Information

Recardo Koppe

Recardo Koppe
Recardo Koppe
© 2019 Darek Gontarski 

Recardo Koppe

Occupational group
Actor
Acting age
33 - 40 Years  
Height
178 cm
Place of residence
Berlin
Steuerlicher Wohnsitz
Berlin 
Language(s)
German | English (good)
Dialects/Accents
GER - Berlin | GER - Saxon
Original dialect
GER - Berlin
Pitch of voice
Baritone
Musical instruments
guitar | drums
Singing
vocal training | chanson
Dance
dance education | courtly dance | modern dance | standard dance
Driving licence
B - Car
Hair colour
dark blond
Eye colour
green
Nationality
Germany
grew up in
Berlin

Contact

filmmakers direct link:
filmmakers.de/recardo-koppe

CV

from to  
2005 2009 Diplom Ausbildung Universität der Künste Berlin

Recardo Koppe ist deutscher Schauspieler


1981 in Berlin geboren und aufgewachsen.

In den Jahren 2005 bis 2009 studiert er an der Universität der Künste Berlin Schauspiel. Während der Zeit seines Studiums kommt es zur Zusamenarbeit mit dem Deutschen Theater Berlin.
Er arbeitet mit Viktor Bodó, Gesine Danckwart und Philipp Preuss zusammen, wo er im Jahr 2008 von der Zeitschrift Theater heute als Schauspieler des Jahres für seine Darstellung als Woyzeck nominiert wird.


Mit der Arbeit „Seid hingerissen von euren tragischen Verhältnissen“ unter René Pollesch erhält Herr Koppe in Rostock mit seinem Jahrgang den Ensemblepreis Deutschsprachiger Schauspielschulen 2009.


2010 er unter der Regie von Christian Schwochow „Die Unsichtbare“ und mit Simon Verhoeven „Männerherzen- die ganz ganz große Liebe“


2014 erarbeitet er mit Theresa Henning in der Bar Frühperle das Stück „Die Ratten“ als one-man Show. Die berlinernden Charaktere mit ihren Gegensätzen agieren gegeneinander und zeigen eine Parallele zum von 1911 zum Jahr 2014.
Der komplette Raum der Bar, inklusive Kellerloch wird dabei bespielt, und auch zum Kaltstart Festival 2014 nach Hamburg eingeladen.


Es kommt im Jahr 2018 zum erstmaligen Arbeiten am Staatstheater Meiningen unter der Regie Tobias Rott.

Das in einigen Kreisen als Kulttheater bekannte Sommertheater Netzeband im Umland Berlin Uckermark erhält mit ihm im Ensemble 2018/19 eine Erweiterung.
Er bekommt im Jahr 2018 den Ring für seine Darstellung als Harpagnon „der Geizige“ unter der Regie von Christine Hofer.

Im Jahr 2019 spielt er in der filmischen Politsatire „Grillabend“ den fiesen Neonazi Gerke, die sich gerade in der Postproduktion in Luxemburg befindet.
Während der Vorbereitungen dieser Figur spielt er den Japaner Akahido Kondo, der im japanischen Idiom und Gesten von seinem Glück erzählt, im den Bund der Ehe mit seiner Mangapuppe zu sein.