Info

Lukas David Schmidt

Lukas David Schmidt
Lukas David Schmidt
© Christian Hartmann 

Lukas David

Schmidt

Berufsgruppe
Schauspiel
Spielalter
18 - 25 Jahre  
Größe
188 cm
Wohnort
Graz
Unterkunft
Berlin / Potsdam | Dresden | Leipzig | München | Wien
Steuerlicher Wohnsitz
Sachsen 
derzeit am Theater Gast in
Jena - Theaterhaus Jena
Sprache(n)
Deutsch (Muttersprache) | Englisch (fließend) | Französisch (Grundkenntnisse)
Dialekte/Akzente
D - Sächsisch
Stimmlage
Bassbariton
Instrumente
Gitarre | Klavier
Gesang
A cappella | Improvisation | Jazz | Pop
Tanz
Ballett | Ballroom | Modern | Musical
Sport
Akrobatik | Ballett | Fechten | Fitnesstraning | Schwimmsport | Tanzsport
Führerschein
B - PKW
Besonderes
Bewegungsperformance | Choreografie
Haarfarbe
blond
Augenfarbe
blau
Statur / Körperbau
muskulös
Staatsangehörigkeit
Deutschland
aufgewachsen in
Görlitz

Kontakt

c/o filmmakers

Ebertplatz 21
50668 Köln
fon +49-(0)221-167 91 .0
fax +49-(0)221-167 91 .26
service@filmmakers.de


Vita

von bis Produktion Rolle Regie Casting Director Sender
2019 2020 Seeing Pan Chris Lorenz Tröbinger
2019 Ganz schön umständlich Lukas Manuel Hüttner
2019 7,2 qm Alon Elias Rauchenberger
von bis Stück Rolle Regie Casting Director Theater
2020 Made(4)Love (AT) Humbert / Lolita Susanne Frieling Theaterhaus Jena
2020 Das Werk Divers Claudia Bossard Theater Kosmos Wien
2019 2020 Der Sprecher und die Souffleuse Der Elektriker Pedro Martins Beja Theater Allianz / Theater am Lend Graz
2019 Romulus der Große Romulus Claudia Bossard Kunstuniversität | TIP
2018 2018 Gespräche mit Astronauten Olga Suna Gürler Schauspielhaus Graz
2017 2017 Electric Dreams von Metthew Shlomowitz Mann Philipp Krenn Mumuth Graz | ORF Musikproduktion
von bis Titel Rolle Regie Casting Director Kommentar
2016 Wir waren hier J Frank Hoffmann Musikvideo Jennifer Rostock
von bis  
2016 Kunstuniversität Graz Institut Schauspiel

8. Januar 2020                Premiere "Das Werk" am Kosmos Theater Wien (Regie: Claudia Bossard)


24. April 2020                 Premiere "Made(4)Love" am Theaterhaus Jena (Regie: Susanne Frieling)




2019            Höchster Förderpreis beim 30. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender