Drucken

Kurzinformation

Jochen Regelien
Jochen Regelien
 

Jochen Regelien

Wohnort
Hamburg 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Wien  
Jahrgang
1941 
Spielalter
64 - 74 Jahre 
Größe
179 cm 
Sprache(n)
Englisch (fließend), Französisch (Grundkenntnisse)  
Dialekte/Akzente
D - Berlinerisch  
Tanz
Rock'n'Roll  
Führerschein
B - Pkw  
Haarfarbe
graumeliert / salt-and-pepper  
Augenfarbe
braun / brown  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung Hamburg Film/Fernsehen

Heidenkampsweg 101
20097 Hamburg
fon +49(0)40 - 28 40 15 - 21/-22
fax (040) 28 40 15 33
zav-hamburg-kv@arbeitsagentur.de
zav.arbeitsagentur.de/nn_459294/kv/Navigation/Film-Fernsehen.html


Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2014 Welcome to Iceland Ehemann Felix Tissi Kino
2014 In Your Dreams Friedrich Ralph Strasser Kika
2012 IN YOUR DREAMS Friedrich Ralph Strasser KIKA
2011 GROSSSTADTREVIER - Wunderbare Zukunft Curt Willemsen Sören Senn ARD
2010 SOKO WISMAR - KURZSCHLUSS Hugo Benning O. Schmuckler ZDF
2009 TATORT/KIEL - BOROWSKI UND DIE STERNE Marine Offizier Angelina Maccarone ARD, NDR
2008 LEHRGELD Sprengmeister Guntmar Lasnig Das Vierte
2007 DER LANDARZT Arzt H. Werner ZDF
2006 NOTRUF HAFENKANTE Zeuge E. Keusch ARD, NDR
2006 KÜSTENWACHE - ANGST VOR DER WAHRHEIT Einsatzleiter Niehaus N. Albrecht ZDF
2005 TATORT/KIEL - SCHATTENHOCHZEIT Gerichtsmediziner Kaspar Heidelbach ARD, NDR
2005 TATORT/BREMEN - SCHEHERAZADE Gustav Lier Peter Henning ARD, Radio Bremen
2005 ALS DER FREMDE KAM.. Grauer A.Kleinert ZDF
2004 TATORT/KIEL - SCHICHTWECHSEL Gerichtsmediziner Christine Hartmann ARD, NDR
2004 DIE FREMDE FRAU Walter Dormin M.Glasner ZDF
2003 TATORT/KÖLN - VERRATEN UND VERKAUFT Toilettenmann Peter F. Bringmann ARD, WDR
2002 TATORT/LEIPZIG Sigi Stefan Bartmann ARD, MDR
1999 TATORT - TRAUMHAUS Pathologe Ulrich Stark ARD, NDR
1998 1999 DIE SCHULE AM SEE/6 FOLGEN Schuffenhauer Georg Schulmann/Guido Peters ARD
1998 FEUERREITER Agent Wolffhardt Nina Grosse KINO
1996 TATORT - TOD EINES POLIZISTEN Max Zeller Jürgen Roland ARD, NDR
1996 TATORT - DER KALTE TOD Fischer Nina Grosse ARD, SR
1996 EIN BAYER AUF RÜGEN/4 FOLGEN Hinner Reetmann W.Masten ARD
1995 SCHLARAFFENLAND Orlansky/H Felix Tissi KINO
1993 1995 NICHT VON SCHLECHTEN ELTERN - 8 FOLGEN Dr. Pöhlke Rainer Boldt ARD/Radio Bremen
1990 DAS SERBISCHE MÄDCHEN Rudi Peter Sehr KINO
1989 PETER STROHM - TOD EINES FREUNDES Dealer Ilse Hofmann ARD
1987 DAS RÄTSEL DER SANDBANK Grimm Rainer Boldt ARD/Multimedia Hmbg
1976 GENTLEMAN IN ROTEN ZAHLEN Erwin Wolfgang Petersen ZDF
1975 DER KOMMISSAR - DIE KUSINE Herbert Menz Helmut Ashley ZDF
1971 DIE DREI GESICHTER DER TAMARA BUNKE Erster Guerillero (Che Guevara) Helmut Ashley KINO
1971 JAIDER DER EINSAME JÄGER Mathias Volker Vogler ZDF
von bis Stück Rolle Regie Theater
2004 PUMUCKL Meister Eder Stefanie Kunz Altonaer Theater Hamburg
1993 DER GESTOHLENE GOTT Sebald/Hygin Christian Liffers TIK Hamburg
1992 WILHELM TELL Stauffacher Achim Plato Sommerfestspiele Schwäbisch Hall
1992 ANDORRA Doktor Liz Verhoeven Sommerfestspiele Schwäbisch Hall
1988 HOTTENTOTTEN Bürgermeister Manfred Studa Kampnagel Hamburg
1987 DIE UNBESTÄNDIGKEIT DER LIEBE Trivilin Konrad Höller Theater im Zimmer, Hamburg
1986 1987 DER TEUFEL UND DER LIEBE GOTT Götz Günther Tabor Landestheater Schleswig
1963 1968 LEONCE UND LENA Valerio Rolf Becker
1963 1968 DIE RÄUBER Schweizer Peter Zadek
1963 1968 DIE UNBERATENEN Mitzkat Peter Zadek Theater am Goetheplatz Bremen
1063 1968 MAß FÜR MAß Claudio Peter Zadek
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
 
Besonderes (Auswahl)
(Auswahl)


1958 Jochen Regelien studierte von 1958-1961 Textildesigne in Hannover und Berlin. Parallel dazu meldete er sich dreimal zum Vorsprechen in einer Schauspielschule an, ohne Erfolg. Schliesslich versuchte er es bei der Bühnengenossenschaft in Berlin. Irrtümlicherweise ging er am zweiten Tag, dem Tagder Zwischenprüfung zum Vorsprechen... und bestand.

1962 Er brach seine Ausbildung an der Meisterschule für das Kunsthandwerk in Berlin ab und übernahm eine Rolle am Studenten Theater der FU. Daraufhin erhielt er die Hauptrolle in „Die Schlacht bei Lobositz“ von Peter Hacks, den Ulrich Breaker. Die Inszenierung wurde nach Frankreich und Belgien zu Studentenfestivals eingeladen. Wieder in Berlin rief ihn ein Freund an. Er hatte Kurt Hübner beim Trampen kennengelernt und war spontan als Regieassistent am Bremer Theater engagiert worden.

1963 - 1969 Jochen Regelien zog nach Bremen und bekam nach einem halben Jahr jobben und einem missglückten Vorsprechen schliesslich doch einen Stückvertrag für die Rolle des Mitzkat in „Die Unberatenen“ von Thomas Valentin und Robert Muller. Regie führte Peter Zadek. Unter seiner Regie folgten zwei weitere Rollen in „Die Räuber“ von Schiller der Schweitzer, sowie in „Maß für Maß“ von Shakespeare der Claudio. Die Hauptrolle war dann der Valerio in
„Leonce und Lena“ von Georg Büchner. Regie führte Rolf Becker. Jochen Regelien lernte den Beruf des Schauspielers auf der Bühne, hauptsächlich in den fünf Jahren am Theater in Bremen.

1970 erhielt er die erste Fernsehrolle in „Die drei Gesichter der Tamara Bunke“. Regie : Helmut Ashley, Rolle : 1. Guerillero. Es war nicht die Hauptrolle, aber es war die Rolle des Che Guevara.