Loading...
... lade ...

Drucken

Kurzinformation

Harry Wolff Harry Wolff Harry Wolff Harry Wolff Harry Wolff Harry Wolff
Harry Wolff © Rita Bauer  Harry Wolff © yukip  Harry Wolff © Jürgen Linke  Harry Wolff © Rita Bauer  Harry Wolff © Jürgen Linke  Harry Wolff  

Harry Wolff

Spielalter
64 - 79 Jahre 
Geburtsjahr
1938 
Größe
182 cm 
Haarfarbe
grau / grey  
Augenfarbe
blau / blue  
Stimmlage
Bariton / Baritone  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Sprache(n)
Englisch  
Dialekte/Akzente
D - Berlin-Brandenburgisch, D - Ruhrdeutsch  
Tanz
Musical  
Gesang
Musical  
Führerschein
B - Pkw  
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Köln  
Wohnort
Köln 
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

Agentur 60plus
In der Loh 21
40668 Meerbusch
fon +49 (0) 2150 - 20 65 63
office@schauspieler60plus.de
http://www.schauspieler60plus.de


Homepage:
http://www.harrywolff.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2016 IN WAHRHEIT - MORD AM ENGELSGRABEN Uwe Mahn Miguel Alexandre ZDF
2016 ENDLOS Ludwig (HR) Luca Bölk Kurzfilm
2014 BESSER ALS DU Herr Zunker Isabel Kleefeld ARD / degeto
2014 DER LEHRER Herr Dorner Nico Zingelmann RTL
2013 KIRSCHKUCHEN Hannes Silke Engler Kurzfilm
2012 HOTEL 13 Sigmund Freud Patrick Schlosser Witebox BVBA
2012 HERR ANDERS Herr Wolff Bastian Klügel KHM
2012 HELDT Erich Baumann Buddy Giovinazzo ZDF
2012 ALARM FÜR COBRA 11 Friedrich Boris von Sychowski RTL
2010 MARIA Stationsarzt Elmar Freels Kurzfilm
2010 WEIHNACHTSFILM 2010 Dr. Maus Michael Ortmann RTL Imagefilm
2009 MULE Boss Florian Bell Kurzfilm
2009 DER ALTE MANN UND SEINE FRAU Alter Mann Parker Marshall Kurzfilm
2007 ALTE LIEBE Herr Moll Irene Graef Kinofilm
2007 JAKOBS BRUDER Koch Daniel Walta NDR / Thomas Schmidt Film
2007 DIE ANRHEINER Henner Meyer Klaus Wirbitzky WDR / ARD
2006 FACES IN THE WINDOW Gastrolle J. Niemeier Kinofilm (Niemeier Film Prod.)
2005 KEINE ZEIT Gasthauptrolle Tobias Kalkowsky Filmhochschule
2003 2004 VERBOTENE LIEBE Episodenrolle diverse ARD / Grundy Ufa
2001 HARTE BRÖTCHEN Gastrolle T. Trageser ARD / teamWorx
2000 DREHKREUZ DÜSSELDORF Episodenrolle W. Masten ZDF / Nova Film
1999 HIMMEL UND ERDE Episodenrolle D. Wessely ARD / Müller & Selig Film
1999 THRILL Episodenrolle P. Jürgensmeier Pro 7 / Novamedia / WuF
1999 COPS 2000 Episodenrolle K. Wichniarz RTL / Action Concept
1999 CITY EXPRESS Episodenhauptrolle J. Brauer TV-Serie
1998 SK-BABYS Episodenrolle N. Skrovanek RTL / Polyphon
1998 HÖLLISCHE NACHBARN Episodenrolle Meyer-Price RTL / Clou Entertainment
1998 DIE WACHE (TAUSEND TODE) Episodenrolle L. Hans RTL / Endemol
1998 VERBOTENE LIEBE Episodenrolle W. Frank ARD / Grundy Ufa
1998 JOHN SINCLAIR Episodenrolle J. Brauer RTL / Endemol
1998 GESETZ DER SERIE Episodenrolle M. Imboden RTL / Studio Hamburg
1998 STADTKLINIK Episodenhauptrolle M. Nowak RTL / Endemol
1998 YOU`RE DEAD Gastrolle A. Hurst Streamline Production
1998 DIE CLEVEREN Episodenrolle M. Imboden TV-Serie
1997 VERBOTENE LIEBE Episodenrolle U. Möller ARD / Grundy Ufa
1997 EIN FALL FÜR ZWEI Episodenrolle J. Schäuffelen ZDF / Odeon Film
1997 DIE WACHE (VERGEBLICH) Episodenrolle J. van de Rest RTL / Endemol
