Drucken

Kurzinformation

Franz-Michael Schwarzmann
Franz-Michael Schwarzmann
 

Franz-Michael Schwarzmann

Wohnort
Gießen 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Frankfurt/Main / Rhein-Main, Hamburg, Köln, München, Stuttgart  
Jahrgang
1951 
Spielalter
57 - 67 Jahre 
Größe
190 cm 
Sprache(n)
Englisch (gut)  
Dialekte/Akzente
D - Bairisch, D - Fränkisch, Ö - Österreichisch  
Stimmlage
Bariton / Baritone  
Instrumente
Blockflöte / recorder  
Gesang
Gesangsausbildung, Bühnengesang  
Sport
Radsport, Schwimmsport  
Führerschein
B - Pkw  
Besonderes
Moderation, Rollstuhlfahren, Synchron  
Haarfarbe
graumeliert / salt-and-pepper  
Augenfarbe
blau-grün / blue and green  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European, nordeuropäisch / Northern European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung Köln Film/Fernsehen

Innere Kanalstr. 69
50823 Köln
fon +49(0)221 - 55 403 -300/-301/-303
fax (02 21) 55 403 - 444
zav-koeln-kv@arbeitsagentur.de
zav.arbeitsagentur.de/nn_459294/kv/Navigation/Film-Fernsehen.html


Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2009 MARIENHOF Pfarrer Hanstedt Volker Schwab ARD
2008 TATORT - SEENOT Stähli, Beates Vater René Heisig ARD / SWR
2002 EIN FALL FÜR ZWEI Sedlbauer, Reitstallbesitzer Michael Mackenroth ZDF
2001 MEDICOPTER 117 Brandmeister Stuller Thomas Nikel RTL
2000 TATORT: UNSCHULDIG Polizist Klaus Gietinger ARD
2000 STREIT UM DREI Heinrich Schmirkler, Mode-Manager Werner Siebert ZDF
1999 TATORT: NACH EIGENEN GESETZEN Beamter der Spurensicherung Josef Rödl ARD
1999 SREIT UM DREI Peter Kunterwald, Kläger Hartwig v. d. Neut ZDF
1997 DIE WACHE Pfarrer Klein Daniel Anderson RTL
1996 KURKLINIK ROSENAU Rechtsanwalt Hermann Zschoche SAT 1
1995 DIE WACHE Pfarrer Klein Andrew Morgan RTL
1995 ANNA MARIA - EINE FRAU GEHT IHREN WEG Vorsitzender der Architektenkammer Celino Bleiweiß SAT 1
1994 PETER STROHM Bankier Wolfgang Luderer ARD
1994 DREI ZUM VERLIEBEN Versicherungsvertreter Holm Dressler RTL
1994 DIE WACHE Pfarrer Klein Willy de Greef RTL
1994 NOTAUFNAHME Familienvater Kaufmann Ken Hannam RTL
1993 GESCHICHTEN AUS DER HEIMAT Geschäftsmann Heinz Schirk ARD
1991 1998 HAMBURG-MANNHEIMER Günther Kaiser ("Hallo Herr Kaiser") Helmut Dietl, Kamera: Xaver Schwarzenberger TV
1988 TATORT: TOD EINER ÄRZTIN Gefängnisarzt Heinz Schirk ARD
1988 OH GOTT, HERR PFARRER Bademeister Theo Mezger ARD
1987 DIE LÖWENGRUBE Geheimrat Andreas Wolffhardt ARD
1986 EINE PHANTASTISCHE GESCHICHTE Der große, schwarze Mann Michael Maschke ARD
von bis Stück Rolle Regie Theater
2003 2004 DON CAMILLO UND PEPPONE Bruciata Andreas Döring Landesbühne Hannover
2003 EIN VOLKSFEIND Aslaksen Guido Huonder Stadttheater Koblenz
2002 GESCHICHTE V. BRAVEN SOLDATEN SCHWEJK Wirt Palivec /Schütze Baloun Thomas Blubacher Kreuzgangspiele Feuchtwangen
2001 DES TEUFELS GENERAL Pfundtmayer Guido Huonder Kreuzgangspiele Feuchtwangen
1997 DER KIRSCHGARTEN Lopachin Ekkehard Dennewitz Marburger Schauspiel
1996 PIPPI LANGSTRUMPF Polizist Klang Gerhard Mohr Luisenburgfestspiele Wunsiedel
1988 1993 GESCHICHTEN AUS DEM WIENERWALD Oskar Johannes Kaetzler Stadttheater Gießen
1988 1993 DER NACKTE WAHNSINN Frederick Fellowes Meinhard Zanger Stadttheater Gießen
1988 1993 WAHN ODER DER TEUFEL IN BOSTON Richter Samuel Sewall Siemen Rühaak Stadttheater Gießen
1988 1993 DIE MÖWE Medwedenko Johannes Kaetzler Stadttheater Gießen
1988 1993 DER SOMMERNACHTSTRAUM Squenz Johannes Kaetzler Stadttheater Gießen
1988 1993 DER ZAUBERER VON OZ Blechmann Harald Siebler Stadttheater Gießen
1988 1993 SLADEK Bundessekretär Siemen Rühaak Stadttheater Gießen
1988 1993 CARMEN KITTEL Leps Johannes Kaetzler Stadttheater Gießen
1988 HAMLET Hamlets Vater Herbert Kreppel Luisenburgfestspiele Wunsiedel
1985 1988 DREIGROSCHENOPER Münz-Matthias Peter von Wiese Altes Schauspielhaus Stuttgart
1985 1988 DIE FRIEDENSFRAU Kinesias Jutta Wachsmann Altes Schauspielhaus Stuttgart
1985 1988 DAS SCHWARZE SCHAF Francis Horst Johanning Komödie Stuttgart
1985 1988 NULL ZU NULL ODER D. WIEDERBELEBUNG D. ANGRIFF.. Kosanke Günter Wissemann Komödie Stuttgart
1984 1985 DURCHREISE Gütschow Neidhardt Nordmann Landesbühne Hannover
1984 1985 KÄTHCHEN VON HEILBRONN Ritter Flammberg Neidhardt Nordmann Landesbühne Hannover
1984 1985 CYRANO DE BERGERAC Le Bret Neidhardt Nordmann Landesbühne Hannover
1982 1984 WAS IHR WOLLT Herzog Orsino Hans Häckermann Landestheater Schleswig-Holstein
1982 1984 MEPHISTO Sebastian Brückner Hans Häckermann Landestheater Schleswig-Holstein
1982 1984 DER REIGEN Soldat Dieter Kehler Landestheater Schleswig-Holstein
1982 1984 DANTONS TOD St. Just Eric Vaessen Landestheater Schleswig-Holstein
1982 1984 INGEBORG Ottokar Jochen Schmidt Landestheater Schleswig-Holstein
1980 1982 FAUST I Valentin Günther Tabor Bühnen der Landeshauptstadt Kiel
1980 1982 KINDER DER SONNE Vagin Gerhard Hess Bühnen der Landeshauptstadt Kiel
1980 1982 KAUKASISCHER KREIDEKREIS Simon Chachava Günther Tabor Bühnen der Landeshauptstadt Kiel
1978 1980 COME SANTO FRANCESCO Franz von Assisi Dieter Schönbach Städtische Bühnen Münster
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
1979 Bühnenreifeprüfung mit Diplom-Abschluss
1976 1977 Westfälische Schauspielschule Bochum
1975 1978 Gesangsunterricht bei Lore Lorenz, Düsselfdorfer Kom(m)ödchen
1977 1978 Folkwanghochschule Essen
 
