Info

Johann-Christof Laubisch

Johann-Christof Laubisch
Johann-Christof Laubisch
© Klaus Schwaiger 

Johann-Christof Laubisch

Berufsgruppe
Schauspiel
Spielalter
23 - 33 Jahre  
Größe
176 cm
Wohnort
Köln
Unterkunft
Berlin / Potsdam | Dresden | Hamburg | Köln | München | Paris
Steuerlicher Wohnsitz
Nordrhein-Westfalen 
derzeit am Theater Gast in
Dinslaken - Burghofbühne | Krefeld - KRESCHtheater
Sprache(n)
Deutsch | Englisch (fließend) | Französisch (Muttersprache) | Türkisch (Grundkenntnisse)
Dialekte/Akzente
DE - Berlinerisch | DE - Norddeutsch | DE - Sächsisch | AT - Wienerisch
Heimatdialekt
DE - Berlinerisch 
Stimmlage
Tenor
Gesang
Chanson | Rap | Gesangsausbildung | Musical
Tanz
Tanzausbildung | Tango | Tanztheater | Zeitgenössischer Tanz
Sport
Skilanglauf | Tischtennis | Wandern | Artistik | Basketball | Billard | Fitnesstraning | Fußball | Radsport | Schwertkampf | Stockkampf | Turnen | Volleyball | Yoga | Ballett | Bogenschießen | Boxen | Handball | Schwimmsport | Snowboard | Tischfußball | Wasserball | Akrobatik | Fechten | Ski Alpin
Führerschein
B - PKW
Besonderes
Stuntfight
Haarfarbe
dunkelblond
Augenfarbe
blau-grün
Statur / Körperbau
athletisch / sportlich
Staatsangehörigkeit
Deutschland
aufgewachsen in
Berlin

Kontakt

Vita

von bis Produktion Rolle Regie Casting Director Sender
2020 Hyperland Dj Toast Mario Sixtus Ulrike Müller ZDF
2019 Anziehungskraft Lover Julius Jendrezok MDR
2019 Je Suis Karl Young Hate Christian Schwochow Anja Dihrberg Pandora Films
2019 Das erste Rennen Nicklas Lukas Zecher Lukas Zecher From Above
2019 Tatepocate Walter, Rapper Lana Immelmann, Leni Roller, Kira Ruth Studio Binder
2018 SOKO Hamburg Dealer Miko Zeuschner Rebecca Gehrling ZDF
2013 PAUL'S TAG Er Christopher Purbst Kurzfilm, dffb-film
von bis Stück Rolle Regie Casting Director Theater
2019 JEKYLL & HIDE Spider Stefan Haufe Mittelsächsisches Theater
2019 REVIVALDI Vivaldi Johann Christof Laubisch / S.Drehmann Mittelsächsisches Theater
2019 DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL Taube Hansi, Lehrer Isolde Wabra KRESCH-Theater Krefeld
2018 DER GESTIEFELTE KATER Hans Peter Rauch Mittelsächsisches Theater
2018 DU & ICH Er Johann Christof Laubisch / M.Morasso Mittelsächsisches Theater
2018 PENSION SCHÖLLER Fritz Bernhardy Jürgen Mai Mittelsächsisches Theater
2018 DER VORNAME Claude Thomas Roth Mittelsächsisches Theater
2017 DIE OLSENBANDE DREHT DURCH Benny Jürgen Mai Mittelsächsisches Theater
2017 RENCONTRES Er Johann Christof Laubisch / M.Morasso Festspielhaus Hellerau
2017 AUF EIS Basti Martin Olbertz Mittelsächsisches Theater
2017 DER GEIZIGE Cléante Ralf Peter Schulze Mittelsächsisches Theater
2016 DER GUTE MENSCH VON SEZUAN 3. Gott Ralf Peter Schulze Mittelsächsisches Theater
2016 HAMLET Laertes Annett Wöhlert Mittelsächsisches Theater
2016 MÄNNER Mike Stefan Wolfram Mittelsächsisches Theater
2015 DIE HEIRAT Kotschkarjow Markus Kaloff Theater Neubrandenburg / Neustreltz
2015 DIE VIER MUSKETIERE D'Artagnan Martin Schneider Barther Theatergarten
2015 BLIND ABER FLÜGEL Demetrius Marco Bahr Vorpommersche Landesbühne
2014 MORITZ IN DER LITFASSSÄULE Moritz Claudia Nowotny Vorpommersche Landesbühne
2014 DIE DREI MUSKETIERE D'Artagnan Martin Schneider Vorpommersche Landesbühne
2014 SHOOT / GET TREASURE / REPEAT Diverse Herbert Olschok Vorpommersche Landesbühne
2014 CASH Norman Bassett Cornelia Birkfeldt Vorpommersche Landesbühne
2013 DIE OLSENBANDE DREHT DURCH Holm Wolfgang Bordel Vorpommersche Landesbühne
2010 ROMEO UND JULIA Rapper Nuran David Calis Maxim Gorki Theater
von bis Titel Rolle Regie Casting Director Kommentar
2019 André Chenier Voice Over Judica Semler Mittelsächsisches Theater
2019 Eingang Voice Over Celina Schmidt DFFB Berlin
2015 Joseph Fouché – Bildnis eines politischen Menschen Diverse ARGE Kultur Salzburg
von bis  
2011 2015 Theaterakademie Vorpommern
2018 2020 Coaching bei Andreas Potulski

