauspielhaus Wien
2008 "Juli" von Iwan Wyrypajew Monolog. Solo Florian Flicker Schauspielhaus Wien
2008 "Die Mountainbiker" von Volker Schmidt Lina Alexander Charim Schauspielhaus Wien
2008 "Der Häßliche" von Marius von Mayenburg Fanny Marlon Metzen Schauspielhaus Wien
2008 "Die Kaperer" von Philipp Löhle Tine Jette Steckel Schauspielhaus Wien
2008 "wohnen. unter glas" von Ewald Palmetshofer Babsi Sebastian Schug Schauspielhaus Wien
2007 "Michael Kohlhaas" von Heinrich von Kleist Lisbeth Crescentia Dünßer, Otto Kukla Deutsches Schauspielhaus Hamburg
2007 "hamlet ist tot. keine schwerkraft" von Ewald Palmetshofer Bine Felicitas Brucker Schauspielhaus Wien
2007 "schlafengehn" von Gerhild Steinbuch Nele Barbara David Brüesch Schauspielhaus Wien
2007 "Wie ein Koffer zieht mein Leben an mir vorüber" von Johannes Schrettle Div. Div. Schauspielhaus Wien
2007 "Berggasse 19. Die Couch" Monologe von verschiedenen Autoren Div. Michel Didym Schauspielhaus Wien
2007 "Die Schneekönigin" von Hans Christian Andersen Kai u.a. Sandra Schüddekopf Schauspielhaus Wien
2006 "Satori Chicken" nach "Franny and Zooey" von J.D. Salinger Franny Jette Steckel Thalia Theater Hamburg / Theaterakademie Hamburg
2006 "Kriemhilds Rache" von Friedrich Hebbel Ute, Volker Alexander Charim bat Berlin
2006 "Der Sandkasten" von Michal Walczak Milka Kai Ohrem Eigenreich Berlin / Thalia Theater Hamburg / Alton
2005 Tod eines Handlungsreisenden Chor Dimiter Gottscheff Deutsches Theater
2005 "Malina, Ivan und Ich" nach Ingeborg Bachmann Ich Kai Ohrem Eigenreich Berlin
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
2016 "Die Wupper" von Else Lasker-Schüler Berta Hörspielregie Jörg Schlüter Theater an der Ruhr
2016 Marlov und die Kreml-Pille Vanda Karlovna Jörg Schlüter WDR 3
2015 "Buch der Wandlungen. Orpheus und Eurydike. Liebe - Stärker als der Tod." Proserpina Martin Zykla WDR kiraka
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
2016 Biete Zimmer, suche... Monika Moritz Matzmorr Youtube-Serie / Malstroemfilm
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
2003 2007 Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch
2013 Workout Filmschauspiel an der IFS Köln, Leitung : Mark Zak
2013 Coaching Empor, Michael Tschechow Leitung: Urme Neumann
 
Besonderes (Auswahl)
Workshop Filmschauspiel an der dffb Berlin
Workshop Synchronsprechen an der Akademie der Medien / Berliner Synchron