Drucken

Kurzinformation

Marcus Kaloff
Marcus Kaloff
© Mandy Stappenbeck 

Marcus Kaloff

Wohnort
Magdeburg, Berlin 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Dresden, Frankfurt/Main / Rhein-Main, Hamburg, Köln, München, Stuttgart, Wien, Zürich  
Jahrgang
1959 
Spielalter
44 - 56 Jahre 
Größe
186 cm 
Sprache(n)
Englisch (fließend)  
Dialekte/Akzente
D - Rheinisch, Schweiz - Schweizerdeutsch  
Heimatdialekt
D - Rheinisch  
Stimmlage
Bariton / Baritone  
Instrumente
Saxophon / saxophone  
Gesang
Chanson, Klassik  
Tanz
Jazz, Klassisch  
Sport
Fußball, Tennis  
Führerschein
A - Motorrad, B - Pkw  
Haarfarbe
dunkelblond / dark blond  
Augenfarbe
grau-grün / grey and green  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

Neue Pegasus AG
Ulrich Meinhard
Savignyplatz 6
10623 Berlin
fon +49.30.310 144 - 41
fax +49.30.310 144 - 42
schauspiel@pegasus-agency.de
pegasus-agency.de
Mobil: +49.160.978 144 25


Agenturprofil:
umcp.de
Homepage:
marcuskaloff.de/
E-Mail Schauspieler:
kaloff@web.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2014 2014 Trennung auf Italienisch Käufer Hasi Florian Gärtner ARD
2014 2014 Dora-oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern Humanmediziner Stina Werenfels Kino
2013 2013 Polizeiruf110.Der verlorene Sohn Herr Emmert Friedemann Fromm ARD
2013 2013 POLIZEIRUF 110 - DER VERLORENE SOHN Nebenrolle Friedemann Fromm ARD / Saxonia Media
2013 2013 DORA ODER DIE SEXUELLEN NEUROSEN UNSERER ELTERN Nebenrolle Stina Werenfels Dschoint Ventschr Film
2013 2013 TRENNUNG AUF ITALIENISCH Nebenrolle Florian Gärtner ARD / Bavaria
2005 2005 NACHBARINNEN Nebenrolle Franziska Meletzky JUNIFILM GmbH
2005 2005 SEX UP - ICH KÖNNT' SCHON WIEDER Nebenrolle Florian Gärtner Pro Sieben / Janus Film GmbH
2005 Nachbarinnen (Kino) F. Meletzky
2005 SEX UP-2.Teil F. Gärtner PRO 7
2004 2004 SEX UP - JUNGS HABEN'S AUCH NICHT LEICHT Nebenrolle Florian Gärtner Pro Sieben / Janus Film GmbH
2004 SEX UP-1.Teil F. Gärtner PRO 7
2003 2003 SEVENTEEN Nebenrolle Hansjörg Thurn Pro Sieben / Janus Film GmbH
2003 2003 MEIN VATER Nebenrolle Andreas Kleinert ARD / Colonia Media Filmproduktion GmbH
2003 Mein Vater A. Kleinert ARD
2003 Seventeen H. J. Thun PRO 7
2002 2002 FORSTHAUS FALKENAU Episodenhauptrolle (Serie/Reihe) Andreas Jordan-Drost ZDF / NDF
2002 2002 LIEBE IST DIE HALBE MIETE Nebenrolle Gabi Kubach ARD / MDF Mitteldeutsches Filmkontor
2002 2002 UNSER CHARLY Episodenhauptrolle (Serie/Reihe) Carl Lang ZDF / Phoebus Film Köln
2002 2002 MEHR ALS NUR SEX Nebenrolle Claudia Garde ZDF / Aspekt Telefilm-Produktion GmbH
2002 Liebe ist die halbe Miete G. Kubach ARD
2002 Mehr als nur Sex C. Garde ZDF
2001 2001 STREIT UM 3 Episodenhauptrolle (Serie/Reihe) div. ZDF / Televersal
2000 2000 NEUES VOM BÜLOWBOGEN Episodenhauptrolle (Serie/Reihe) Karsten Wichniarz ARD / NFP
2000 2000 BLINDE KUH Hauptrolle S. Orlac Orion Films
2000 Blinde Kuh (Kino) S. Orlac
1998 1998 DIE MENSCHEN SIND KALT Gastrolle A. Dorau Motor / Markenfilm
1998 1998 FÜR ALLE FÄLLE STEFANIE 130 Episodenhauptrolle (Serie/Reihe) Vera Loebner Sat.1 / Novafilm
1998 Die Menschen sind kalt (Kino) A. Dorau
1997 1997 TATORT: SCHLÜSSEL ZUM MORD Nebenrolle Sylvia Hoffman ARD / Saxonia Media
1997 Tatort S. Hoffman ARD
1996 1998 MARIENHOF Hauptrolle div. ARD / Bavaria Film
1996 1996 LEINEN LOS FÜR MS KÖNIGSTEIN Episodenhauptrolle (Serie/Reihe) Hans Werner MDR / Saxonia Media
1996 1996 MS KÖNIGSTEIN Episodenhauptrolle (Serie/Reihe) Hans Werner MDR
1992 1992 DER BERGDOKTOR Episodenhauptrolle (Serie/Reihe) Klaus Gendries ZDF / ndF
1991 1991 VERNIKI VERNISSAKI Hauptrolle M. Rengel Rengel Produktion CH
1990 1990 PALAVER, PALAVER - EINE SCHWEIZER HERBSTCHRONIK Hauptrolle Alexander J. Seiler SF / Schweizer Fernsehen / Zyklop Film
1990 Palaver, Palaver P. Seiler Schweizer Fernsehen DRS
1988 1988 KABALE, LIEBE Hauptrolle J. JohannsenJ. Johannsen SF / Schweizer Fernsehen
1988 Kabale, Liebe Hauptrolle J. Johannsen SF / Schweizer Fernsehen / Tanner Produktion CH
1987 Der Finger J. Claussen Filmhochschule München
von bis Stück Rolle Regie Theater
2013 2013 DAS WINTERMÄRCHEN Tobias Wellemeyer Hans Otto Theater
2011 2011 AMPHITRYON Nebenrolle J. Hölscher Hans Otto Theater
2010 2010 MOMO Hauptrolle A. Rehschuh Hans Otto Theater
2010 2010 KONTRAKTE DES KAUFMANNS Hauptrolle L. Langhoff Hans Otto Theater
2004 2009 DIE ZIEGE Hauptrolle K.G. Kaiser Theater Magdeburg
2004 2009 GOTT DES GEMETZELS Hauptrolle Gehrt / Wellemeyer Theater Magdeburg
2004 2009 KASIMIR UND KAROLINE Hauptrolle J. Hölscher Theater Magdeburg
1998 1998 HAUTNAH Hauptrolle M. Gehrt Staatstheater Mainz
1995 1997 OEDIPUS Hauptrolle M. Gehrt Städt.Bühnen Chemnitz
1993 1994 GESCHICHTEN A.D.WIENERWALD Hauptrolle H. Olschok Nationaltheater Weimar
1993 1994 KASPAR Hauptrolle M. Gehrt Nationaltheater Weimar
1993 1993 JULIUS CAESAR Nebenrolle Peter Stein Salzburger Festspiele
1991 1992 TORQUATO TASSO Hauptrolle E. Diamantstein Staatstheater Darmstadt
1990 1991 KARLOS Nebenrolle P. Palitsch Schauspiel Bonn
1985 1990 JONAS & SEIN VETERAN (UA) Hauptrolle Benno Besson Schauspielhaus Zürich
1985 1990 DIE WUPPER Hauptrolle G. Heinz Theater Magdeburg
1985 1986 DIE RÄUBER Nebenrolle U. Bircher Stadttheater Bern
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
1980 Abitur
1980 1982 Studium Germanistik und Theaterwissenschaften Uni Köln
1982 1985 Studium Schauspielakademie Zürich, Diplom
1982 1985 Schauspielakademie Zürich
1980 1982 Germanistik und Theaterwissenschaften Uni Köln
 
