Drucken

Kurzinformation

Nicole Unger
Nicole Unger
© Mena Zoo Photography 

Nicole Unger

Wohnort
München 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Frankfurt/Main / Rhein-Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart, Zürich  
Jahrgang
1972 
Spielalter
31 - 43 Jahre 
Größe
162 cm 
Sprache(n)
Englisch (fließend), Französisch (Muttersprache), Russisch (gut), Spanisch (Grundkenntnisse)  
Dialekte/Akzente
D - Allgäuerisch, D - Bairisch  
Heimatdialekt
D - Bairisch  
Stimmlage
Alt / Contralto  
Instrumente
Akkordeon / accordion, Klavier / piano  
Gesang
Gesangsausbildung, Chanson, Gospel, Musical, Oldies, Pop, Schlager, Sprechgesang  
Tanz
Ausdruckstanz, Charleston, Disco, Freestyle, Jazz, Lateinamerikanisch, Modern, Standard, Step, Tango, Tango Argentino  
Sport
Ballett, Bergwandern, Billard, Boule, Bowling, Darts, Dressurreiten, Frisbee, Gymnastik, Kart, Kegeln, Minigolf, Mountainbike, Nordic Walking, Pilates, Qigong, Reiten, Schlittschuh, Ski Alpin, Springreiten, Tai-Chi Chuan, Tauchen (Geräte), Tischtennis, Trampolinturnen, Voltigieren, Westernreiten, Windsurfen, Yoga  
Führerschein
AM - Moped bis 45 km/h, B - Pkw, L - Zugmaschinen bis 40 km/h, S - Trike, Quad, Microcars bis 45 km/h  
Besonderes
Clownerie, Comedy, Improvisation, Kart, Maskenspiel, Melken, Synchron, Trickstimme  
Haarfarbe
braun / brown  
Augenfarbe
braun / brown  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European, osteuropäisch / Eastern European, südeuropäisch / Southern European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

Agentur Caci

Brüsseler Str. 8
50674 Köln
fon +49 (0)221 4675-6233
info@agentur-caci.de
agentur-caci.de
Mobil: +49 (0)174 568 31 83


Agenturprofil:
agentur-caci.de/nicole-unger

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2015 2015 Dahoam is dahoam Frau Dettenhauser Gerri Grabowski u.a. BR
2015 2015 Aktenzeichen XY Tina Werle Thomas Pauli ZDF
2015 2015 Why (AT) Apothekerin Helena Hufnagel Filmschaft Maas & Füllmich GmbH / KINO
2014 2014 Die abhandene Welt Pflegerin (NR) Margarethe von Trotta Clasart Filmproduktion / KINO
2014 2014 Aktenzeichen XY Polizistin Robert Sigl ZDF
2014 2014 Mord in bester Gesellschaft - Das Scheusal Frau Hobmayr Lars Montag Das Erste/Tivoli Filmproduktion GmbH
2013 2013 Die Familiendetektivin Wibke Rabe Jorgo Papavassiliou ZDF
2011 2011 LINDENSTRASSE Verena Dominikus Probst WDR/Geissendörfer
2010 DANNI LOWINSKI Köchin (NR) Peter Gersina SAT1
2010 TRAUMFABRIK Ulrike Dominik Siebel KHM/Abschlussfilm
2010 DAVON WILLST DU NICHTS WISSEN Frau von Elst Tim Trachte Claussen & Wöbke/ZDF Kleines Fernsehspiel
2009 DIE SCHWESTER Tierheim-Angestellte Carola Margarethe von Trotta HR
2009 LINDENSTRASSE Schwester Monika Dominikus Probst, Iain Dilthey WDR / Geissendörfer
2008 VISION - HILDEGARD VON BINGEN Schwester Ursula Margarethe von Trotta Kino
2008 UNTER BAUERN Josefa Ludi Boeken Pandora Filmproduktion / KINO
2008 MANNSBILDER verschiedene Dietmar Schuch Sat.1 - Sketch-Comedy-Serie
2007 MEIN LEBEN UND ICH Gundi Richard Huber RTL
2005 WILLKOMMEN IM CLUB Kerstin Holger Borggrefe KINO
2004 2005 ELLIS TRAUM, ZEITFENSTER, INFINITY U.A. Fünf Kurzfilme / IFS Köln
2004 INVERSION Marta Johannes F. Sievert Kurzfilm / IFS
2003 EVELYN HAMANN SPECIAL Monika Schmidt Karin Hercher
2002 ENDLOSE SEKUNDEN Maria Holger Borggrefe KINO / Kurzfilm
2002 DIE RETTUNGSFLIEGER Schwester Birgit Thomas Jacob ZDF
von bis Stück Rolle Regie Theater
2010 2010 PETERSBERG 1 (Kölner Theaterpreis 2010) Palästinenserin Stefan Kraft, André Erlen Futur 3 Theaterkollektiv Köln
2009 2010 MAMA GEHT ES HEUTE NICHT SO GUT Mama/Margit Lars Krückeberg Freie Bühne Düsseldorf, Kunst gg. Sucht e.V.
2006 2007 DER DUFT, DAS GELD UND DIE STADT Lena Töpfer Ensemble "Futur3" in Kooperation mit den Städt. Bühnen Köln
2004 WUNSCHJAGD Charlotte Matthias Spaniel Hamburg / Hildesheim
2003 H. TO HE WHO AM THE ONLY ONE Hannele Götz Behnke Hamburg
2003 DIE MUTTER Andrej Nachotka Daniel Westen Hamburg
2002 DER KIRSCHGARTEN Anja Petra Schlobohm Hamburg
2002 CREDO Solostück Holger Borggrefe Hamburg
2000 AMALIA Amalia Nicole Unger Hamburg
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
 
