Drucken

Kurzinformation

Lutz Lansemann
Lutz Lansemann
© Gaia Marturano 

Lutz Lansemann

Wohnort
Berlin 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Hamburg  
Jahrgang
1940 
Spielalter
67 - 77 Jahre 
Größe
182 cm 
Sprache(n)
Englisch (gut)  
Dialekte/Akzente
D - Mecklenburgisch, D - Norddeutsch  
Stimmlage
Bariton / Baritone  
Gesang
Chanson, Lied  
Tanz
Standard  
Führerschein
A - Motorrad, AM - Moped bis 45 km/h, B - Pkw, L - Zugmaschinen bis 40 km/h, S - Trike, Quad, Microcars bis 45 km/h  
Haarfarbe
graumeliert / salt-and-pepper  
Augenfarbe
blau-grau / blue and gray  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung Berlin Film/Fernsehen

Friedrichstr. 39
10969 Berlin
fon +49(0)30 - 55 55 99 68 -30/-32/-34/-43
fax +49(0)30 - 55 55 99 68 39
zav-berlin-kv@arbeitsagentur.de
zav.arbeitsagentur.de/nn_459294/kv/Navigation/Film-Fernsehen.html


Agenturprofil:
zav.arbeitsagentur.de/nn_310528/kv/Kuenstler/Schauspiel/M/L/
Homepage:
schauspielcoach.berlin
Mobile Rufnummer Schauspieler:
0177 693 93 50
E-Mail Schauspieler:
info@klauslutzlansemann.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2016 In aller Freundschaft (Saxonia Media) Gustav Schrader Matthias Luther ARD
2014 Helen (Episode des dffb-Akademiefilms 2014) Gerd Annika Pinske DFFB - Deutsche Film- und Fernsehakademi
2014 Sesshaft / homo homini lupus Harald Winkler Dustin Wallrap Staubfilm
2014 Tatort - Die Wiederkehr Franzmann Florian Baxmeyer ARD
2013 REMEMBER ME BERLIN Großvater York-Fabian Raabe Kinofilm
2009 ROSA ROTH - DAS ANGEBOT DES TAGES Hafenmeister Carlo Rola ZDF
2009 ALLES WAS RECHT IST - VÄTER Wolfgang Brückner Christoph Schrewe ARD
2009 DIE SCHWESTER Mitbewohner, Pantomime Margarethe von Trotta ARD
2008 MEINE WUNDERBARE FAMILIE Prof. Hans Lüschow Ariane Zeller ZDF
2008 LIEBE IST VERHANDLUNGSSACHE Joachim Botz Sven Bohse ZDF
2008 LIEBE UND ANDERE DELIKATESSEN Geschäftsführer Brandt Matthias Tiefenbacher ARD
2008 DA KOMMT KALLE Herr Görding Ulrike Hamacher ZDF
2007 GSG9 - DIE ELITEEINHEIT Kommandant Hans Günther Bücking SAT.1
2006 2030 - AUFSTAND DER ALTEN Hagen Sanddorn Jörg Lühdorff ZDF
2006 REIF FÜR DIE INSEL Bankdirektor Dr. Bohlen Peter Kahane MDR
2006 SCHMETTERLINGE IM BAUCH Bertram Schmidt Petra Clever SAT.1
2004 DER FÜRST UND DAS MÄDCHEN Dr. Schroth Richard Engel ZDF
2004 TYPISCH MANN Dr. Krämer Ulli Baumann ZDF
2004 DER LETZTE ZEUGE Karl Ansbach Bernhard Stephan ZDF
2004 LIEBES SPIEL Mortens Vater Britta Sauer ZDF
2003 SEHNSUCHT NACH LIEBE Prof. Herlitz Erwin Keusch ARD
2003 FRAU FÄHRT, MANN SCHLÄFT Dr. med. Friedrich Rudolf Thome Kinofilm
2003 STAUFFENBERG Kontrolleur Jo Baier ARD
2002 ROTLICHT - DIE STUNDE DES JÄGERS Laudator Sigi Rothemund ZDF
2001 STREIT UM DREI Karl Siefer Wolfram Hundhammer ZDF
2001 DIE CLEVEREN Chefarzt Axel de Roche RTL
2001 EDEL & STARCK Gutachter Jakob Schäuffelen SAT 1
2001 TATTOO Beamter Robert Schwentke Kinofilm
2001 NEUES VOM BÜLOWBOGEN Prof. Eckert Peter Vogel ARD
2001 IN ALLER FREUNDSCHAFT Staatsanwalt Beck Peter Vogel ARD
2001 DREI MIT HERZ Anwalt Oliver Dommenget ARD
2000 DER SCHUSS Richter Nikolaus Leytner ZDF
2000 TATORT - TOTENMESSE Lutz Koeppen Thomas Freundner ARD
2000 DIE AFFÄRE SEMMELING Filialleiter Dr. Dieter Wedel ZDF
2000 SOKO L.E. Hermann Krüger Johannes Grieser ZDF
2000 HELICOPS II Rechtsanwalt Winter Peter Claridge SAT 1
1999 RUNNER Senator Stacke Michael Rowitz Pro 7
1999 HALLO, ONKEL DOC! Dr. Seldeneck Ilse Biberti SAT 1
1999 MICHAELS HOCHZEIT Richter Rita Glória-Curvo Kurzfilm
1999 IM NAMEN DES GESETZES Peter Nolte Gunter Friedrich RTL
1999 ALPHATEAM Verwaltungsdirektor Gunter Krää SAT 1
1998 ANNA MARX - DER OCHSE AUF DEM DACH Prof. Langbein Frank Strecker WDR
1998 ZWEI MÄNNER AM HERD Prof. Dr. Seelig Stephan Meyer ZDF
