Drucken

Kurzinformation

Björn Jung
Björn Jung
© Sonja Speck  

Björn Jung

Wohnort
Köln / Dortmund 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Bremen / Osnabrück, Frankfurt/Main / Rhein-Main, Freiburg / Baden, Hamburg, Hannover / Kassel, Köln, Mainz, München, Ruhrgebiet, Stuttgart, Zürich  
Jahrgang
1974 
Spielalter
36 - 46 Jahre 
Größe
181 cm 
Sprache(n)
Englisch (gut)  
Dialekte/Akzente
D - Badisch, D - Ruhrdeutsch  
Stimmlage
Baß / Bass  
Instrumente
Klavier / piano  
Gesang
Gesangsausbildung  
Tanz
Höfisch, Standard  
Sport
Bühnenkampf, Fechten, Inlineskaten, Schlittschuh, Ski Alpin, Skilanglauf  
Führerschein
B - Pkw  
Haarfarbe
glatzköpfig / bald  
Augenfarbe
blau / blue  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung Köln Film/Fernsehen

Innere Kanalstr. 69
50823 Köln
fon +49(0)221 - 55 403 -300/-301/-303
fax (02 21) 55 403 - 444
zav-koeln-kv@arbeitsagentur.de
zav.arbeitsagentur.de/nn_459294/kv/Navigation/Film-Fernsehen.html


Homepage:
bjoernjung.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2014 2014 Die Patin Jan Kröllmann Tomy Wigand ZDF
2014 2014 WM Microsoft Steffen Welsch ARD Werbespot
2014 2014 Der ewige Kreislauf Juan Ortiz Kurzfilm
2014 2014 Der ganz normale Wahnsinn Tim Holper Kurzfilm
2014 2014 Zwei Männer, ein Preis Daniel Fischer FISCHER&JUNG THEATER
2013 2013 Die Mütter Mafia Jan Kröllmann Tomy Wigand ZDF
2013 2013 Microsoft KickerTV Steffen Welsch Werbespot
2013 2013 Lindenstraße Kerstin Krause ARD
2013 2013 Scheingeld Miriam Scott Kurzfilm
2012 2012 Ronnie Sattler Björn Jung Kurzfilm
2011 2011 Danni Lowinski Richard Huber Sat 1
2006 2006 Echte Menschen Dana Linkiewicz Pilot Typhoon
2003 2003 Die Cleveren Christiane Balthasar RTL
2003 2003 Wolfs Revier Michael Mackenroth Sat 1
2002 2002 Alarm für Cobra 11 Raul W. Heimrich RTL
2000 2000 Mörderischer Doppelgänger Jörg Grünler Sat 1
2000 2000 Ein Mann kommt in die Bar Sebastian Marka Kurzfilm
2000 2000 Die Manns Heinrich Breloer ARD
1999 1999 Helicops Norbert Skrowanek Sat 1
1999 1999 Monsingnor Renard Malcolm Mowbray ITV engl. Produkt
1999 1999 Auf und davon Dirk Grau Kino
1999 1999 City Express Norbert Skrowanek ARD
1998 1998 Alarm für Cobra 11 Diethard Küster RTL
1998 1998 Der geheime Zeuge Peter Schulze Rohr ARD
1998 1998 Rembrandt Charles Matton Kino
1998 1998 Die Amateure Andreas Fieser Kurzfilm
1998 1998 Die Rettungsflieger Rolf Licini ARD
1997 1997 Der Schnapper Vadim Glowna ZDF
1997 1997 Lindenstraße George Moorse ARD
1996 1996 SK Babies George Schiemann RTL
1995 1995 Schwarz greift ein Charly Weller Sat 1
1994 1994 Und die Toten lässt man ruhen Dorothea Neukirch ZDF
1994 1994 Die Wache Jens Hercher RTL
1994 1994 Die Stadtklinik Frank Zichem RTL
1993 1993 Kahlschlag Hanno Brühl ARD
von bis Stück Rolle Regie Theater
2014 2014 Die Björn Identität|Solo Peter Freiberg FISCHER&JUNG THEATER
2011 2011 War das jetzt schon Sex?|Solo Heinz Peter Lengkeit FISCHER&JUNG THEATER
2011 AKTE X-MAS Thomas Koch WDR 5 Lesebühne
2010 2010 Unter Vögeln Paul Kribbe FISCHER&JUNG THEATER
2009 2009 Ladies Night Fischer & Jung FISCHER&JUNG THEATER
2008 2008 Die 39 Stufen Daniel Fischer FISCHER&JUNG THEATER
2006 2006 Männerhort Agma Formanns FISCHER&JUNG THEATER
2005 2005 Ladies Night Marco Rudolph FISCHER&JUNG THEATER
2004 2004 Der Messias Daniel Fischer FISCHER&JUNG THEATER
2003 2004 Ganz oder gar nicht Michael Derda PACKHAUS Theater BREMEN /GLORIA Köln
2002 2005 Gespenster Frank Müller THEATERHAUS KÖLN
2002 2005 Shoppen und ficken Björn Jung THEATERHAUS KÖLN
2002 2005 Kosackenzipfel-Loriot Abend Frank Müller THEATERHAUS KÖLN
2000 2003 Die schwarze Spinne Beat Fäh SchauBurg/KAMMERSPIELE MÜNCHEN
2000 2003 Mein Vater Che Guevara Maria Knilli SchauBurg/KAMMERSPIELE MÜNCHEN
2000 2003 Katzelmacher Peer Boysen SchauBurg/KAMMERSPIELE MÜNCHEN
2000 2003 Die Geschichte vom Soldaten Peer Boysen SchauBurg/KAMMERSPIELE MÜNCHEN
2000 2003 Sommernachtstraum Peter Ender SchauBurg/KAMMERSPIELE MÜNCHEN
2000 2003 Klasse Klasse Ramses Siegel
1997 2000 Sexual perversity in Chicago Hardy Lutscher KAMMERSPIELE IM E-WERK FREIBURG
1997 2000 Die kahle Sängerin Andrea D. Moll KAMMERSPIELE IM E-WERK FREIBURG
1997 2000 Der Bürger als Edelmann Andrea D. Moll KAMMERSPIELE IM E-WERK FREIBURG
1997 2000 Viel Lärm in Chiozza Grete Linz KAMMERSPIELE IM E-WERK FREIBURG
1997 2000 Foll for love Grete Linz KAMMERSPIELE IM E-WERK FREIBURG
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
1996 2000 Studium an der Schauspielschule Freiburg