Lena Ehmer

Lena Ehmer
Lena Ehmer
© Tobias Pape 

Lena

Ehmer

Berufsgruppe
Schauspiel  
Spielalter
18 - 28 Jahre 
Größe
159 cm 
Wohnort
Bonn 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Frankfurt/Main / Rhein-Main, Köln, Mannheim, Wien  
Steuerlicher Wohnsitz
Nordrhein-Westfalen 
Sprache(n)
Englisch (gut)  
Dialekte/Akzente
Ö - Niederösterreichisch  
Stimmlage
Alt / Contralto, Mezzosopran / Mezzo-soprano  
Instrumente
Gitarre / guitar, Klavier / piano  
Gesang
Gesangsausbildung, Chanson, Choral, Klassik, Pop  
Tanz
Contact Improvisation, Menuett, Zeitgenössischer Tanz  
Sport
Akrobatik, Bergwandern, Bühnenfechten, Bühnenkampf, Dressurreiten, Inlineskaten, Laufsport, Nordic Walking, Qigong, Reiten, Schlittschuh, Schwimmsport, Ski Alpin, Snowboard, Springreiten, Tai-Chi Chuan, Voltigieren, Wandern, Yoga  
Führerschein
B - PKW, BE - mit Anhänger  
Besonderes
Clownerie, Hundesport, Schauspielschüler  
Haarfarbe
rot-braun / chestnut-red, auburn  
Augenfarbe
braun / brown  
Statur / Körperbau
kräftige oder mollige Statur  
Staatsangehörigkeit
deutsch  
aufgewachsen in
Mannheim / Heidelberg  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung Köln Bühne
Hr. Rademachers, Hr. Nichulski, Hr. Kampma
Innere Kanalstr. 69
50823 Köln
fon +49 221 55 403 -103/-107/-108
fax +49 221 55 403 555
zav-koeln-kv@arbeitsagentur.de


Vita

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2017 Frank Anna Pia Stoll SAE Institute Köln
2016 Bloody Sundae Charakter A Clark Eglinton / Tom Felke AIB Bonn
von bis Stück Rolle Regie Theater
2018 Netboy Marie Bettina Montazem Theater Wolfsburg / Schlosstheater Neuwied
2017 Immer Immer Immer Friseuse Absolventenjahrgang Alanus Hochschule 2018 Ermekeilkaserne / Bonner Theaternacht 2017
2016 2017 Campiello Pasqua Prof.Michael Schwarzmann Pantheon Bonn / Heimatmuseum Bonn-Beuel
2017 Nachtasyl Nastja Christina Schelhas Alte Feuerwache Köln / Sommerblutfestival 2017
2016 Die letzte Insel Politikerin Prof. Suzanne Ziellenbach German Watch
2016 Ein Sommernachtstraum Demetrius Prof.René Harder Heimatmuseum Bonn-Beuel
von bis  
2014 2018 Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft (Schauspiel Diplom)

Eine kleine Anekdote zum Fräulein Ehmer


Zuverlässig und arbeitsam ging das Fräulein Ehmer wie jeden Tag zum Bäcker um frische Brötchen zu holen. Im Laden angekommen sagte sie wie stets: ,,Guten Morgen, Herr Bäcker. Drei Semmeln bitte.'' Der Bäcker antwortete: ,,Guten Tag, Fräulein Ehmer. Sehr gern, Fräulein Ehmer.'' So verließ sie die Backstube mit einer Tüte frischer Semmeln. Ihr Hund, der Knuddelwuff, wartete geduldig auf dem persischen Wohnzimmerteppich in der kleinen Zwei-Zimmer-Wohnung im siebten Stock. Als das Fräulein Ehmer wie jeden Tag den Schlüssel in das Haustürschloss steckte und aufschließen wollte, geschah jedoch etwas gänzlich unvorhergesehenes. Ein Brief lag auf der pastellgrünen Fußmatte des Fräulein Ehmers. Dort hatte nie zuvor ein Brief gelegen. Sie hob ihn auf, die Tür schwang auf, der Knuffelwuff kam ihr brüllend und freudig bellend entgegen und das Fräulein Ehmer setzte sich, entgegen ihrer Gewohnheiten, diesmal nicht an den Küchentisch, sondern zum Knuffelwuff auf den persischen Teppich. So saßen sie da und bestaunten beide den besonderen Briefumschlag. Diverse Aktenzeichen waren darauf vermerkt worden. Das Fräulein Ehmer fragte sich wie dieser Brief es überhaupt auf ihre pastellgrüne Fußmatte im siebten Stock geschafft haben mochte. Aufmerksam begann sie darüber nachzusinnen. Der Knuffelwuff grübelte mit ihr. Nach sieben Stunden, sieben Minuten und siebzehn Sekunden verlangte es das Fräulein Ehmer nach einem Glas Wasser. Den Durst getilgt, setzte sie sich wieder neben den Knuffelwuff auf den persischen Teppich im siebten Stock vor den Brief und blieb weiterhin regungslos in Gedanken versunken.


Nach sieben Monaten, sieben Tagen, sieben Stunden und genau siebzehn Sekunden wurde von dem Sondereinsatzkommando die Türe des Fräulein Ehmers, die mit der pastellgrünen Fußmatte, aufgebrochen. Es hatte eine komischen Gefühl im Haus gegeben und die Nachbar mit den pastellrosanen Türvorlegern und den himmelblauen Fußmatten waren unruhig geworden. Man fand das Fräulein Ehmer zusammen mit dem Knuddelwuff auf dem persischen Teppich zu Marmorstatuen erstarrt. Keiner der Einsatzkräfte konnte sich das Geschehene erklären. Man fand nur einen weißen Briefumschlag.


Wenn Sie neugierig geworden sind und wissen wollen, was in der Zwischzeit passiert war, spiele ich Ihnen gerne die unglaublichen Eregnisse vor, die sich  in der Wohnung des Fräulein Ehmers zutrugen.