Karin Rasenack

Karin Rasenack
Karin Rasenack
© Thomas Leidig 2018 

Karin

Rasenack

Berufsgruppe
Schauspiel  
Spielalter
63 - 73 Jahre 
Größe
170 cm 
Wohnort
Hamburg (Salzhausen) 
Unterkunft
Berlin / Potsdam  
Steuerlicher Wohnsitz
Niedersachsen 
Sprache(n)
Deutsch (Muttersprache), Englisch (gut), Französisch (gut), Spanisch (gut)  
Heimatdialekt
D - Berlinerisch  
Stimmlage
Mezzosopran / Mezzo-soprano  
Gesang
Chanson, Jazz  
Tanz
Jazz, Modern, Musical, Standard  
Führerschein
B - PKW  
Haarfarbe
blond / blonde  
Augenfarbe
blau-grau / blue and gray  
Statur / Körperbau
schlanke Statur  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

Agentur 60plus
Ulrike Boldt
In der Loh 21
40668 Meerbusch
fon +49 (0) 2150 - 20 65 63
office@schauspieler60plus.de


filmmakers-Direktlink:
filmmakers.de/karin-rasenack

Vita

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2013 SOKO München Ute Stoll Jorgo Papavassiliou ZDF
2013 SOKO Stuttgart Gerdi Heidi Kranz ZDF
2006 Partnertausch Andreas Mutter Thorsten Schmidt ZDF / TV-Film
2005 Polterabend Marian Bruchholz Kurzfim
2004 Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben (Serienfolge Faxen) Karin Hercher ARD
2002 Pfarrer Braun - Der siebte Tempel Edeltraut Remmler (durchg. Rolle) Martin Gies ARD
2002 Pfarrer Braun - Das Skelett in den Dünen Edeltraut Remmler (durchg. Rolle) Martin Gies ARD
2001 2002 Kunden und andere Katastrophen Ada (Hauptrolle) Uli König ZDF
2001 Zwei Profis und der tote Richter (Serienfolge) Ilse Weber (Hauptrolle) Heidi Kranz ZDF
2001 Welcher Mann sagt schon die Wahrheit Rosi Kramer Donald Kraemer Sat.1 / TV-Film
2000 Ein Fall für Zwei (Serienfolge Der verlorene Vater) Vors. Richterin (Hauptrolle) Rüdiger Nüchtern ZDF
2000 Die Kommissarin (Serienfolge Tödliches Verlangen) Mutter (Hauptrolle) Charly Weller ARD
2000 Liebe auf den ersten Blitz Richterin Kaspar Heidelbach Sat.1 / TV-Film
1999 Heimatgeschichten (Serienfolge Heimweh) Karin Hercher ARD
1999 Und alles wegen Mama Hermine Huntgeburth ARD / TV-Film
1999 Zwei Asse und ein König Bernd Fischerauer ZDF / TV-Film
1999 Sylvia, eine Klasse für sich Christiane Maiwald Heidi Kranz SAT.1
1998 Der kleine Dachschaden Joachim Roering ZDF / TV-Film
1998 Zwei Männer am Herd (Pilot+2 Folgen) Stephan Meyer ZDF
1998 Der Hahn ist tot Frau Römer Hermine Huntgeburth ZDF / TV-Film
1997 Mit einem Bein im Grab Thomas Nennstiel ARD / TV-Serie
1997 A.S. (Serienfolge Umarmung mit dem Tod) Kaspar Heidelbach SAT.1
1997 Frau zu sein bedarf es wenig Sigi Rothemund ZDF
1997 Kebab und Sauerkraut (6 Folgen) Thomas Nennstiel, Michael Zens Pro 7
1996 1997 Ein Mann steht seine Frau Hauptrolle Peter Weck, Uli Baumann SAT.1
1997 Solo für Sudmann (Serienfolge Beim Barte des Propheten) Ilse Gutmann Thomas Fantl ZDF
1996 Dr. Monika Lindt (Pilot) Uli König RTL
1995 1996 Evelyn Hamanns Geschichten aus dem Leben (Zwei Serienfolgen) Hans Chr. Blumenberg / Stephan Meyer ARD
1994 1996 Anna Maria - Eine Frau geht ihren Weg Hauptrolle Celino Bleiweiß Sat.1 / TV-Serie
1996 Die Camper - Der Heiratsantrag Ursula Fischer Uli Baumann RTL / TV-Serie
1995 Inseln unter dem Wind (Serienfolge) Marco Serafini ZDF
1995 Stadtgespräch Frau Krauss Rainer Kaufmann KINO
1995 Zwischen Tag und Nacht (Serie) Heidi Meier-Witt George Moorse ZDF
1995 Rosamunde Pilcher - Lichterspiele Liz Thomas Nikel ZDF / TV-Film
1994 Der König von Dulsberg Petra Haffter ARD / TV-Film
1994 Die Fallers – eine Schwarzwaldfamilie Serienfolge Uli König ARD
1994 Nächste Woche ist Frieden Lili Hellriegel Peter Schulze-Rohr Sat.1 / TV-Film
1993 Großstadtrevier Wilfried Dotzel ARD / TV-Serie
1992 Liebe ist Privatsache Episodenhauptrolle Sigi Rothemund Pro7
1992 Wir Enkelkinder Henriette Bruno Jonas KINO
1988 1991 Zwei Münchner in Hamburg Frau Heise (Hauptrolle) Rolf von Sydow, Peter Deutsch, Celino Bleiweiß ZDF
1990 Man bleibt sich treu (Le train bleu) Serienfolge Peter Deutsch ARD
1989 Dick Francis: In the Frame (BRD / Kanada / Irland) Receptionist Wigbert Wicker KINO
1988 Ein Fall für Zwei - Blut Episodenhauptrolle (Serie/Reihe) Bernd Fischerauer ZDF / TV-Serie
1984 1988 Büro, Büro Brögele Karin Hercher, Uli König, Vivian Naefe ARD
1987 Der Fahnder - Henriks Alleingang Episodenhauptrolle Peter Fratzscher ARD
1987 Die Kolonie Orlando Lübbert KINO
1987 Linie 1 Lady Reinhard Hauff KINO
1987 Das Wahlergebnis Joachim Roering ZDF
1986 Helden Max Peter Ammann ARD / TV-Film
1981 Heimat - Eine deutsche Chronik Lucie Hardtke (HR) Edgar Reitz KINO
1981 Heimat Lucie Hardtke - Hauptrolle Edgar Reitz ARD
1981 Mutschmanns Reise Anna Hanno Lunin ARD / TV-Film
1976 Feinde Kleopatra Frank Guthe ZDF / TV-Film
1973 Identikit (Italien) mit Elizabeth Taylor und Andy Warhol Giuseppe Patroni Griffi KINO
von bis Stück Rolle Regie Theater
1976 2010 Pina Bausch / Kurt Weill, Die sieben Todsünden Gesangs- und Tanzpart Pina Bausch Tanztheater Wuppertal
1998 DIE NACHT DER TRIBADEN Siri von Essen Thorsten Bischoff Neue Schaubühne München
1994 DREI GROßE FRAUEN B Christoph Roethel Theater im Zimmer, Hamburg
1986 ENDSTATION SEHNSUCHT Blanche David Levine Hamburger Kammerspiele
1985 IM PARK Titania Martin Ankermann Deutsches Theater Göttingen
1984 DER VATER Laura Richard Münch Hamburger Kammerspiele
1983 DER ELEFANTENMENSCH Mrs. Kendall Ralf Schäfer Theater im Zimmer, Hamburg
1982 PIAF Toine Christoph Roethel Theater im Zimmer, Hamburg
1978 DREI SCHWESTERN Natascha Stavros Doufexis Münchner Tournée
1974 1977 Richards Korkbein Rose von Lima Jürgen Flimm Thalia Theater Hamburg
1973 KISS ME, KATE Ann / Bianca Helmut Baumann Thalia Theater Hamburg
1972 ELEKTRA Agathe Hanno Lunin Thalia Theater Hamburg
1971 DIE TROËRINNEN Helena Joachim Fontheim Hamburger Kammerspiele
1970 KÖNIG JOHANN Blanca Oswald Döpke Thalia Theater Hamburg
1970 DIE WÖLFE Deborah Hanno Lunin Thalia Theater Hamburg
1968 Schiller, Kabale und Liebe Lady Milford Georg Immelmann Theater der Hansestadt Lübeck
Shakespeare, Der Kaufmann von Venedig Porzia Hanno Lunin Stadttheater Pforzheim
Molière, Der Misanthrop Célimène Hanno Lunin Staatstheater Wiesbaden
DON GIL VON DEN GRÜNEN HOSEN Juana Hanno Lunin Staatstheater Braunschweig
DIE HEIMKEHR Ruth Hanno Lunin Staatstheater Wiesbaden
ELEKTRA Chrysothemis Kurt Julius Schwarz Deutsches Theater Buenos Aires
URFAUST Gretchen Kurt Julius Schwarz Deutsches Theater Buenos Aires
EIN SOMMERNACHTSTRAUM Helena Wolfgang Blum Maifestspiele Wiesbaden
von bis  
Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel, Berlin

