Drucken

Kurzinformation

Frank Köbe
Frank Köbe
© Sebastian Pripad 

Frank Köbe

Wohnort
Berlin,Hamburg,Leipzig,Dresden, 
Unterkunft
Berlin / Potsdam  
Jahrgang
1961 
Spielalter
48 - 58 Jahre 
Größe
190 cm 
Sprache(n)
Englisch (Grundkenntnisse), Russisch (Grundkenntnisse)  
Heimatdialekt
D - Sächsisch  
Stimmlage
Bariton / Baritone  
Gesang
Bühnengesang  
Tanz
Zeitgenössischer Tanz  
Sport
Reiten, Rudern, Segeln, Ski Alpin  
Führerschein
A - Motorrad, B - Pkw, Motorboot  
Haarfarbe
blond / blonde  
Augenfarbe
blau / blue  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung Berlin Film/Fernsehen

Friedrichstr. 39
10969 Berlin
fon +49(0)30 - 55 55 99 68 -30/-32/-34/-43
fax +49(0)30 - 55 55 99 68 39
zav-berlin-kv@arbeitsagentur.de
zav.arbeitsagentur.de/nn_459294/kv/Navigation/Film-Fernsehen.html


Agenturprofil:
ZAV Berlin
Homepage:
frank-köbe.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2015 2016 Auf Wiedersehen Deutschland Schmidt Sam Garbarski Kino
2013 In aller Freundschaft Schmidt Hans Werner Kino
2012 Polizeiruf Türsteher Hans Werner ARD
2012 Schnitzel für Vier Saalchef Manfred Stelzer ARD
2011 Soko Wismar Hans Borgelt ARD
2011 In Darkness SS Ofizier A. Holland Kino, The Film Works Ltd.
2010 Polizeiruf Manfred Stelzer ZDF
2009 Polizeiruf Manfred Stelzer Studio Hamburg
2007 R.I.S Wilfried Bonegel RTL, PaW
2006 Liebe, Liebe Christoph Schnee ARD, Studio HH
2005 Wolfs Revier Entführer Rolf Lichini Sat 1
2004 Fateless Soldat Lajos Koltai Kino, Euroarts
2003 Stauffenberg Offizier Jo Baier ARD, TeamworX
2003 Tatort Krankenpfleger Riedel Manfred Stelzer ARD, Colonia Media
2003 Rotlicht Sigi Rothemund ZDF, Ziegler Film
2002 Stahlnetz Riedelsberger Manfred Stelzer ARD
2001 The Pianist Roman Polanski Kino, R.P-Productions
2001 Der Tunnel Roland S. Richter TeamworX
2001 Balko Manfred Stelzer RTL
2000 Ein Stück v. Glück Rolf v. Sydow ARD
2000 Null Uhr Zwölf Bernd Lade Kino, Clasart Film
1997 When Trumpet fade Offizier John Irving Kino, HBO
1996 Das Leben ist eine Baustelle Wolfgang Becker Kino, X-Filme
1992 Die Flucht zurück ins Leben Killer G. Albano Kino, Italien/ D
1991 Deutschfieber Nikolaus Schilling Kino
von bis Stück Rolle Regie Theater
2013 2014 AIDA Cruises Entertainer
2012 2013 Ein Jedermann Francis Bacon Janusz Wisniewski Staatstheater Wiesbaden
2005 2007 Entführung aus dem Serail Bassa Selim Dietrich Hilsdorf Oper Leipzig
2004 Faust Faust Jürgen Kloth Festspiele Bad Vilbel
2001 Die Heldin von Potsdam Volker Hesse Maxim Gorki Theater Berlin
1997 Familie Schroffenstein D. Hilsdorf Bonn
1996 Die Verschwörung des Fiesco zu Genua Fiesco D. Hilsdorf Bonn
1995 Der Regenwettermann H.J. Frank Theater 89 Berlin
1995 Nathan der Weise Tempelherr Dietrich Hilsdorf Schauspiel Bonn
1994 Endstation Sehnsucht Stanly Kowalski Folke Brabant Tribüne Berlin
1994 Welche von den Frauen Hans-Joachim Franck Theater 89 Berlin
1994 Troilus und Cressida Leander Haußmann Deutsches Schauspielhaus Hamburg
1990 Rotkäppchen Jäger Hans Hollmann Schauspiel Frankfurt
1989 Hamlet Titelrolle Karl-Georg Kayser Staatsschauspiel Leipzig
1988 Lohndrücker Heiner Müller Deutsches Theater Berlin
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
1985 1989 1985.1989 Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Berlin
 
Besonderes (Auswahl)
Regie:

1996: „Aus dem Tagebuch einer Bergziege“ Das Weite Theater, Berlin

2007: „Schiller“, Kinder u. Jugendtheater, Berlin

2008: „Berührt“ Text: Frank Köbe ,Kinder u. Jugendtheater, Berlin

2009: „Träume“ Text Frank Köbe; Kinder u. Jugendtheater Berlin

2010 /11: Lehrtätigkeit an der Berliner Schule für Schauspiel,

Projektarbeit mit Regie-Studenten der Schule f. Schauspielkunst „Ernst Busch"

2012: „Berührt (2.)“ ,Theaterprojekt ,Grundschule Wendenschloss Kindertheaterfestival Köpenick, Kunstfabrik Berlin