Besonderes (Auswahl)
(Auswahl)


WERBUNG

1990-97 Werbefigur "Günther Kaiser" von der Hamburg-Mannheimer, Regie: Helmut Dietl, Kamera: Xaver Schwarzenberger


Persönliche Ansprechpartner ZBF Köln:

Ines Duda, Tel.: +49 (0)221 - 55 403 .303
Kerstin Erle, Tel.: +49 (0)221 - 55 403 .301
Jutta Lieb, Tel.: +49 (0)221 - 55 403 .300


Theaterengagements:

Zusammenarbeit u.a. mit folgenden Regisseuren:
G. Fleckenstein, G. Tabor, H. Häckermann, M. Zanger, J. Kaetzler, S. Rühaak, G. Huonder, Jutta Wachsmann


Biographie:

Franz-Michael Schwarzmann wurde in Weiden in der Oberpfalz geboren und machte sein Abitur am Nymphenburger Gymnasium in München. Während seines zivilen Ersatzdienstes arbeitete er mit körperbehinderten Kindern und Jugendlichen. Dann begann er, Architektur in München zu studieren und verdiente nebenbei sein erstes Geld als Bühnentechniker und Statist am Münchner Residenztheater und an den Münchner Kammerspielen, wo er noch Heinz Rühmann und Therese Giehse live auf der Bühne erleben durfte. Er bestand die Aufnahmeprüfung an der Westfälischen Schauspielschule Bochum, wechselte dann an die renommierte Folkwanghochschule nach Essen und legte 1979 seine Bühnenreifeprüfung als Diplom-Schauspieler ab. Es folgten Festengagements an verschiedenen Theatern in Deutschland, u. a. an den Städtischen Bühnen Münster (1978-80), an den Bühnen der Landeshauptstadt Kiel (1980-82), am Landestheater Schleswig-Holstein (1982-84), an der Landesbühne Hannover (1984-85), am Alten Schauspielhaus und der Komödie Stuttgart (1985-88) sowie am Stadttheater Gießen (1988-93), Stadttheater Koblenz (2003 bei Annegret Ritzel). Seit 1993 arbeitet er freiberuflich, um den nötigen Freiraum zu haben, zwischen der Arbeit vor der Kamera und dem Theaterspiel auf der Bühne abwechseln zu können. Seitdem hat er in etlichen TV-Produktionen mitgewirkt, unter anderem mehrere "Tatorte" und Pfarrer Klein in der Serie "Die Wache". Zu seinen wichtigsten Theaterrollen im Laufe von 26 Berufsjahren zählen der Lopachin in Tschechows "Kirschgarten", der Oskar in Horváths "Geschichten aus dem Wiener Wald", der Herzog Orsino in Shakespeares "Was ihr wollt" und der St. Just in "Dantons Tod" von Büchner.


Franz-Michael Schwarzmann
Bei der Lind 14
35452 Heuchelheim-Kinzenbach
mobil: +49 -(0)171- 368 71 39
mail to: mschwarzmann(at)t-online.de