In Berlin geboren und aufgewachsen.
Schauspielunterricht an der Berliner Max-Reinhardt-Schule unter Hilde Körber;. Erste Auftritte an Berliner Theatern. Anfängervertrag am Stadttheater Pforzheim (in zwei Spielzeiten dreizehn Rollen, hiervon sieben Hauptrollen); Fachverträge an den Staatstheatern Braunschweig und Wiesbaden; erste Gastspiele an den Theatern in Lübeck, Aachen, Krefeld, Bielefeld und Buenos Aires;
Fünf Spielzeiten am Thalia Theater Hamburg (Intendant Boy Gobert) unter den Regisseuren Jürgen Flimm, Peter Striebeck, Boy Gobert, Hanno Lunin, Helmut Baumann, Oswald Döpke, István Bödy.
Tourneen mit Neue Schaubühne München, Thespiskarren und Tourneetheater Landgraf.
Stückverträge mit dem Deutschen Theater Göttingen, den Burgfestspielen Jagsthausen, dem Berliner Theater am Kürfürstendamm, in Hamburg mit Ernst-Deutsch-Theater, Kammerspielen, Theater im Zimmer und Komödie im Winterhuder Fährhaus.
1976-79 und 2008-10 mit dem Tanztheater Wuppertal, hier unter Pina Bausch in Die sieben Todsünden von Kurt Weill, auch auf Festival- und Auslandstourneen nach Nancy, Brüssel, Berlin, Wien, Paris, Amsterdam, Ostasien und Moskau. Insgesamt mehr als 60 Bühnenrollen;

Seit etwa 1976 mehr als 65 Fernsehrollen, darunter sechs große Rollen in mehrjährigen Serien und 8 Filmrollen, hiervon die Lucie in Heimat von Edgar Reitz mit international außergewöhnlicher Resonanz.

Darüber hinaus zahlreiche Produktionen in den Bereichen Hörspiel, Radiofeature und Synchron.