Drucken

Kurzinformation

Jule Gartzke
Jule Gartzke
© Nikola Tacevski 

Jule Gartzke

Wohnort
Essen, Köln, Berlin, München 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Bremen / Osnabrück, Frankfurt/Main / Rhein-Main, Hamburg, Köln, München, Nürnberg, Ruhrgebiet, Wien, Zürich, London  
Jahrgang
1970 
Spielalter
36 - 46 Jahre 
Größe
165 cm 
Sprache(n)
Englisch (fließend), Französisch (gut), Italienisch (Grundkenntnisse)  
Dialekte/Akzente
D - Allgäuerisch, D - Fränkisch, D - Ruhrdeutsch  
Stimmlage
Mezzosopran / Mezzo-soprano  
Instrumente
Klavier / piano  
Gesang
Chanson  
Tanz
Modern, Standard, Step, Tanztheater, Zeitgenössischer Tanz  
Sport
Ballett, Dressurreiten, Kung Fu, Pilates, Reiten, Ski Alpin, Skilanglauf, Springreiten, Tanzsport, Tennis, Yoga  
Führerschein
A - Motorrad, B - Pkw, C - LKW  
Besonderes
Hundesport, Screen Actors Guild Mitgliedschaft (SAG-AFTRA), Sprecher / Erzähler, Tanz  
Haarfarbe
braun / brown  
Augenfarbe
grün / green  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European, osteuropäisch / Eastern European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung Köln Film/Fernsehen

Innere Kanalstr. 69
50823 Köln
fon +49(0)221 - 55 403 -300/-301/-303
fax (02 21) 55 403 - 444
zav-koeln-kv@arbeitsagentur.de
zav.arbeitsagentur.de/nn_459294/kv/Navigation/Film-Fernsehen.html


Agenturprofil:
julegartzke.de
Homepage:
julegartzke.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2016 Heldt - Vom Umtausch ausgeschlossen Sybille Sandner - Episodenhauptrolle Stefan Bühling ZDF
2016 TATORT - Am Ende geht man nackt Michaela Busch Markus Imboden ARD
2015 Herzensbrecher - Vater von vier Söhnen Franziska Bertoli Till Müller-Edenborn ZDF
2014 SOKO Stuttgart Anja Frege - Episodenhauptrolle Rainer Matsutani ZDF
2013 TOTENENGEL Schulleiterin Matti Geschonnek ZDF
2013 DOMSUITE Sylvia Leitung: Connie Walther, KHM Kino
2011 SOKO LEIPZIG Maris Pfeiffer ZDF
2011 HEITER BIS TÖDLICH Klara Vahl Esther Wenger ARD
2010 DAS HAUS AM SEE Anna-Sophie Hartmann Kino
2010 SOKO KÖLN Ulrike Hamacher ZDF
2009 PICCO Philipp Koch Kino
2009 DAS DUO Johannes Grieser ZDF
2009 TATORT - AM ENDE DES TAGES Titus Selge ARD
2008 SCHUTZLOS René Heisig ARD
2007 IN ALLER FREUNDSCHAFT Esther Wenger ARD
2007 PRINZIPIELL UND ÜBERHAUPT Zoltan Spirandelli ARD / Degeto
2006 POST MORTEM Florain Froschmayr RTL
2006 GROSSSTADTREVIER Miko Zeuschner ARD
2005 HEIRATSSCHWINDLERIN MIT LIEBESKUMMER Mark Schlichter Sat.1
2005 DIE MAUER - BERLIN '61 Hartmut Schoen ARD / WDR
2005 SOKO KITZBÜHEL Gerald Liegel ORF / ZDF
2005 WILSBERG Peter F. Bringmann ZDF
2004 FOLGESCHÄDEN Samir Nasr ARD
2003 DER BULLE VON TÖLZ Werner Masten Sat.1
2003 SOKO LEIPZIG - DAS PHANTOM Michel Bielawa ZDF
2003 DONNA LEON – COMMISSARIO BRUNETTI Sigi Rothemund ARD
2003 P.O.W. Roger Gartland ITV
2003 EIN GANZ NORMALES PAAR Esther Wenger SWR
2002 TÖDLICHES VERTRAUEN Katrin Johannes Grieser ZDF
2001 DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT Tanja Marc Rothemund ARD
2000 MEIN BRUDER, DER IDIOT Mascha Ahrens Kai Wessel ZDF
1999 BLUSH Klara Barbara Kulcsar Kurzfilm
von bis Stück Rolle Regie Theater
2014 In einer Probenpause... Selbst PACT Zollverein
2011 DISCURSO DE UN HOMBRE DECENTE Pablo Escobar, Dolmetscherin MaPa Teatro PACT Zollverein
2011 GEDANKEN EINES ZWEIFLERS Gustave Flaubert Bernd Schindowski Musiktheater im Revier
2008 2010 MARIGOLD Burghart Klaussner Schauspielhaus Bochum
2003 EINBRUCH Dyane Neiman Theater im Ballsaal, Bonn
2002 STRANDGUT ODER WIE MICH DIE ZEIT VERGAß Bettina von Kollbeck ArtBox Düsseldorf
2000 TWISTERS Amy Jeavons Rd. House Arts Happening, Cochrane Theatre London
1999 ON THE OTHER SIDE Performance von Nadia Kevan Folkwang-Museum
1998 CYRANO DE BERGERAC Thomas Goritzki Theater Konstanz
1998 WENN ES KALT IST KANN ICH NICHT INS WASSER SCHAUEN Johannes Stein Schauspielhaus Bochum
1997 RIMBAUD-EINE NACHT IN DER HÖLLE Kemal Demir Schauspielkammer Gelsenkirchen
1997 IN 80 TAGEN UM DIE WELT Axel Stöcker Schauspielhaus Wuppertal
1996 EIN SOMMERNACHTSTRAUM Peter Fitz, Leander Haußmann Schauspielhaus Bochum
1995 PU DER BÄR Irmgard Paulis Theater Bremen
1994 MYSTERIUM BUFFO Brian Michaels Folkwang Hochschule
1993 GOLDBERG-VARIATIONEN Joshua Sobol Theater Dortmund
1992 GHETTO Joshua Sobol Grillo Theater Essen, Theater am Goethepl. Breme
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
1990 1995 Folkwang Hochschule Essen
1995 1998 International School for the F.M.Alexander-Technique
2000 Filmakademie Baden-Württemberg
 
Besonderes (Auswahl)
Kontakt über:
ZAV - Kerstin Erle
0221.55 403 301
kerstin.erle@arbeitsagentur.de


AUSBILDUNG

Folkwang Hochschule Essen
Filmakademie Baden-Württemberg
Filmworkshops u.a. mit Joan Scheckel und István Szabó
Lehrerin der F.M.Alexander-Technik


AUSZEICHNUNGEN

2010 Max-Ophüls-Preis-Festival - Preis des Saarländischen Ministerpräsidenten für PICCO
2007 Prix Europa für Die Mauer – Berlin ’61
2007 Kamerapreis fürDie Mauer – Berlin ’61
2003 Goldene Kamera
Bester Fernsehfilm für DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT
2001 Menschlichkeit & Toleranzpreis
Das Glas der Vernunft für MEIN BRUDER, DER IDIOT
2000 Max-Ophüls-Preis-Festival
Lobende Erwähnung für die weibliche Hauptrolle in BLUSH
1999 14. Schweizer Filmtage
Beste Darstellerin für den Film BLUSH