Loading...
... lade ...

Drucken

Kurzinformation

Harald Preis Harald Preis Harald Preis Harald Preis Harald Preis Harald Preis Harald Preis Harald Preis Harald Preis
Harald Preis © Jonas Otte  Harald Preis © Jonas Otte  Harald Preis © Jonas Otte  Harald Preis © Jonas Otte  Harald Preis © Jonas Otte  Harald Preis © Jonas Otte  Harald Preis © Jonas Otte  Harald Preis © Jonas Otte  Harald Preis © Jonas Otte 

Harald Preis

Spielalter
30 - 39 Jahre 
Geburtsjahr
1978 
Größe
176 cm 
Haarfarbe
braun / brown  
Augenfarbe
blau / blue  
Stimmlage
Bariton / Baritone  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Sprache(n)
Englisch (fließend), Französisch (Grundkenntnisse), Spanisch (fließend)  
Dialekte/Akzente
D - Kurpfälzisch, D - Pfälzisch  
Sport
Badminton, Bühnenkampf, Fechten, Geräteturnen, Radsport, Säbelkampf  
Instrumente
Blockflöte / recorder, Bongos / bongos, Conga / conga, Mandoline / mandolin  
Tanz
Flamenco, Improvisation, Modern  
Gesang
Blues, Bühnengesang, Chanson, Country, Improvisation, Kabarett, Pop, Punk, Rock, Sprechgesang  
Führerschein
AM - Moped bis 45 km/h, B - Pkw, L - Zugmaschinen bis 40 km/h  
Spezielles
DJ, Improvisation, Kabarett, Kleinkunst, Moderator , Märchenerzähler, Sprecher, Straßentheater, Synchron, Zauberei  
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Frankfurt/Main / Rhein-Main, Hamburg, Köln, München, Nürnberg, Wien  
Wohnort
Mainz, Frankfurt 
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung Köln Film/Fernsehen
Innere Kanalstr. 69
50823 Köln
fon +49(0)221 - 55 403 -300/-301/-303
fax (02 21) 55 403 - 444
zav-koeln-kv@arbeitsagentur.de
http://zav.arbeitsagentur.de/nn_459294/kv/Navigation/Film-Fernsehen.html


