Drucken

Kurzinformation

Birte Schnöink
Birte Schnöink
© Ulrike Rindermann 

Birte Schnöink

Wohnort
Hamburg 
Unterkunft
Dresden, Hamburg, München  
Jahrgang
1984 
Spielalter
26 - 36 Jahre 
Größe
164 cm 
Sprache(n)
Englisch (Grundkenntnisse), Französisch (Grundkenntnisse)  
Stimmlage
Alt / Contralto  
Instrumente
Gitarre / guitar, Violine / violin  
Sport
Akrobatik, Fechten, Reiten  
Führerschein
B - Pkw  
Haarfarbe
blond / blonde  
Augenfarbe
blau / blue  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

Sandra Rudorff Künstleragentur

Oesterleystraße 3
22587 Hamburg
fon +49 - (0)40 - 589 689 64
fax +49 - (0)40 - 589 689 63
agentur@sandrarudorff.de
sandrarudorff.de
Mobil: +49 - (0)173 - 244 48 88


Agenturprofil:
sandrarudorff.de/birteschnoeink.htm

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2016 GROSSSTADTREVIER: Der einsamste Wal der Welt Klara Wilmers Jan Ruzicka ARD
2013 AMOUR FOU Henriette Jessica Hausner Kino
2011 LORE Cate Shortland Kino
2011 KOMM HINTERS LICHT Marlene (HR) Judith Beuth Kurzfilm
2010 DIE VERLORENE ZEIT Freundin Anna Justice Kino
von bis Stück Rolle Regie Theater
2016 Kaspar Häuser Meer Anika Friederike Harmstorf Thalia Theater Hamburg
2016 Nathan die Weise Recha Leonie Böhm Thalia Theater Hamburg
2015 Das Käthchen von Heilbronn Käthchen Bastian Kraft Thalia Theater Hamburg
2015 Die Stunde ,da wir nichts voneinander wussten,.. Tiit Ojasoo Thalia Theater Hamburg
2015 Kasimir und Karoline/ Glaube Liebe Hoffnung Jette Steckel Elisabeth Thalia Theater Hamburg
2014 Die Möwe Nina Leander Haußmann Thalia Theater Hamburg
2014 Romeo und Julia Julia Jette Steckel Thalia Theater Hamburg
2013 Hanumans Reise nach Lolland Liza/ Nepalino Tiit Ojasoo Thalia Theater Hamburg
2012 Don Quichote Rosinante Stefan Pucher Thalia Theater Hamburg
2012 Fuck your Ego Tiit Ojasoo und Ene-Lijs Semper Thalia Theater Hamburg
2012 Der zerbrochene Krug Eve Bastian Kraft Thalia Theater Hamburg
2012 Ein Sommernachtstraum Hermia Stefan Pucher Thalia Theater Hamburg
2011 Faust I+II, Homunkulus u.a Nicolas Stemann Thalia Theater Hamburg / Salzburger Festspiele
2011 Drei Schwestern Natascha Christiane Pohle Thalia Theater Hamburg
2010 Hamlet Ophelia Luk Perceval Thalia Theater Hamburg
2010 Axolotl Roadkill Mifti Bastian Kraft Thalia Theater Hamburg
2010 Andersen Prinzessin Stefan Pucher Thalia Theater Hamburg
2009 Nathan der Weise Recha Nicolas Stemann Thalia Theater Hamburg
2008 DIE RÄUBER Amalia Lars Eidinger Schaubühne Berlin
2008 VERBRECHEN UND STRAFE Sonja Andrea Breth Salzburger Festspiele
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
2012 PRINZESSINNEN (Hörbuch) Hörbuch Verlag
2012 DER RISS Hörspiel, NDR
2012 KÜSSE UNTERM TANNENBAUM Hörbuch Verlag
2012 NICHTS VON MIR SOLL DRINNEN BLEIBEN Hörspiel, SWR 2
2009 VOILÀ, DA BIN ICH! Hörspiel, Kaleidophon Verlag
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
2006 2010 Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin
 
Besonderes (Auswahl)
Theater Auswahl:

seit 2009 Ensemblemitglied am Thalia Theater Hamburg –Arbeit mit den Regisseuren (u.a.):
Jette Steckel (”Julia” in DIE TRAGÖDIE VON ROMEO UND JULIA, “Elisabeth” in KASIMIR UND KAROLINE - GLAUBEN LIEBEN HOFFEN), Leander Haußmann (”Nina” in DIE MÖWE), Nicolas Stemann (”Recha” in NATHAN DER WEISE, “Homunkulus” u.a. in FAUST I + II), Luk Perceval (”Ophelia” in HAMLET), Bastian Kraft (”Mifti” in AXOLOTL ROADKILL, “Eve” in DER ZERBROCHNE KRUG, “Käthchen” in DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN), Stefan Pucher (“Prinzessin” in ANDERSEN, “Rosinante” in DON QUIJOTE, “Hermia” in EIN SOMMERNACHTSTRAUM), Christiane Pohle (”Natascha” in DREI SCHWESTERN) und Tiit Ojasoo / Ene-Liis Semper (FUCK YOUR EGO, HANUMANS REISE NACH LOLLAND, DIE STUNDE DA WIR NICHTS VONEINANDER WUSSTEN), Friederike Harmstorf (”Annika” in KASPAR HÄUSER MEER), Leonie Böhm (NATHAN DER WEISE)






2014:  Boy-Gobert-Preis der Körber-Stiftung für Nachwuchsschauspieler an Hamburger Bühnen
2012:  Inszenierung des Jahres FAUST I + II (Theater heute)
2010:  Ensemblepreis für DIE RÄUBER beim Treffen deutschsprachiger Schauspielschulen in Zürich