1997 DIE WACHE Episodenrolle C. Klünker RTL / Endemol
1996 FELIX Episodenrolle O. Schmückler RTL / Kreativ Film
1996 DIE WACHE (ALTE MEISTER) Episodenrolle D. Anderson RTL / Endemol
1996 SINGLES Gastrolle R. Riedelsperger ZDF / FFM-Film
1996 KURKLINIK ROSENAU Episodenrolle H. Zschoche Sat 1 / Taunus Film
1995 ETHIK Gastrolle Klinski / Nekarian ARD / SWF
1994 1995 WESTERDEICH (37 FOLGEN) Hauptrolle M. Tiefenbach, u. a. RTL / D&D Filmproktion
1994 EINSATZ FÜR LOHBECK Episodenrolle H. Krätzig ARD / Westd. Union Film
1992 DER FAHNDER Episodenrolle M. Mackenroth ARD / Bavaria
1992 SCHLOSS HOHENSTEIN Episodenrolle G. Tressler ARD / NDF
1990 VOGEL & OSIANDER Episodenrolle P. Carpentier ARD / WWF
1990 HET FOXHOLE EFFECT Gastrolle M. Timmer NL - TV
1990 VORBESTAFT: ANNA LESCHECK Gastrolle B. Schadewald ZDF / Filmpool
1989 WARTESAAL ZUM KLEINEN GLÜCK Episodenrolle R. Herzet ARD / Nova Film
1989 DE BRUGG Gastrolle T. Hanstra NL - TV
1989 AIRPORT DÜSSELDORF Episodenrolle W. Masten ZDF / Nova Film
1989 DIPLOMATEN KÜSST MAN NICHT Episodenrolle S. Barthmann ARD / WWF
1989 MOFFENGRIET Gastrolle Dr. E. Itzenplitz NL - Added Films
1989 DUBBLEPION Gastrolle T .Hanstra NL - TV
1988 SCHWARZWALDKLINIK Episodenrolle H. J. Tögel ZDF / Polyphon
1987 LINDENSTRAßE Episodenrolle Geißendörfer ARD / WDR
1985 SHUTTER / TRIGGER Hauptrolle M. Berger AVS-Production
1983 IGNATZ DER GERECHTE Episodenrolle K. Hercher ARD / WWF
1982 TATORT Gastrolle H. Giess ARD / Bavaria
1982 RUHE SANFT, BRUNO Gastrolle H. Giess ARD / WDR
1980 DEADLINE Hauptrolle R. Herzet NL - TV / Avro
1980 FAMILIENTAG Episodenrolle P. Brinkmann ARD / Universum Film
1979 EIN STÜCK HIMMEL Gastrolle F. P. Wirth ARD / Bavaria
1978 SONNE, WEIN UND HARTE NÜSSE Episodenrolle U. Lemmel ZDF / Rhewes-Film
1971 JÜRGEN ROLANDS ST. PAULI REPORT Gastrolle J. Roland Allianz-Film
1971 FLUCHTWEG ST. PAULI Gastrolle W. Staudte Allianz-Terra-Film
1970 DIE BARRIKADE Gastrolle C. Caspari ARD / NDR
1969 ALMA MATER Gastrolle R. Hädrich ARD / NDR
1967 DER ZEHNTE MANN Gastrolle H. D. Schwarze ZDF / Ufa-Bertelsmann
1967 GOTTES ZWEITE GARNITUR Hauptrolle P. Verhoeven ZDF / Ufa-Bertelsmann
1966 DER SENATOR Gastrolle G. Gräwert ZDF / CCC-TV
1966 SPÄTSOMMER Gastrolle E. York ZDF /CCC-TV
1966 DIE BRÜCKE VON REMAGEN Gastrolle W. Schleif ZDF/ CCC-TV
1965 DER FALL JAKUBOWSKY Hauptrolle R. A. Stemmle ZDF / CCC-TV
1964 SEPTEMBER IN BERLIN Gastrolle J. Rodriguez Mexico-Film
2014 filmpool fiction / "Besser als Du" Herr Zunker Isabel Kleefeld ARD /degeto
von bis Stück Rolle Regie Theater
2000 2005 ALLES BÖSE ZUM GEBURTSTAG Georg Folker Bohnet Bonn, Köln, D'dorf, Bochum u.a. (Tourneen)
1999 MOON OVER BUFFALO Richard Maynard H.Johanning Contra-Kreis-Theater;Bonn
1999 DREI AUF DER SCHAUKEL Hauptm.Bigongiari Luigi Lunari Grenzlandtheater Aachen
1998 DIE NERVENSÄGE Felix H.Johanning Contra-Kreis-Theater;Bonn
1996 1997 DINNER FÜR SPINNER Leblanc/Archambaud J.v. Berlepsch Contra-Kreis-Theater;Bonn
1991 1992 LOVE JOGGING Brian K.H.Walther Grenzlandtheater Aachen
1991 DAS GROßE DING Mirco H.Heinze Theater am Dom;Köln
1990 1991 DER CHEF LÄSST HERZLICH SCHIEßEN Mirco H.Heinze Theater am Max II;München