Homepage:
http://www.haraldpreis.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2015 Streifzug Off-Sprecher/Erzähler Andreas Ramm Rooftop Film / Rahmenwerk Film
2014 Coface Changes! Change Manager R. Griffen Emanuel Schömer Der Mainzer Ring/dieBlase für Coface Deutschland
2012 TATORT-Odenthal:Kaltblütig Polizist Andreas Senn SWR
2009 Ein Fall für Zwei: Unter Druck Zollbeamter Claus Theo Gärtner ZDF
2009 Ein Fall für Zwei: Die Senkrechtstarter JVA-Beamter Peter Fratzscher ZDF
2009 Smokisten (Kurzfilm) Alex Weber Arndt Weniger Sebastian Winkler TV-und Filmproduktion
2006 2008 (diverse Demoszenen act!-Kunden) (Spielpartner diverse Demoszenen) Christian Meier/Kerstin Thoma act! Demovideoproduktion
2005 Ein Fall für Dingins Jones Jimmy Simon Wehr FH Mainz, Mediendesign
2000 Portrait Burg Cochem Erzähler/Narr Roland Schell SWR
1999 Portrait Burg Rheinstein Junger Graf n. bek. SWR
1999 Der Besuch Johnny Franziska Schumann FH Mainz Mediendesign
von bis Stück Rolle Regie Theater
2014 2014 Da wir zusammen waren... Clemens Brentano Waltraud Heldermann Theater am Werk Koblenz
2013 Schieß auf mich! Pino Daniele Waltraud Heldermann Theater am Werk Koblenz
2013 Kafka! Kafka! (Wiederaufnahme) Josef K. Eigenregie Mainzer Kammerspiele
2013 Ich habe Ihnen ja ewig mein tiefstes Herz erschlossen Clemens Brentano Waltraud Heldermann Theater am Werk Koblenz
2012 Ein Sommernachstraum Lysander / Zettel Christian Suhr Büchnerbühne Riedstadt
2012 Wenn es Rosen sind, werden sie blühen Georg Büchner Christian Suhr Büchnerbühne Riedstadt
2012 Das Ende! Der Mann Schmitt&Schulz Performance Art Depot Mainz
2011 Leonce und Lena Valerio Christian Suhr Büchnerbühne Riedstadt
2011 Der Geizige Valere Christian Suhr Büchnerbühne Riedstadt
2011 Unter Eis (Wiederaufnahme) Karl Sonnenschein Christoph Maasch Comoedienhaus Wilhelmsbad Hanau
2010 I-Lab Frau C / Mark der Junkie Schmitt&Schulz Performance Art Depot Mainz
2010 Mit den Augen eines Katers (Soloprogramm) Hernan / Don Luis u.a. Eigenregie Scheier 1664
2009 2013 Ich, Ebenbild der Gottheit Schüler/Wagner Christian Suhr Büchnerbühne Riedstadt
2009 2012 Dreck (Einpersonenstück) Sad Christian Suhr Büchnerbühne Riedstadt
2009 Geschichten aus dem alten Prag (Soloprogramm) Wallenstein, Lucretia, Collalto u.a. Eigenregie Scheier 1664
2008 Das Maultier Hari Seldon Christian Suhr Theater Willy Praml/Naxoshallen Frankfurt
2008 Süßer, bin ich Deine Süße? Schlucker Christian Suhr Büchnerbühne Riedstadt
2007 Die Grönholm Methode S. Weigand (orig: Fernando Porta) Doris Enders Mainzer Kammerspiele
2006 Unter Eis Karl Sonnenschein Christoph Maasch Mainzer Kammerspiele
2006 Hokus Pokus Drachenherz! Moritz Jürgen Flügge Hoftheater Tromm
2005 Der Mustergatte Jack Susanne Frey Spessartgrotte Gmünden
2005 Hotel Palestine Andy Christoph Maasch Kulturfestival Mainz
2004 2004 Die Nibelungen Der Narr Peter Radestock Hessisches Landestheater Marburg
2003 2003 Trauer muß Elektra tragen Orin Ekkehard Dennewitz Hessisches Landestheater Marburg
2003 2003 Westindische Früchte (Ein-Personen-Stück) Stoffel Ronald O. Staples Hessisches Landestheater Marburg
2003 2003 Wilhelm Tell Ruodi Peter Radestock Hessisches Landestheater Marburg
2002 2004 (Festengagement) (Diverse) (Diverse) Hessisches Landestheater Marburg
2002 2003 Vom Jungen, der in ein Buch fiel Kevin (Titelrolle) Anahita Mahintorabi Hessisches Landestheater Marburg
2002 2003 Bash - Stücke der letzten Tage John Uta Eisold Hessisches Landestheater Marburg
2001 2002 Vom Jungen, der in ein Buch fiel Der Wolf Andreas Mach Staatstheater Mainz
2001 Kalif Storch Wesir Rahman Michael Oberer Staatstheater Mainz
2001 In der Bar zum Krokodil (Chansonprogramm) Herodes / Judas / Jacques Brel u.a. Nora Weinand Schauspielschule Mainz für Staatstheater Mainz
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
2016 2016 Air-France-KLM-Delta-Airlines (Imagevideo) Off-Sprecher Emanuel Schömer Mz Ring GmbH & Co. KG
2016 2016 Wollen Sie in so einem Land leben? (Radiospot) Off-Sprecher Emanuel Schömer Mz Ring GmbH & Co. KG
2015 Bio-Rob Off-Sprecher Stefan Wagner BionicRobotics
2011 Deine Zweitstimme Off-Sprecher Emanuel Schömer Der Mainzer Ring/dieBlase
2007 Das Papayaparadies Off-Sprecher Matthias Boosch Hörbuchverlag Boosch
2006 Hoffnung für Ratanakiri - Im Kampf gegen Tuberkulose Off-Sprecher Robert Többe Deutsche Welle
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
2011 Exzess all areas Dominik Max Rohland Exklusiv-Internet-Produktion
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
2014 BDA (Imagefilm) (Off-Sprecher) Das Labor - Agentur für moderne Kommunikation Das Labor - Agentur für moderne Kommunikation
2008 Institut Fraunhofer (Imagefilm) Ehemann Chris Höher Die Filmplattform (für CEBIT-Messe)
von bis  
1999 2002 Schauspielschule Mainz






Harald Preis (* 1978) spielte nach dem Ende seiner Ausbildung zuerst von 2001 bis 2002 am Staatstheater Mainz.

Von 2002 bis 2004 war er am Hessischen Landestheater Marburg im Festengagement, bevor er 2004 bis 2005 auf eine ausgedehnte Südamerikareise aufbrach, die ihn
zu Fuß, zu Pferd, mit Fahrrad, Bus und Schiff vom Äquator nach Feuerland führte.

Seit seiner Rückkehr arbeitet er von Mainz aus als freischaffender Schauspieler und Sprecher und erarbeitet zudem häufig Musik-, Literatur- und Theaterprogramme in Eigenregie.

Seit 2009 tritt er auch als Sänger und Texter der exzentrischen Band MENSCHENHUND in Erscheinung.

Lieblingssprüche und -zitate:

Ausbildung:

"Suche nicht auf den Pfaden der Alten - suche das, was die Alten suchten" (Basho)

Handwerk:

"Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit." (Karl Valentin)

Täglich Brot:

"Viel Feind, viel Ehr´!" (Georg von Frundsberg)

Selbstmotivation:

"Jeder Mann sein eigener Fußball!" (Wieland Herzfelde)

Verortung:

"Es gibt so ein Gefühl, als ob wir alle eigentlich zu etwas ganz anderem auf der Welt wären, und in mir ist das sehr stark." (David Bowie)

Credo:

"Einer muß es ja machen." (...)

Lieblingskünstler aller Sparten, sowie persönlicher, selbstgewählter Schutzpatron:

David Bowie.
Weitere Helden:
(literarisch) Franz Kafka, William S. Burroughs, George Tabori (schauspielerisch) Johnny Depp, Robert Knepper, Willem Defoe (musikalisch) Blixa Bargeld, Georg Kreisler und Iggy Pop.