Drucken

Kurzinformation

Maximilian Schmidt
Maximilian Schmidt
© Nina Gschloessl 

Maximilian Schmidt

Wohnort
Gießen 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Dresden, Frankfurt/Main / Rhein-Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart  
Jahrgang
1991 
Spielalter
18 - 28 Jahre 
Größe
173 cm 
Sprache(n)
Englisch (fließend), Französisch (Grundkenntnisse)  
Dialekte/Akzente
D - Sächsisch  
Heimatdialekt
D - Berlinerisch  
Stimmlage
Bariton / Baritone  
Instrumente
Gitarre / guitar  
Tanz
Contact Improvisation  
Sport
Bogenschießen, Fechten, Ski Alpin, Skilanglauf, Tischtennis  
Führerschein
B - Pkw  
Besonderes
Clownerie, Singer-Songwriter  
Haarfarbe
braun / brown  
Augenfarbe
blau-grau / blue and gray  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

c/o filmmakers
auf Anfrage
Ebertplatz 21
50668 Köln
fon +49-(0)221-167 91 .0
fax +49-(0)221-167 91 .26
service@filmmakers.de
filmmakers.de


Mobile Rufnummer Schauspieler:
0179 859 47 35
E-Mail Schauspieler:
maximilian.schmidt91@web.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2015 L'abattage-Weber Stephen Deutschland GmbH Max Julius Borchers Spec-Werbefilm
2014 Demovideodreh Bernd/Klaus Tim Garde
2013 Hotel California Florian Lasche Adolf Winkelmann FH Dortmund
2013 Neukötter Optik Cowboy Johannes C. Niehaus Neukötter Brillen GmbH
2012 Cubic Max Dennis Fechner Media Hochschule
von bis Stück Rolle Regie Theater
2016 Leonce und Lena Leonce Malte C. Lachmann Stadttheater Gießen
2016 Angstmän Angstmän Suse Pfister Stadttheater Gießen
2015 Langer Atem Max Theaterkollektiv Fux (Rößler/Stuhler/Dorn) Stadttheater Gießen
2015 Moritz in der Litfaßsäule Moritz Andreas Mihan Stadttheater Gießen
2015 Iphigenie auf tauris Pylades Wolfgang Hoffmann Stadttheater Gießen
2014 Tschick Tschick Abdul M. Kunze Stadttheater Gießen
2014 Anton- das Mäusemusical Anton Christian Lugerth Stadttheater Gießen
2013 Kinder der Revolution Ich/Cecily Nuran David Calis Schauspielhaus Bochum
2012 Baal Baal Laurent Chétouane Frankfurt LAB
2012 Irgendwo müsste es schön sein Soldat Johannes Klaus/ Katrin Lindner Schauspielhaus Bochum
2012 Fremd Vater Roderik Vanderstraeten Zeche 1 Bochum
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
2010 2014 Folkwang Universität der Künste Essen/Bochum
 
Besonderes (Auswahl)
2011 Kameraworkshop bei Kai Uwe-Baulitz

2010 Kameraworkshop bei Connie Walther


Stadttheater Gießen

Leonce und Lena
  • 23.04.2016 | 19:30 Uhr | Großes Haus | Premiere 
  • 01.05.2016 | 19:30 Uhr | Großes Haus 
  • 13.05.2016 | 19:30 Uhr | Großes Haus 
  • 26.05.2016 | 19:30 Uhr | Großes Haus 
  • 02.06.2016 | 19:30 Uhr | Großes Haus
  • 12.06.2016 | 15:00 Uhr | Großes Haus
  • 25.06.2016 | 19:30 Uhr | Großes Haus
  • 07.07.2016 | 19:30 Uhr | Großes Haus | zum letzten Mal


Angstmän

  • 19.04.2016 | 10:00 Uhr | taT-studiobühne 
  • 26.04.2016 | 10:00 Uhr | taT-studiobühne 
  • 24.05.2016 | 10:00 Uhr | taT-studiobühne 
  • 21.06.2016 | 10:00 Uhr | taT-studiobühne
  • 22.06.2016 | 10:00 Uhr | taT-studiobühne


TSCHICK

26.06.2016 | 20:00 Uhr | taT-studiobühne








Hauptpreis der Friedl-Wald-Stiftung für "Kinder der Revolution" beim 24. Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender