Drucken

Kurzinformation

Mathias Max Herrmann
Mathias Max Herrmann
© Katrin Ribbe 

Mathias Max Herrmann

Wohnort
Hannover 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Hannover / Kassel, Köln  
Jahrgang
1966 
Spielalter
43 - 53 Jahre 
Größe
179 cm 
Sprache(n)
Englisch (gut), Französisch (gut), Polnisch (Grundkenntnisse)  
Dialekte/Akzente
D - Rheinisch  
Heimatdialekt
D - Ruhrdeutsch  
Stimmlage
Bariton / Baritone  
Instrumente
Blockflöte / recorder, E-Bass / electric bass, E-Gitarre / electric guitar, Klavier / piano, Laute / lute  
Gesang
a cappella, Alte Musik, Sprechgesang  
Tanz
Bühnentanz  
Sport
Boxen, Radsport  
Führerschein
A - Motorrad, B - Pkw, C1 - LKW bis 7,5t  
Haarfarbe
graumeliert / salt-and-pepper  
Augenfarbe
blau / blue  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

c/o filmmakers
auf Anfrage
Ebertplatz 21
50668 Köln
fon +49-(0)221-167 91 .0
fax +49-(0)221-167 91 .26
service@filmmakers.de
filmmakers.de


Homepage:
mathiasherrmann.eu

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2016 Die Tränen der Veränderung (AT) Vater Ceylan-Alejandro Ataman-Checa DFFB
2016 Moschee.DE Pfarrer (HR) Mina Salehpour
2015 Gigant des Nordens Johannes Dalmann Stefan Schneider NDR und ARTE
2014 Playground Love Regisseur Nils Loof Kino
2011 Tatort - Mord in der ersten Liga Polizist Nils Willbrandt NDR, ARD-Reihe
2009 Villa Gerd Gerd Mathias Max Herrmann Mousonturm Frankfurt
2000 Letters Chemiker (HR) Matthias Wittmann Filmakademie Baden-Würtemberg
von bis Stück Rolle Regie Theater
2016 23 - Nichts ist so wie es scheint Jochen Maiwald Christopher Rüping Staatstheater Hannover
2016 Timon aus Athen Timon (HR) Tom Kühnel Staatstheater Hannover
2015 Floh im Ohr Chandebise/Poche (HR) Thomas Dannemann Staatstheater Hannover
2015 Was ihr wollt Feste (Idiot) Marius von Mayenburg Staatstheater Hannover
2015 Die Physiker Kriminalinspektor Voß Florian Fiedler Staatstheater Hannover
2015 Die Französische Revolution - born to die Danton Tom Kühnel Staatstheater Hannover
2015 Die Physiker Kriminalinspektor Voß / Missionar Rose Florian Fiedler Staatstheater Hannover
2014 Das Mädchen Rosemarie Hermann Milan Peschel Staatstheater Hannover
2014 Torquato Tasso Antonio Tom Kühnel Staatstheater Hannover
2014 Notfallkonzerte Rezitation (HR) Benjamin Scheuer Sprengel Museum Hannover
2013 Tolstoi. Licht und Finsternis Lew Tolstoi (HR) Lars-Ole Walburg Staatstheater Hannover
2013 Der Vorname Pierre (HR) Tom Kühnel Staatstheater Hannover
2013 Soldaten - Protokolle vom Kämpfen, Töten und Sterben Soldat (HR) Thomas Dannemann Staatstheater Hannover
2013 Ein Staat, ein guter Staat Kilian Hupka Jürgen Kuttner Staatstheater Hannover
2012 Endstation Sehnsucht Mitch Felicitas Brucker Staatstheater Hannover
2012 Aus dem bürgerlichen Heldenleben Mandelstam, Wilhelm Krey Milan Peschel Staatstheater Hannover
2011 Die Verlobung in Santo Domingo / My Sweet Haiti Strömli (HR) Kornél Mundruczó Staatstheater Hannover
2010 Kunst wird woanders gebraucht als wo sie rumsteht Beuys Jürgen Kuttner Staatstheater Hannover
2010 Bauern, Bonzen, Bomben Max Tredup (HR) Tom Kühnel Staatstheater Hannover
2010 Mosche.DE Pfarrer (HR) Robert Talheim Staatstheater Hannover
2009 Götter, Kekse, Philosophen Rudolf Hillebrecht u.a. (HR) Tom Kühnel, Jürgen Kuttner, Suse Wächter Staatstheater Hannover
2009 Der Zauberberg Setembrini (HR) Friederike Heller Schauspiel Frankfurt
2009 Hörst du mein heimliches Rufen Der junge Mann Tina Lanik Schauspiel Frankfurt
2009 Warum wir also hier sind. Kein Traumspiel Paul Niklaus Helbling Schauspiel Frankfurt
2008 Buddenbrooks Christian Cilli Drexel Schauspiel Frankfurt
2007 Baubart - Hoffnung der Frauen Der Mann (HR) André Wilms Schauspiel Frankfurt
2007 Ein Volksfeind Aslaksen Florian Fiedler Schauspiel Frankfurt
2007 Friday, I´m in love Ensemble (HR) Robert Lehninger Schauspiel Frankfurt
2006 Ein Sommernachtstraum Lysander André Wilms Schauspiel Frankfurt
2006 Die schmutzigen Hände Hugo (HR) Christiane Schneider Schauspiel Frankfurt
2005 Die Leiden des jungen Werther Albert Florian Fiedler Schauspiel Frankfurt
2004 Panorama Rezitator (HR) Arnulf Herrmann Donaueschinger Musiktage
2004 Voyeur Matthias (HR) Hans-Werner Krösinger Staatsoper Stuttgart
2004 Geschlossene Gesellschaft Garcin (HR) Tatjana Reese Schauspiel Frankfurt
2003 Pierrot lunaire - Arnold Schönberg Pierrot (HR) Klaus Noack Staatsbank Berlin
2001 Vineta (UA) Steve (HR) Wolf Bunge Freie Kammerspiele Magdeburg
2000 Iphigenie auf Tauris / Germania 3 Orest (HR) Wolf Bunge Freie Kammerspiele Magdeburg
2000 Die 81 Minuten des Fräulein A. Verkäufer Ulrich Greb Freie Kammerspiele Magdeburg
1999 Die Sonne ist blau Voß (HR) Klaus Noack Freie Kammerspiele Magdeburg
1998 Urfaust Student Christina Emig-Könning Freie Kammerspiele Magdeburg
1997 The Black Rider Wilhelm (HR) Roland May Kleist-Theater Frankfurt/Oder
1996 Blutsbrüder Eddie Rhys Martin Kleist-Theater Frankfurt/Oder
1993 Titus Andronicus Fall of Rome Titus (HR) Wolfgang Lichtenstein Prinz-Regent-Theater Bochum
1993 Der Kaufmann von Venedig Rhys Martin Theater im Ballsaal Bonn
1992 Die Toerinnen Menelaos Rhys Martin Theater im Ballsaal Bonn
1992 In der Einsamkeit der Baumwollfelder Kunde (HR) Ulrich Greb Theater im Ballsaal Bonn
1991 Die Zauberflöte Tamino Rhys Martin Theater im Ballsaal Bonn
1990 Spieler Diener Lukas Hemleb Schauspiel Essen
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
1988 1991 Privatausbildung u.a. bei Joseph Millo
 
