Drucken

Kurzinformation

Michael Morgenstern
Michael Morgenstern
© Jessica Hahner  

Michael Morgenstern

Wohnort
Köln 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Frankfurt/Main / Rhein-Main, Hamburg, München, Ruhrgebiet  
Jahrgang
1968 
Spielalter
43 - 52 Jahre 
Größe
170 cm 
Sprache(n)
Englisch (fließend), Kroatisch (fließend), Mazedonisch (gut), Serbisch (gut)  
Dialekte/Akzente
D - Sächsisch, Schweiz - Schweizerdeutsch  
Heimatdialekt
D - Bairisch  
Stimmlage
Bariton / Baritone  
Instrumente
Klavier / piano  
Gesang
Bühnengesang, Chanson, Chor, Musical, Rap  
Tanz
Jazz, Modern, Standard, Tango  
Sport
Akrobatik, Fechten, Inlineskaten, Kampfsport, Kung Fu, Reiten, Ski Alpin  
Führerschein
B - Pkw  
Besonderes
Dirigieren, Gesang, Kabarett, Kampfkunst, Moderation, Rollstuhlfahren, Sprecher / Erzähler, Synchron  
Haarfarbe
braun / brown  
Augenfarbe
braun / brown  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European, osteuropäisch / Eastern European, südeuropäisch / Southern European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

rw management
Regina Weber
Regensburgerstr. 12 A
10777 Berlin
regina.weber@rw-management.com
rw-management.com
Mobil: +49 (0)172 8515497