Besonderes (Auswahl)
Hörspiel/ Feature:
ca.30 für verschiedene Sender

Lehrauftrag Schauspiel:
Hochschule Mendelssohn-Bartholdy, Leipzig
Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam, Babelsberg

Auszeichnungen:
1985: Emil Oprecht Preis Zürich –bester Nachwuchsschauspieler
2003: Grimmepreis und Emmy für: „Mein Vater“
2011: Nominiert für Friedrich Luft Preis 2012 mit „Amphitryon“

Musikproduktionen/Solist:
„Medea“, Philharmon. Orchester Berlin
„Blume von Hawaii“, Theater Magdeburg
„Cenci“, Zeitgenössische Oper Berlin
„Philemon & Bauccis“, Staatsoper Berlin


Engagements Theater:

1986-1990: Schauspielhaus Zürich
1990-1991: Schauspiel Bonn
1991-1992: Staatstheater Darmstadt
1992-1993: Staatsschauspiel Dresden
1993: Salzburger Festspiele
1993-1994: Dt. Nationaltheater Weimar
1995-1997: Städtische Bühnen Chemnitz
1997-2004: freischaffender Schauspieler, wohnhaft in Berlin, Gastengagements an namhaften Stadt/Staatstheatern, Arbeiten im Film/Fernsehen
2004-2009: Theater Magdeburg
2009-2011: Hans-Otto-Theater Potsdam

Awards

1985Bester Nachwuchsschauspieler Emil Oprecht Preis

2003Emmy für "Mein Vater"

2003Grimme Preis für "Mein Vater"






   1985                                           Emil Oprecht Preis Zürich (bester Nachwuchsschauspieler)

2003

2012

Grimmepreis und Emmy für: Mein Vater

Nominiert für  Friedrich Luft Preis 2012 mit Amphitryon