Drucken

Kurzinformation

Elisabeth-Marie Leistikow
Elisabeth-Marie Leistikow
© Stefan Klüter 

Elisabeth-Marie Leistikow

Wohnort
Frankfurt 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Hamburg, Köln, München, Wien, New York  
Jahrgang
1988 
Spielalter
19 - 29 Jahre 
Größe
169 cm 
Sprache(n)
Englisch (fließend), Französisch (gut), Russisch (Grundkenntnisse), Spanisch (Grundkenntnisse)  
Stimmlage
Mezzosopran / Mezzo-soprano  
Gesang
Chanson, Pop, Rock, Sprechgesang  
Tanz
Bachata, Merengue, Pop, Rock, Salsa, Standard, Step, Tango  
Sport
Akrobatik, Beachvolleyball, Bühnenkampf, Fechten, Pilates, Squash, Tischtennis, Yoga  
Führerschein
B - Pkw  
Besonderes
Anspielpartner (Casting), Tanz  
Haarfarbe
braun / brown  
Augenfarbe
braun / brown  
Statur / Körperbau
athletisch-sportliche Statur  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Staatsangehörigkeit
deutsch, amerikanisch  

Kontakt

agentur factory
Gisela Haarmann-Böndel
Am Braunsacker 44
50765 Köln
fon 0221 / 590 45 25
fax 0221 / 959 19 26
mail@agenturfactory.de
agenturfactory.de
Mobil: 0171 - 345 88 45


Homepage:
agenturfactory.de/schauspielerinnen/elisabeth-marie-leistiko

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2016 APPREHENSION Dominic Körtvelyessy (Kurzfilm)
2016 BIESELST NACH LEE GEHTS IN DEN SEE, BIESELST NACH LUV KOMMSTE WIEDER RUF Moritz Adlon (Kurzfilm)
2014 TATORT STUTTGART Niki Stein ARD
2011 INS BLAUE Rudolf Thome
2010 DEVOTION Alfredo Tarre
2010 DAS ROTE ZIMMER Rudolf Thome
2009 EINE FLEXIBLE FRAU Tatjana Turanskyj
von bis Stück Rolle Regie Theater
2014 AGNES Holle Münster Theater Konstanz
2014 KRULL / RIPLEY Jan Langenheim Junges Theater Göttingen
2014 CANDIDE Robert Hartmann Junges Theater Göttingen
2014 DIE ZOOGESCHICHTE Thorben Matthies Theater Göttingen
2013 TSCHICK Isa Juliane Kann Junges Theater Göttingen
2013 BÜCHNER - WISSEN MACHT KUNST Juliane Kann Junges Theater Göttingen
2012 DER GOLDENE DRACHE Die Grille Brit Bartkowiak Box Deutsches Theater Berlin
2012 DIE DRITTE GENERATION Hilde Krieger Elsa Vortisch BAT Berlin
2012 GRENZWEGE Magd Philharmonie Berlin
2011 MASSENSTERBEN DER MÖGLICHKEITEN Malia Sascha Hawemann Box Deutsches Theater Berlin
2010 WIR SCHLAFEN NICHT Online Hermann Schmidt Rhamer Unitheater UDK Berlin
2007 KLEINER MANN WAS NUN? Mia Pinneberg Alexander Brill Schauspielhaus Frankfurt
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
2008 2012 Schauspiel an der Universität der Künste (UDK) Berlin (Diplom)
 
Besonderes (Auswahl)
Awards

2013 Publikumspreis für "der Vorname"
2011 Ensemblepreis Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielschulen






2013 Publikumspreis für "der Vorname"
2011 Ensemblepreis Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielschulen