Drucken

Kurzinformation

Heidi Züger
Heidi Züger
© Alex Lipp 2016 

Heidi Züger

Wohnort
Lübeck 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Hamburg, Köln, München, Zürich  
Jahrgang
1964 
Spielalter
41 - 54 Jahre 
Größe
169 cm 
Sprache(n)
Englisch (gut), Französisch  
Dialekte/Akzente
Schweiz - Schweizerdeutsch  
Heimatdialekt
Schweiz - Schweizerdeutsch, Schweiz - Zürichdeutsch  
Stimmlage
Mezzosopran / Mezzo-soprano  
Instrumente
Klavier / piano  
Gesang
Chanson, Musical, Volkslied  
Tanz
Modern, Standard  
Sport
Badminton, Segelflug  
Führerschein
B - Pkw  
Besonderes
Gesang, Improvisation, Sprecher / Erzähler  
Haarfarbe
blond / blonde  
Augenfarbe
blau-grau / blue and gray  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European, nordeuropäisch / Northern European, osteuropäisch / Eastern European  
Staatsangehörigkeit
schweizerisch  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung Hamburg Film/Fernsehen

Heidenkampsweg 101
20097 Hamburg
fon +49(0)40 - 28 40 15 - 21/-22
fax (040) 28 40 15 33
zav-hamburg-kv@arbeitsagentur.de
zav.arbeitsagentur.de/nn_459294/kv/Navigation/Film-Fernsehen.html


Homepage:
heidizueger.de
E-Mail Schauspieler:
info@heidizueger.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2014 2014 Großstadtrevier Staffel 28 Mutter Elsa Christoph Stark ARD
2012 2012 Lilith Ruth Henrietta Langholz HFBK Hamburg
2011 2011 Silberwald Rita Bühlmann, Mutter von Sascha Christine Repond Kino Max ophüls Interfilmpreis,
2010 2010 Als ich alt war Der junge und alte Präperator Kassandra Triebel Kurzfilm
2009 2009 Rote Rosen Notärztin Mattes Reischel ARD
2008 2008 wallow Mutter Bettina Disler Valiart, Bern
2007 2007 Das Sonderangebot Agathe- Die Frau Judith Kurmann HGKZ, Abt. Film (Zürich)
2006 2006 Die Rettungsflieger Miriam Kaufmann Wolfgang Dickmann ZDF
2006 2006 Teilen Anna Philipp Haberlandt Filmakademie Baden-Württemberg (Ludwigsburg)
2004 Bienvenue en Suisse Sylvie Léa Fazer Kino Schweiz /Frankreich
2003 Herr Lehmann Christine, Freundin von Karl Leander Haußmann Kino
2000 2000 Auf der Suche nach der Gutenberg-Bibel Helga Thomas Keck Fernsehen /SWR
1994 1994 Stadtklinik Christine Bloch Frank Zichem RTL
1993 1993 Die Weltings von Köln Hauptbahnhof Silke Wolf Dietrich ZDF
1992 1992 Villa Hortensia Heidi Hans-Jürgen Tögl ZDF
1991 1999 "Archeologia", Schipenko Nadjenka Markus Dietze Staatstheater Mainz
1991 1991 Chromjuwelen Anika Uwe Walter Filmhochschule München
1990 1990 Immer & Ewig Babs Samir Jamal-Aldin Kino Schweiz
1989 1989 The Gravy Train Angelika Rössler David Tucker Channel 4, GB
1989 1989 Dort oben im Wald bei den Leuten Regina Peter Keglevic Tatort SFB
1988 1988 Pestalozzis Berg Mädi Peter von Gunten Kino, DDR/ CH
1987 1987 Gemini, The Twin Stars Vreni Jaques Sandoz Kino,USA / Schweiz
von bis Stück Rolle Regie Theater
2016 2016 Eine Familie von Tracy Letts Mattie Fae Wolfram Apprich Landestheater SH
2014 2016 Meinrad! Bettina Zweifel, große Liebe von Inglin Ingo Berk Soloabend, Diverse Gastspielorte
2014 2015 "Schwarze Nelken für den DON" Donna Serafina (Frau des DON) Pia Thimon Tour Theater Hamburg
2014 2014 Außer Kontrolle Pamela Markus Röhling Landestheater Schleswig Holstein
2013 2013 "Tod eines Handlungsreisenden", Arthur Miller Linda Loman Angelika Zacek Landestheater Schleswig Holstein
2010 2011 Ein riskantes Royal Flush", nach Agatha Christie Madame Winford Frank Düwel Casino Travemünde
2009 2009 Das Hörlabor", D. Chotjewitz Dr. med. Beata Behn- HNO-Ärztin Corinna Sommerhäuser Altonale Hamburg
2007 2008 Das kunstseidene Mädchen", Irmgard Keun Doris Tim Page Soloabend Gastspiele D & Schweiz
2006 2007 "Sieh mich an und sprich", Savyon Liebrecht Carola Markus Heinzelmann Stadttheater Bern
2005 2006 "Stella", Johann Wolfgang Goethe Stella Michael Jurgons Staatstheater Meiningen
2005 2006 "Komödie im Dunkeln", Peter Shaffer Miss Furnival Reinhard Göber Staatstheater Meiningen
2005 2005 "Johanna" nach Friedrich Schiller Königin Isabeau Markus Heinzelmann Theaterhaus Jena
2004 2005 "PORT",S. Stephens Christine David Bösch Thaliatheater Hamburg/ in der Gaußstraße
2004 2005 "Raststätte", E. Jelinek Isolde Silke Kosbü Thaliatheater Hamburg/ in der Gaußstraße
2003 2004 "Rebecca", A. Hitchcock/D. du Maurier Mrs. Danvers Ingo Berk Kampnagel Hamburg und Sophiensäle Berlin
2000 2003 "Amphitryon", Heinrich von Kleist Alkmene Reinhard Göber Theater Lübeck
2000 2003 "Das Fest", Thomas Vinterberg Helene Horst Hawemann Theater Lübeck
2000 2003 "Herr Kolpert", David Gieselmann Sarah Dreher M. Heinzelmann Theater Lübeck
2000 2003 "Kaufmann von Venedig", Shakespeare Porzia Gabriele Gysi Theater Lübeck
2000 2003 "Haus Herzenstod", George Bernhard Shaw H. Hushabye Horst Hawemann Theater Lübeck
2000 2003 "Marius & Jeannette", R. Guediguian Jeannette Reinhard Göber Theater Lübeck
2000 2003 "Gestochen Scharfe Polaroids", Mark Ravenhill Nadja Uwe Dag Berlin Theater Lübeck
2000 2003 "J. G. Borkmann", Ibsen Ella Rentheim Reinhard Göber Theater Lübeck
2000 2003 "Das Ballhaus", S. Mesching Die junge Frau Sebastian Baumgarten Theater Lübeck
2000 2001 "M-Fragment, maybe Madonna", Ingo Berk Madonna Ingo Berk Festivals Hamburg, Schauspielhaus Zürich
1991 1999 "Ivanov", Tschechow Sascha Anna Badora Staatstheater Mainz
1991 1999 Familie Schroffstein", Heinrich von Kleist Agnes Michael Helle Staatstheater Mainz
1991 1999 Bezahlt wird nicht", Dario Fo Margarita Michael Helle Staatstheater Mainz
1991 1999 "Trainspotting", I. Welsh Alison Falk Richter Staatstheater Mainz
1991 1999 "Emilia Galotti",Lessing Emilia Thomas Bischoff Staatstheater Mainz
1991 1999 "Gott ist ein DJ" von Falk Richter Sie Falk Richter Staatstheater Mainz
1988 1990 Hamlet", Shakespeare Ophelia Ansgar Haag Landestheater Salzburg
1988 1990 "Maria Magdalena", F. Hebbel Klara Georg Schuchter Landestheater Salzburg
1988 1990 Zur schönen Aussicht", Horvath Christine Horst Ruprecht Landestheater Salzburg
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
1984 1987 Schauspiel Akademie Zürich - mit Diplom (heute: ZHdK, Zürcher Hochschule der Künste)

Ich freue mich sehr, umso mehr, weil es für mich so unerwartet kam:
Schwyzer Kultur Förderpreis 2016  / Schweiz; Preis für mein bisheriges künstlerisches Schaffen im In- und Ausland.


Landestheater SH   Juni-Juli 2016   Mattie Fae in  Eine Familie nach Tracy Letts (August: Osage County).





Schwyzer Kultur Förderpreis 2016  / Schweiz; Preis für mein bisheriges künstlerisches Schaffen im In- und Ausland.

Friedl Wald Stiftung Basel - Abschlusspreis 1987