1989 1990 MORGEN FLIEGEN WIR NACH MIAMI Franki R.Heinersdorff, H.Leipnitz Theater amDom;Köln, Theater am Max II;München
1988 SCHMUTZIGE HÄNDE Slick E.Gesell Grenzlandtheater Aachen
1988 ICH BIN NICHT RAPPAPORT Cowboy K.H.Walter Grenzlandtheater Aachen
1987 EIN JACKSON ZUVIEL John Valone H.Alberts Grenzlandtheater Aachen
1986 TOD DES HANDLUNGSREISENDEN Howard K.H.Walther Grenzlandtheater Aachen
1985 BEDEUTENDE LEUTE Jo di Maggio H.Alberts Grenzlandtheater Aachen
1982 1983 PEER GYNT Bräutigam/Koch R.Freitag Schauspieltruppe Zürich
1981 SIMONE,HUMMER,ÖLSARDINE Maurice P.Frank Kleines Theater i.Park Bonn
1980 1981 KINDERGEBURTSTAG Dr.Römer G.Moniac Städt.Bühnen Münster
1980 SCHLAFZIMMERGÄSTE Nick F.Stavenhagen Grenzlandtheater Aachen
1979 1980 DER FRONTHAHN Hans Schäfer W.Millowitsch Millowitsch-Theater,Köln
1979 DER REGENMACHER File P.Podehl Grenzlandtheater Aachen
1978 EIN JOGHURT FÜR ZWEI Dr.Sterling B.Hoffmann Grenzlandtheater Aachen
1978 FINDEN SIE,DAS SICH CONSTANZE. Mortimer Schauwinhold Grenzlandtheater Aachen
1977 1978 SIMONE,HUMMER,ÖLSARDINE Maurice J.Saxinger Grenzlandtheater Aachen
1977 HIER SIND SIE RICHTIG Spartacus H.Lorin Grenzlandtheater Aachen
1976 1977 FEUERWERK Onkel Heinrich K.Alexander Schauspieltruppe Zürich
1976 CANDIDA Lexy Mill C.Bodinus Schauspielhaus Düsseldorf
1975 1976 EIN MÄDCHEN VOM LANDE Phil Cook W.Quadflieg Eurostudio Landgraf
1975 THE BEATLES STORY Brian Eppstein J.Preen Wiener Theaterfestwochen
1974 1975 BORN YESTERDAY Eddi J.Wölfer Schweizer Tourneetheater
1974 LYSISTRATA Schweizer Herold Ö.Göreli Hersfelder Festspiele
1973 1974 DIE HEBAMME Fritzke R.Hochhut Schweizer Tourneetheater
1973 1974 CYRANO DE BERGERAC Gascogner Kadett J.Fontheim Hersfelder Festspiele
1973 DREI GROSCHENOPER Bettler/Regieassistent Prof.U.Erfurt Hersfelder Festspiele
1972 1973 DIE PHYSIKER Siewers/Regieassistent F.Dürrenmatt Schweizer Tourneetheater
1972 DANTONS TOD Fouquet W.Quadflieg Hersfelder Festspiele
1971 1972 MARIA STUART Davison M.Minks Bremer Theater
1971 1972 DER KONTRAKT Felix Ch.Lang Bremer Theater
1971 WELTMEISTERSCHAFT I.KLASSENKAMPF Technokrat M.Grüber Bremer Theater
1971 LUTHER/MÜNZER Karstadt Ch.Lang Bremer Theater
1971 ZERBROCHENER KRUG Bediensteter K.Hübner Bremer Theater
1971 SHOW BOAT Trapper K.Hübner Bremer Theater
1970 1971 HAUPTMANN V.KÖPENICK Hauptm.v.Schlettow H.Thoma Konzertdirektion Kempf
1969 VOLPONE Bonario W.Liebeneiner Hamburger Kammerspiele
1967 1968 STRENG GEHEIM Joe J.Wölfer Theater am Ku´damm,Berlin
1967 DER SCHALTER Schalterbeamter W.Batra Go In Theater,Berlin
1966 SCHWEJK I.ZWEITEN WELTKRIEG SS-Mann P.Palitsch Ruhrfestspiele Recklinghaus.
1966 NAPOLEON O.D.100 TAGE James Williams A.Everding Ruhrfestspiele Recklinhaus.
1965 DAS SCHIEDSGERICHT Kronaus A.Zellermeyer Forum Theater Berlin
1965 NEKRASSOW Bodygard W. E.Piscator Freie Volksbühne Berlin
1963 1964 KEINE NACHRICHT VON VATER Ernest H.A.Knippenberg Hansa Theater Berlin
1962 1963 PENTHESILEA Grieche R.Freitag Schauspieltruppe Zürich
1961 IPHIGENIE AUF TAURIS
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
1958 1961 Folkwangschule Essen
 
Besonderes (Auswahl)
Ansprechpartner bei der ZAV Köln:

fon: +49(0)221-55403- 0
Frau Höhl - 300
Frau Erle - 301
Frau Duda - 303


Harry Wolf im Internet auf www.harrywolff.de



Zusammenarbeit u.a. mit folgenden Regisseuren:

F. Dürrenmatt, E. Piscator, C. Regnier, W. Liebeneiner, H. Leipnitz, R. Heinersdorf, H. Johanning, F. Bohnet, K. Hübner, W. Minks, M. Grüber, P. Palitsch, A. Everding


Biographie:

Er wurde im Zweiten Weltkrieg im Zeichen des Widders östlich der Oder-Neiße-Linie geboren und zwar in eine Arztfamilie hinein. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in Berlin,im Bayerischen Wald, in Sachsen und im Ruhrpott.Dort sollte aus ihm ein „gestandener“ Maschinenbauschlosser,bezw. nach fünf Facharbeiterjahren,ein „ausbaufähiger“ Maschinenbauingenieur werden.Er zog allerdings die Folkwangschule in Essen nach Beendigung der 4 jährigen Abendschulzeit,die parallel zu seiner „Malocherzeit“ stattfand , der Ingenieursschule in Dortmund vor und vertauschte so die technische Laufbahn mit der künstlerischen.