Besonderes (Auswahl)
Ausgezeichnet mit dem Kölner Theaterpreis 2010 sowie dem Kurt Hackeberg Preis 2010 mit dem Ensemble von "Petersberg I".

Schauspielausbildung (Abschluss 1995) und Studium der Diplom-Dramaturgie, Neueren Deutschen Literatur und Psycholinguistik an der "August-Everding-Akademie"/LMU München (vormals "Bayerische Theaterakademie" – Abschluss 1999). Regelmäßige Fortbildung, u.a. bei Acting Coach Mel Churcher, Connie Walther, Cédric Klapisch

Weiterbildung am Camera Acting Centrum Köln, an der IFS Köln und beim deutsch-französischen Forum junger Kunst.

Beruflicher Werdegang

Ab 1993 Tätigkeit als Schauspielerin bei Theater, Film und Fernsehen, wenig später auch als Dramaturgin und Dramaturgieassistentin (u.a. am Bayerischen Staatsschauspiel München).

1999 Umzug nach Hamburg. Dort erste Arbeiten als Theaterregisseurin, Entwicklung eigener Theaterstücke und Tätigkeit als Lektorin von Drehbüchern für Film und Fernsehen.

Etwas später erste eigene Drehbücher und Theaterproduktionen.

Neu: Mein erster eigener Youtube-Kanal ist on air: https://www.youtube.com/channel/UCCW3opnE4jcrGAhUXeryRvQ
Witzige Comedy-Spots zum Thema Klimaschutz. Viel Spaß damit!

Neben der Comedy habe ich aber auch eine ernsthaftere Seite:

Folgende Hauptrollen haben mich, vor allem aufgrund ihrer wunderbaren Vielfalt, am meisten inspiriert und geprägt:

  • Kerstin im Kinofilm Willkommen im Club, Ärztin im Praktikum mit Panikattacken. Als schwarze Komödie auf dem Intern. Filmfestival Emden-Aurich-Norderney nominiert für den DGB-Filmpreis, Eröffnungsfilm beim Intern. Filmfestival Selb, Premiere beim Filmfestival Max Ophüls Preis
  • Ayat in der experimentellen Theaterproduktion Petersberg I, eine Palästinenserin in der Auseinandersetzung mit dem Terrorismus ihres Heimatlandes. Ein Ensembleprojekt von Futur3, das mit dem Kölner Theaterpreis 2010 sowie dem Kurt-Hackeberg-Preis für politisches Theater ausgezeichnet wurde.
  • Elli im Kurzfilm Ellis Traum, eine Obdachlose mit Hang zum Alkohol, die sich einen Traum erfüllt auch wenn er  nur kurz währt.
  • Die Frau im Solostück Credo von Enzo Cormann: 75 min im Gespräch mit einem abwesenden Ehemann, den ich ermordet habe oder hatte es ihn gar nie gegeben?
  • Amy in Kissing God von Phil Young: Eine junge Tänzerin scheitert an ihrer Heroinsucht.

Noch viele weitere große Rollen wie die alkoholkranke Alleinerziehende in Mama geht es heute nicht so gut oder die 300-jährige Haushälterin Lena in Der Duft, das Geld und die Stadt haben mir große Freude bereitet.

Als Nebendarstellerin hatte ich zudem die Chance, im Spiel mit so herausragenden Kolleginnen und Kollegen wie Hanna Herzsprung, Katja Riemann, Barbara Sukowa, Armin Rohde oder Alexandra Maria Lara von deren Erfahrungen zu profitieren. Die liebevolle Führung von Regisseurinnen wie Margarethe von Trotta macht diese Erfahrungen dabei umso wertvoller und profitabler. 

Neben einigen umjubelten Ausflügen ins Improvisationstheater lege ich außerdem Wert auf regelmäßige Fortbildungen (insbesondere nach Strasberg und Meisner) und mein Engagement für den BFFS, dessen Münchner Stammtisch ich mit betreue. 

Ich freue mich auf weitere 20 erfolgreiche Jahre und viele tolle Rollen!