Mareike Hein

Mareike Hein
Mareike Hein
© Emanuela Danielewicz 

Mareike

Hein

Berufsgruppe
Schauspiel  
Spielalter
28 - 36 Jahre 
Größe
169 cm 
Wohnort
Berlin 
Unterkunft
Hamburg, Köln, Leipzig, München, Wien, Zürich  
Steuerlicher Wohnsitz
Berlin 
derzeit am Theater Gast in
Basel - Theater Basel  
Sprache(n)
Deutsch, Englisch (fließend), Französisch (Grundkenntnisse), Russisch (fließend)  
Dialekte/Akzente
D - Berlinerisch, D - Thüringisch  
Heimatdialekt
D - Sächsisch  
Stimmlage
Mezzosopran / Mezzo-soprano  
Instrumente
Blockflöte / recorder, Violine / violin  
Gesang
Gesangsausbildung, Chanson  
Tanz
Contact Improvisation, Standard  
Sport
Akrobatik, Basketball, Schwimmsport  
Besonderes
Sprecher / Erzähler  
Haarfarbe
dunkelblond / dark blond  
Augenfarbe
blau-grün / blue and green  
Statur / Körperbau
schlanke Statur  
Staatsangehörigkeit
deutsch  
aufgewachsen in
Halle / Saale  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung Berlin Film/Fernsehen
Fr. Sommer, Fr. Karlauf, Hr. Melzer, Fr. Zhao
Friedrichstr. 39
10969 Berlin
fon +49 30 55 55 99 68 -30/-32/-34/-43
fax +49 30 55 55 99 68 39
zav-berlin-kv@arbeitsagentur.de


Vita

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2012 BLOCH - DIE FRAU AUS DEM ZUG Dror Zahavi ARD
2012 DER FALL HAGEDORN Stephan Wagner ARD
2011 LISSABON LODGE Ale Bachlechner Kurzfilm
2011 BABYDOLL Alexander Richter Kurzfilm
2010 2010 TOM'S VIDEO Nik Sentenza
2010 2010 MACHT UND OHNMACHT Tilo Hauke, Dominik Leube, Gunar Meinhold, Luise Schröder
2009 2009 TSCHÜSS EVA Elmar Alexander Eisen
2009 2009 FLIEGENDE BILDER Adolf Winkelmann
von bis Stück Rolle Regie Theater
2009 2009 FRÜHLINGS ERWACHEN Hauptrolle Annette Pullen Schauspielhaus Bochum
von bis  
2011 2011 Filmschauspielworkshop Filmakademie Ludwigsburg
2007 2011 Folkwang Hochschule Essen, Studiengang Schauspiel

2015 Nominierung zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres in "Theater Heute" für die Rolle der Mirjam in "Hiob"


2017 Stipendiatin des Internationalen Forums der Berliner Festspiele


2017 Thespis-Preis für "herausragende schauspielerische Leistungen" der Freunde der Kammerspiele Bonn / Bad Godesberg