Homepage:
michael-morgenstern.net

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2015 2015 "Pizza High Noon" Mustafa Negien Haddad Kaveh+ Cem Schuch Joseph Du Mont Produktion
2014 2014 "Pedalbox-Die Fahrspass-Therapie" Therapeut Dr. Graberts (HR) Christoph Urban / Oliver Lubeck Promovideo / Urbanfilm Medienproduktion
2014 2014 "Aktenzeichen XY" | "Heide-Schwein" Hausmeister (NR) David Carreras ZDF | Securitel
2013 2013 Schloss Einstein Der Hundebesitzer (NR) Markus Dietrich ARD / Saxonia Media
2012 2012 "TATORT - Ein neues Leben" Matteo (NR) Elmar Fischer ARD / Olga Film
2012 2012 "Das Huhn und die Heuschrecke" Obdachloser (NR) Jan Heussner MHMK Macromedia Hochschule
2012 "RiskierNixx-TheGame" Schrott Ralle (HR) Oliver Lubeck WebGame Dynamo München / dt. Verkehrswacht
2011 "Aktenzeichen XY" Täter 1 Tom Zenker ZDF | Securitel
2011 "Same Way" Busfahrer 1 Daria Onishchenko Kinofilm | NEUE SUPER
2010 "München-Berlin" Elek (HR) Oskar Sulowski Kurzfilm | Filmakademie Bad.-Württemb.
2007 "SOKO 5113" Nedas Vater (NR) Jörg Schneider ZDF | ZDF / Grundy Ufa
2007 "SOKO 5113" Polizist 1 Bodo Schwarz ZDF | ZDF Grundy Ufa
2007 "Autoservice" Franky (HR) Daria Onyshchenko Kurzfilm | HFF
2006 "Übermorgen-Nirgendwo" Mario (NR) Markus Stein Kinofilm | Hoferichter & Jakob GmbH
2006 "SOKO 5113" Polizist 1 Bodo Schwarz ZDF | ZDF / Grundy Ufa
2005 "SOKO 5113" Polizist 1 Florian Froschmayer ZDF | ZDF / Grundy Ufa
2005 "Aktenzeichen XY" Bosnischer Vater (NR) Thomas Pauli ZDF | ZDF / Securitel
2003 "Mythos Napoleon" Napoleon (HR) Sascha Nicolodi ZDF | Storyhouse Prod.
2001 "Paps Versprechen hält man" Sebastian (NR) Christiane Balthasar Sat 1 | Allmedia
1999 "True Romace" Clarence (HR) Daniel Krauss Kurzfilm | DFFB
1999 "Improvisation" Cop (HR) Christiane Balthasar Kurzfilm
1996 "Bandagistenglück" Christian's Freund (NR) Maria Teresia Camoglio Kinofilm | Luna Film
1995 "Dr. Stefan Frank" Kunstliebhaber (NR) Hans-Jörg Tögel RTL | Phönix Film
1995 "Blaubart" Johannes (NR) Eberhard Itzenplitz Sat 1 | Crime TV
von bis Stück Rolle Regie Theater
2016 2016 "Ich werde nicht hassen" Izzeldin Abuelaish - Soloprogramm Ali Jalaly Theater Tiefrot Köln
2016 2016 "Die Brüder Karamasow" Szenische Lesung Michael Morgenstern Bischöfliche Akademie Aachen
2014 2014 "Phonic Dances" Prof. Juan de Garcia Ela Baumann Philharmonie Luxembourg
2013 2014 "Eine Stille für Frau Schirakesch" Herr Fahnenberg Heinz Simon Keller Theater der Keller
2012 2014 diverse Johann von Revenstein u.a. diverse Theater auf Tour
2011 2012 "The Boy Next Door" englisches Soloprogramm Peter A. Krahl Westfälisches Landestheater
2011 "Die Olchis räumen auf" Bürgermeister Tankred Schleinschock Westfälisches Landestheater
2009 2010 "Don Karlos" Graf Taxis Michael Bleiziffer Stadttheater Regensburg
2009 2010 "Fräulein Pollinger" alle Männerrollen und Klavier (HR) Florian B. Reiter Stadttheater Regensburg
2009 2010 "Buddenbrooks" Permaneder Johannes Zametzer Stadttheater Regensburg
2009 2010 "Der eingebildet Kranke" Apotheker Fleurant Michael Bleiziffer Stadttheater Regensburg
2009 2010 „Sugar“ "Dude" Craig Simmons Stadttheater Regensburg
2008 2009 "Dreigroschenoper" Münzmatthias Petra Wüllenweber Stadttheater Regensburg
2008 2009 "Ausser Kontrolle" Georg Pigden (HR) Lars Helmer Stadttheater Regensburg
2008 2009 "Tannöd" Kurt Huber, Hansl Hauer Michael Bleiziffer Stadttheater Regensburg
2007 2008 "Blick zurück im Zorn" Cliff Thomas Luft Theaterlust / Schlote GmbH
2007 "Capital" Bob (HR) Yvonne Groneberg / Miko Greza whiteBox / Halle 7
2005 2006 "Abgehängt" Kommisar Radacek-Hrdlicka, Ackermann u.a. Michael Ehnert Münchner Lach-und Schiess Gesellschaft
2004 2005 "Jenseits von Oz" Blechmann, Kleiner Mann, u.a. Michael Ehnert Münchner Lach- und Schiessgesellschaft
2003 "Der kleine Vampir" Rüdiger (HR) Joachim Puls Mecklenburgisches Landestheater Parchim
2003 "Olsenbande" Kommissar Holm Marcus Staiger Mecklenburgisches Landestheater Parchim
2002 2004 "Ladies Night" Greg André Hiller Mecklenburgisches Landestheater Parchim
2001 2001 "Der kleine Muck" Der kleine Muck (HR) André Hiller Mecklenburgisches Landestheater Parchim
2001 "Im weißen Rössl" Piccolo Kurt Weinzierl Seebühne am Chiemsee
1999 2001 "Nathan der Weise" Derwisch Al Hafi André Hiller Mecklenburgisches Landestheater Parchim
1999 2000 "Die Schaukel" Kupfer (Schmulik) Rüdiger Evers Mecklenburgisches Landestheater Parchim
1998 "Guys and Dolls" Nathan Detroit Janina Szarek Saalbau Neukölln (Bln.)
1998 "Urfaust" Mephisto Annett Wöhlert Theater unterm Dach (Bln.)
1997 "Süßer Vogel Jugend" Chance (HR) Ekkehart Emig Kulturhaus Treptow
1997 "König Ubu" Ubu (HR) Janina Szarek Akademie d. Künste (Bln)
1994 1995 "Faust" Teufel, Soldat Dieter Dorn Münchner Kammerspiele
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
1996 1999 Berliner Schule für Schauspiel
08.1991 11.1991 HB-Studio und Terry Schreiber Studio NY
1993 1994 Schauspielcoaching bei Peter Pearce
1982 1989 Gesang Kammerchor des Pestalozzi Gymnasium München
1999 2003 Stimme / Gesang bei Anette Goeres, Berlin
seit 2009 Stimme / Gesang bei Elise Kaufmann (Oper Gelsenkirchen)
seit 1992 Alexandertechnik u.a. bei Monika Scholz, Dominik Rollenhagen