1998 LUTTER - MORD SIZILIANISCH Staatsanwalt Michael Mackenroth SAT 1
1998 LISA FALK Dr. Lensing Marco Serafini ZDF
1998 WOLFFS REVIER Vorsitzender Miko Zeuschner SAT 1
1998 GEFÄHRLICHE LUST - EIN MANN IN VERSUCHUNG Polizeipräsident Bodo Fürneisen SAT 1
1998 OP RUFT DR. BRUCKNER Hauptkommissar Ranz Jürgen Weber RTL
1998 ST. ANGELA Frenz Hans-Klaus Petsch ARD
1998 EIN MANN WIE EINE WAFFE Prochaska Michael Rowitz Pro 7
1997 HINTER GITTERN Vorsitzender Bodo Schwarz RTL
1997 FÜR ALLE FÄLLE STEFANIE Prof. Wiedemann Manfred Mosblech SAT 1
1997 CHAMPAGNER UND KAMILLENTEE Scheidungsrichter Marijan David Vajda ZDF
1997 FALSCHE LIEBE Hartmann Sibylle Tafel ZDF
1996 FAUST - POWERSLIDE Polizeitbeamter 1 Marc Schlichter ZDF
1995 DAS WIRD SCHON WERDEN Kunde Stefan Lukschy ARD
1992 FREUNDE FÜRS LEBEN Nagel Roland Suso Richter ZDF
1992 SYLTER GESCHICHTEN Motschmann Michael Braun RTL
von bis Stück Rolle Regie Theater
1996 1997 LE CONCOURS Moderator Bertrand d´At Staatsoper Unter den Linden, Berlin
1988 1991 KÄTHCHEN VON HEILBRONN Graf Otto Cesare Lievi Theater Basel
1988 1991 GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN Valmont Eva Diamantstein Theater Konstanz
1988 1991 GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN Valmont Henri Hohenemser Städtische Bühnen Augsburg
1988 1991 DIE BACCHEN Teiresias, 2. Bote Hans-Dieter Jendreyko Od-Theater Basel
1982 1983 TRILOGIE DES WIEDERSEHENS Felix Hermann Kleinselbeck Schauspielhaus Zürich
1982 1983 MERLIN Lancelot Hans Gratzer Schauspielhaus Zürich
1976 1984 FREISCHÜTZ Samiel Götz Friedrich Hamburgische Staatsoper
1976 1978 ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL Bassa Selim Ulrich Wenk Eutiner Sommerspiele
1970 1971 SCHÖNE HELENA Ajax II Boy Gobert Thalia Theater Hamburg
1970 1971 TROILUS UND CRESSIDA Aeneas Hans Hollmann Thalia Theater Hamburg
1968 1969 TANGO Artur Zbigniew Stok Theater Baden-Baden
1968 1969 TIMON VON ATHEN Apemantus Dr. Günther Penzoldt Theater Baden-Baden
1968 1969 AJAS Teukros Dr. Günther Penzoldt Theater Baden-Baden
1967 1969 DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG Lucentio Gerhard Klingenberg Deutsches Schauspielhaus Hamburg
1966 1967 JUNGFRAU VON ORLEANS Karl VII. Hans Joachim Klein Stadttheater Luzern
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
1984 Prof. Waltraud Schlingplässer-Gruber, Sprach- u. Stimmgestaltung
1967 1968 Prof. Ellen Widmann, Zürich, Rollengestaltung
1961 1963 Kammerspiele Hamburg, Zimmertheater Hamburg
1963 1966 Staatliche Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Hamburg
1959 1963 Universitäten Freiburg und Hamburg, Theater- u. Musikwissenschaft
1966 1967 Stadttheater Luzern, Regieassistenz und Abendspielleitung
1980 1981, 82, 91, 92 Susan Batson, Actors Studio, New York
 
Besonderes (Auswahl)
Regie:
Tivoli Theater Hamburg
WLT Castrop-Rauxel
Hochschule für Musik- u. darstellende Kunst, Hamburg
Jugendfestspiele Bayreuth
Stadttheater Bremerhaven
Hamburgische Staatsopera stabile

Lehramt:
Schauspiel-Werkstatt Berlin-Hamburg
Institut für Schauspiel Berlin
Staatsoper Unter den Linden, Berlin
Hochschule für Musik und Theater Hamburg
Studio O33, Hamburg

Rundfunk- und Konzertproduktionen:
NDR Hamburg, SDR Stuttgart, Holländischer Rundfunk, WDR Köln, Berliner Philharmoniker, Linos Kammerensamble, Kammerorchester Schloß Werneck

Kinderkonzerte:
Oldenburgisches Staatsorchester, Schleswig-Holstein Musikfestival, Hamburger Symphoniker, Berliner Symphoniker, Philharmonisches Staatsorchester Bremen, Radio-Philharmonie Hannover des NDR

weitere Informationen unter: http://www.lutzlansemann.de






 1981Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Hamburg Ernennung zum Professor