Johann-Christof Laubisch, Pseudonym Le First (* 14. November 1986 in Berlin) ist ein deutsch-französischer Schauspieler und Rapper.

Leben

Laubisch wuchs in Berlin auf und besuchte das Französische Gymnasium Berlin.

Er absolvierte seine Schauspielausbildung von 2011 bis 2014 an der Theaterakademie Vorpommern unter Leitung von Herbert Olschok. Auf die Ausbildung folgte 2014/2015 eine Spielzeit an der Vorpommerschen Landesbühne Anklam und dem Theater Neubrandenburg/Neustrelitz. Dort spielte er unter anderem Kotschkarjow in Die Heirat, Demetrius in Ein Sommernachtstraum, Norman Basset in CASH – Und ewig rauschen die Gelder und D’Artagnan in Die drei Musketiere.

Von 2015 bis 2019 war er fest am Mittelsächsischen Theater engagiert.[1] Dort arbeite er mit Regisseuren wie Martin Olbertz, Ralf Peter SchulzeJürgen Mai und Thomas Roth zusammen. Zu seinen wichtigen Arbeiten in der Zeit zählen "Der Vorname" (Claude), "Die Olsenbande dreht durch" (Benny), "Auf Eis" (Basti), "Die Schneekönigin" (Kay) und "Hamlet" (Laertes).

Zudem fing Johann Christof Laubisch in der Zeit vermehrt an, Rap- und Schauspielworkshops zu geben. So entstand das Klassenzimmerprojekt "1 Stunde Rap", in denen er Kindern und Jugendlichen die HipHop Kultur näher bringt und ihnen beim Schreiben von eigenen Texten hilft. Er tourte damit durch über 200 Klassen in Mittelsachsen.

Mit der Tänzerin Martina Morasso inszenierte er die Stückentwicklungen "Rencontre" und "Du & Ich" am Festspielhaus Hellerau[2] und am Mittelsächsischen Theater.

Des weiteren arbeitet er seit 2017 als freier Redakteur für den Kulturteil der "Freien Presse" Chemnitz.

Seit 2019 wohnt Johann-Christof Laubisch freischaffend in Köln. Er spielt unter anderem im KRESCH-Theater in Krefeld. Ausserdem stand er 2019 für den Kinofilm "Je Suis Karl" von Christian Schwochow vor der Kamera.


Veröffentlichungen

Nach den beiden Solomixtapes French Connections 1 und French Connections 2[3] veröffentlichte er 2010 die EP Lost in Translation mit dem englischsprachigen Rapper Knightstalker (mit Featurebeiträgen von Casus Belli und Falgas) und die EP Raider heißt jetzt Twix mit dem Berliner Rapper Demskut.

2012 brachte Le First sein Soloalbum Le Produit de Berlin mit Gastbeiträgen von Liquit Walker, Hammer & Zirkel heraus. Produziert wurde sie unter anderem von KD-Beatz, Artillery Sound und NocDune.[4]

2014 brachte er den dritten Teil seiner French Connections-Reihe heraus. Darauf waren neben anderen Montez, Phreaky Flave und Gitta Spitta als Features vertreten.

2016 folgt das Kollaboalbum Foreigners mit Knightstalker, mit Gastbeiträgen von Damion DavisGreckoe, Furious, Souleez. Die Produktionen stammen von Jumpa, Tumor aka TwoMore und Merlin.[5]

2018 folgte das zweite Soloalbum "Dekaden" auf dem vermehrt auf deutsch gerappt wurde. Produziert wurde die Platte von Erik Bronnovich, Vecs und Les Deux. Features waren ChakuzaLiquit Walker, MeSt und Mach One.[6]