Besonderes (Auswahl)
1993 Mitbegründer des Theater im Ballsaal Bonn
1999 Gründung der Gerd Schneider Gesellschaft

AKTUELL:
Der Dokumentarfilm MOSCHEE DE läuft im Deutschen Wettbewerb des DOK LEIPZIG FESTIVALS! Mathias Max Herrmann ist dort in der Rolle des Pfarrers zu sehen.

Mathias Max Herrmann, geboren in Mülheim/Ruhr, ist Schauspieler, zur Zeit im Ensemble des Staatstheater Hannover.

Er entwickelt zudem eigene Formate im Grenzbereich zwischen Theater, Musik und Vortrag, vor allem mit der von ihm gegründeten Gerd Schneider Gesellschaft, wie etwa die Reihe »Was andere besser können: Triosonaten« oder »Die Hospitantin, die keine Hospitant bekam« und »Erfolgsrepublik Dokumentartheater / eine Selbstreinigung«.

Seit einigen Jahren entstehen auch eigene Filmarbeiten, zuletzt der Film »Magdeburg sein«. Die Filminstallation »Dornröschen Institut - exit history« wird im November 2016 in der Nord/LB - art gallery in Hannover zu sehen sein.



Aufführung des Pierrot lunaire von Arnold Schönberg
Mitwirkung als Solist bei den Donaueschinger Tagen für Neue Musik
Seit einigen Jahren eigene Video- und Filmarbeiten

AKTUELL:
Der Dokumentarfilm MOSCHEE DE läuft im Deutschen Wettbewerb des DOK LEIPZIG FESTIVALS!
Mathias Max Herrmann ist dort in der Rolle des Pfarrers zu sehen.

------------------------------------------

Die nächste Premiere:

18.11.2016:

Andorra
Staatstheater Hannover

10. - 24.11.2016

DORNRÖSCHEN INSTITUT | exit history
Filminstallation von Mathias Max Herrmann
im Rahmen von »Q ['kju:]«, Nord/LB art gallery, Hannover






Ausgewählt in der Kategorie "Die Spieler des Jahres", Theater Heute-Jahrbuch 2011
Stipendium der Käthe-Dorsch-Stiftung, 2003
Nominierung Bester Nachwuchsschauspieler, Theater Heute-Jahrbuch 2000