Noch während seiner Schauspielausbildung spielte er an den Städt.Bühnen in Essen und Wuppertal Theater.

Anschließend ging er nach Berlin,wo er am Hansa-Theater bei Paul Esser,Ku-Damm-Theater,Forum-Theater und der Freien Volksbühne unter Erwin Piscator,den er schon während seiner Schauspielzeit in Essen kennengelernt hatte,engagiert war.

Neben der Berliner Theatertätigkeit spielte er in ca. 30 Fernsehproduktionen,unter anderem bei R.A.Stemmle,Paul Verhoeven,Wolfgang Staudte,Günther Gräwert,Wolfgang Schleif u.v.a..

Von Berlin engagierte ihn Ida Ehre an die Hamburger Kammerspiele.In Hamburg spielte er u.a. in „Volpone“ unter der Regie von Wolfgang Liebeneiner und ging mit Werner Hinz , Ehmi Bessel und Karl John im „Hauptmann von Köpenick“ als Hauptmann von Schlettow auf Tournee.

Von Hamburg holte ihn Kurt Hübner ans Bremer Theater nach Bremen.Dort spielte er unter der Regie von Grüber, Minks, Lang und Hübner Klassiker, Musicals und Boulevardkomödien.

Neben Bremen gastierte er 3 Jahre unter Prof.Ulrich Erfurth bei den Hersfelder Festspielen in Bad Hersfeld.
Nach Bremen folgten diverse Tourneen,unter anderem mit Maria Becker, Robert Freitag, Heidemarie Hatheyer und Charles Regnier,mit dem er unter der Regie von Friedrich Dürrenmatt in den „Physikern“ spielte.In dieser Produktion arbeitete er auch - wie schon einige Zeit zuvor bei der „Dreigoschenoper“ unter Ulrich Erfurth in Bad Hersfeld - als Regieassistent .

Nach diesen Reise- und Wanderjahren wurde Harry Wolff in Köln sesshaft und gastierte von dort aus in Aachen, Bonn , Münster , Frankfurt, bei den Theaterfestwochen in Wien , am Schauspielhaus Düsseldorf , sowie bei Willi Millowitsch , dem Theater am Dom in Köln und dem Theater Max II in München .

Neben seiner Theaterarbeit spielte er Hauptrollen in zwei großen Fernsehproduktionen: den Fliegeroberst Jarenkow in „Deadline“,einer Holländischen TV-Produktion der Avro und den Kommissar Kronsberg als Partner von Audry Landers in „Trigger/Shutter“ bei der AVS-Production, sowie diverse Episodenrollen,u.a. in : Schloss Hohenstein, Airport Düsseldorf, Moffengriet, Het Foxhoole Effect ,De Brugg , Lindenstrasse , Schwarzwaldklinik , Einsatz für Lobeck , Der Fahnder .In 37 Folgen der Serie „Westerdeich“ spielte er den Kneipenwirt Rudi. Es folgten weitere Hauptrollen in der Folge „Alles auf Anfang“ als Heinz Stankowski in der Serie „City Express“und in der „Stadtklinik“ als Vater Gyg in der Folge „Lebensmüde“,sowie diverse Folgen in der Serie „Die Wache“.

Von 2000 bis 2005 spielte er in dem Erfolgsstück von Folker Bohnet“Alles Böse zum Geburtstag“ den Witzeerzähler Georg an vielen Boulevardtheatern des Landes,sowie in mehrfachen Tourneen durch Deutschland und der Schweiz.
Während und nach der 5jährigen Vorstellungsserie „Alles Böse zum Geburtstag“ drehte er in „Harte Brötchen“ mit Katharina Thalbach und Uwe Ochsenknecht .Es folgten Dreharbeiten über ein halbes Jahr in“Verbotener Liebe“, sowie ein Filmhochschulfilm „Keine Zeit“ und der erst kürzlich abgedrehte Kinothriller „Faces in the Window“.