Drucken

Kurzinformation

Nicole Titus
Nicole Titus
© Nicole Titus, Foto: Alan Ovaska 

Nicole Titus

Wohnort
Ingolstadt 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Bremen / Osnabrück, Freiburg / Baden, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Ruhrgebiet, Wien, Zürich, Amsterdam, London, Los Angeles, New York, Paris  
Jahrgang
1982 
Spielalter
34 - 44 Jahre 
Größe
180 cm 
Sprache(n)
Englisch (fließend), Französisch (gut)  
Dialekte/Akzente
Ö - Tirolerisch, Ö - Österreichisch  
Stimmlage
Mezzosopran / Mezzo-soprano  
Instrumente
Klavier / piano  
Tanz
Tanzausbildung, Contact Improvisation, Improvisation, Jazz, Modern  
Sport
Klettern, Schwimmsport, Wandern  
Führerschein
B - Pkw  
Besonderes
Anspielpartner (Casting), Theaterpädagogik  
Haarfarbe
dunkelblond / dark blond  
Augenfarbe
grau-grün / grey and green  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Staatsangehörigkeit
österreichisch  

Kontakt

c/o filmmakers
auf Anfrage
Ebertplatz 21
50668 Köln
fon +49-(0)221-167 91 .0
fax +49-(0)221-167 91 .26
service@filmmakers.de
filmmakers.de


Agenturprofil:
schauspielervideos.de/FM/usermedia/1102/ecastings/3/20000035
Homepage:
nicoletitus.de
E-Mail Schauspieler:
titustheater@aol.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2013 Der Prediger Journalistin Thomas Berger BR
2013 Vaterfreuden Kundin Matthias Schweighöfer Kinospielfilm, Pantaleon Films GmbH
2013 Die Familiendetektivin Polizistin Jorgo Papavassiliou ZDF
2013 K11 - Kommissare im Einsatz Passantin Andreas Ruhmland SAT. 1
2001 2004 beo Film / Soko Kitzbühel div. Rollen ORF und ZDF
von bis Stück Rolle Regie Theater
2010 2011 Warten auf die Barbaren Königin Vladimir Milcin Skopje Children’s Theater, Berlin Ballhaus Ost & L
2009 2010 Cocktail Martin Lüdke Theaterhof Priessenthal
2002 2004 Hamlet Soldatin Klaus Maria Brandauer Burgtheater Wien
2001 2002 Tschik Weiber Magdalena Gerd Hartmann Bodiendsole Hallein
2008 Im Gärtnertheater Frau Katharina Brosovski, Jian Zhang Burgtheater Lingen (Ems)
2007 Professeur Grommelo - Wo ist Professor Grommelo? mehrere Eva Hanke Théâtre des Asphodèles
2006 Phaidras Liebe Strophe Sibel Karakus Burgtheater Lingen
2005 Les petites filles nues Le Loup Ismaël Jude
2004 Der Rosenkavalier Model, Freudenmädchen Robert Carsen Salzburger Festspiele; Live Übertragung der Premie
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
2001 2004 Schauspielausbildung am Schauspielstudio ACT & FUN Wien.
2009 2009 Landestheater Innsbruck, Schauspielunterricht bei Fr. Judith Keller
2011 seit 2011 coaching bei Anja Klawun, München
2012 2013 ablegen der Prüfungen vor der Paritätischen Prüfungskommission im Theater in der Josefstadt, Wien
2012 2013 Camera Acting bei Robert Spitz, München
2000 2000 New York Film Academy, Acting for Film
2005 2009 Studium der Theaterpädagogik an der Hochschule Osnabrück am Standort Lingen (Ems). Abschluss 2005 mit Bachelor of Arts, Bachelorarbeit zum Thema: "Theater in Krisengebieten"
2004 2005 Improvisationstanz bei Martina Sagmeister, Uni. Wien
2012 2013 Modern/Contact/Improvisationstanz am Tanzprojekt München
1992 1996 Jazz Dance u. a. am SEAD Salzburg
1996 1997 „Pélleas et Melisande“, Tanz- und Textcollage, Tänzerin, Regie: Lisa Hinterreither, Salzburg Jugend und Festspiele Salzburg

Momentan entwickle und probe ich gerade mit dem Jugendspielclub des Stadttheater Ingolstadt ein Stück über das Thema "Burnout". Premiere ist Ende Juni am Stadttheater.

Letztes Wochenende habe ich an dem Seminar "Behind the Couch... Einmal Casting Director" mit Tina Thiele, Iris Baumüller (BVC) und Richard Huber (BVR, Tatort) an der IFS Köln teilgenommen. Es war sehr interessante zu sehen, wie ein Casting Director arbeitet und sozusagen mal die Seiten zu wechseln!

Mein Berlinale Erlebnis:
Ich war zum 1. Mal beim Crew Call Dinner dieses Jahr und das Essen war der Hamma! Ich habe auch interessante und nette Leute aus der Branche kennengelernt und den Dance Floor gerockt ;-) Am nächsten Tag habe ich mich dann auf zur Berlinale gemacht. Das hieß erst mal stundenlang anstehen, um noch irgendwelche Tickets zu bekommen. Als ich dann dran war, waren natürlich all die Filme, die ich sehen wollte, schon ausverkauft. Dann habe ich die Dame an der Kasse gefragt, was sie mir denn noch so empfehlen könnte, daraufhin meinte sie: "Hmm... ich weiß nicht... wie wäre es mit "Deutschland, bleiche Mutter"?" Daraufhin ich wenig überzeugt: "Gibt's vielleicht noch was anderes?" Worauf sie mir irgendwelche asiatisch klingenden Filme vorschlug, dessen Titel weder sie noch ich aussprechen konnte... Nun, dachte ich mir, auf der Berlinale gibt es sicher keine schlechten Filme, also entschied ich mich für den deutschen Film. Am nächsten Tag, nach dem ich am Vorabend die Premiere von American Hustle mit Bradley Cooper und Christian Bale miterleben durfte, machte ich mich etwas übermüdet auf den Weg zum Kino, denkend, dass das jetzt einfach ein netter, entspannter Vormittag werden würde und ich mich von dem Film einfach überraschen lasse... Als ich dann dort war, saß da plötzlich Mario Adorf drei Reihen hinter mir und der ehem. Boss von Paramount Pictures und MGM war da. Diese Gelegenheit konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Ich bin also nach dem Film, der mir übrigens sehr gut gefallen hat, gleich zu Sandy, dem ehem. Chef von Paramount MGM, hin und habe mir Tipps für Hollywood geholt. Er war wirklich sehr nett und hat sich für meine Fragen Zeit genommen. Wer hätte das gedacht?! Alles in allem ein toller Vormittag!!

Das war mein diesjähriges Hollywood, äh, ich meine, Berlinale Erlebnis :)

Meinen Kurztrip habe ich dann noch mit einem Vorstellungsbesuch von "Die bitteren Tränen der Petra von Kant" in der Schaubühne am Samstag Abend abgerundet. Lucy Wirth ist wirklich eine begnadetet Schauspielerin!






Beste Ensemble Leistung SUK (Schauplatz Unternehmenskultur) 2008