Kölnische Rundschau, 06.09.16

Albtraum in Gaza
"Ich werde nicht hassen": Die Erinnerungen von Izzeldin Abuelaish im <<Theater>> <<Tiefrot>>
von ROLF-RUEDIGER HAMACHER 
Es gibt viele Tränen an diesem Premierenabend von Izzeldin Abuelaishs "Ich werde nicht hassen" im <<Theater>> <<Tiefrot>>. Es sind Tränen der Anteilnahme, aber auch der Wut und Ohnmacht, die kaum vom fast übermenschlich erscheinenden Versöhnungsappell des palästinensischen Arztes und Schriftstellers Izzeldin Abuelaish zu trocknen sind. 
Silvia Armbruster und Ernst Konarek haben die Erinnerungen des mehrfach für den Friedensnobelpreis nominierten Gynäkologen zu einem 80-minütigen Monolog verarbeitet. Unter der präzisen Regie von Ali Jalaly stellt sich Michael Morgenstern dieser phänomenalen Aufgabe und schlüpft so intensiv in seine Rolle, dass wir rasch den Schauspieler vergessen. 
Schon bald tritt er in Peter Busmanns minimalistischem Bühnenbild vom Rednerpult zurück, erläutert auf einer imaginären Landkarte die politische Situation, benutzt drei mit Stoff überzogene Quader als zusätzliche "Spielfläche" und erzählt aus einem Leben, das wie ein Traum begann und in einen Albtraum mündet: Abuelaish erfüllte sich seinen Herzenswunsch, studierte in Kairo, London und Harvard, war dann der erste palästinensische Arzt, der in Israel praktizieren durfte. Seine Frau schenkte ihm acht Kinder. Die Zeiten des Glücks lässt uns Morgenstern emphatisch tänzelnd und singend miterleben: "I love you, I need you". 
Doch dann erfährt er am eigenen Leib, warum man Gaza das größte Gefängnis der Welt nennt: Als seine krebskranke Frau sterbend im Krankenhaus liegt, halten die Israelis ihn stundenlang an der Grenze fest. Untermalt vom nervenzerreißenden Sound-Design und einer kongenial konzipierten Video-Projektion, wird diese Szene zum emotionalen Höhepunkt des Abends. Auch weil Morgenstern sie mit solch einer Wucht spielt, dass man sich selber schikaniert fühlt. 
Kaum hat sich Abuelaish ein wenig erholt, werden drei seiner Töchter bei einem Angriff der israelischen Armee, den er live im israelischen Rundfunk kommentiert, getötet. Abuelaishs Monolog erspart uns keins der grausamen Details - das Inferno kriecht in den Zuschauerraum. 
Doch dann setzt sich Morgenstern auf einen Stuhl: "Es ist an der Zeit, sich hinzusetzen und miteinander zu reden." Eine ob der erlittenen Unmenschlichkeit fast befremdliche Haltung. Man würde lieber hören: "Wir machen das nicht mehr länger mit!" Nach minutenlangem Schweigen tosender Applaus. 
80 Minuten, Dagobertstraße 32. Nächste Termine: 9./10.9., 5./6. u. 20.10, jeweils 20.30 Uhr.