René Geisler

René Geisler
René Geisler
 

René

Geisler

Berufsgruppe
Schauspiel  
Spielalter
32 - 42 Jahre 
Größe
184 cm 
Wohnort
Leipzig,Berlin 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Dresden, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Wien  
Steuerlicher Wohnsitz
Sachsen 
Sprache(n)
Deutsch  
Dialekte/Akzente
D - Sächsisch  
Stimmlage
Bariton / Baritone  
Gesang
Chanson, Pop, Rock  
Tanz
Standard  
Sport
Fechten, Fußball, Handball, Judo, Reiten  
Führerschein
B - PKW  
Haarfarbe
braun/brünett / brown/brunette  
Augenfarbe
braun / brown  
Statur / Körperbau
athletisch-sportliche Statur  
Staatsangehörigkeit
deutsch  
aufgewachsen in
Leipzig  

Kontakt

Agentur Tanja Rohmann

Eichendorffstrasse 18
10115 Berlin
fon +49. (0) 178.320 39 30
hello@a-t-r.net


Agenturprofil:
a-t-r.net
filmmakers-Direktlink:
filmmakers.de/rene-geisler

Vita

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2018 Willkommen Zu Hause Goran Mortauk Christian Theede ARD
2018 Polizeiruf 110 - Dunkler Zwilling (aka Polizeiruf 110 - No Monster here) Rainer Damir Lukacevic ARD
2018 DIE DENKENDE (AT) ER Alf G. Short
2018 DIE KANZLEI - Kinderkram Kurt Meissner Maris Pfeiffer ARD
2017 LOBBYISTIN - Folgen: Tod (1), Schuld (2), Druck (3), Schmutz (5) und Mut (6) Gustav Hahn (durchgehend) Sven Nagel ZDFneo
2017 TIERÄRZTIN DR. MERTENS - Folge 66 Matthias Thomas Durchschlag ARD
2017 NOTRUF HAFENKANTE - Ein neues Leben Christoph Chrom Oren Schmuckler ZDF
2017 BAD COP - Zzizzi Pit Oliver Dommenget RTL
2016 Amb. Arzt Alf G. Short
2016 LENA LORENZ - Wunsch und Wirklichkeit Theo Hugenbauer Sophie Allet-Coche ZDF
2016 SOKO LEIPZIG - Skater Träume Roman Pofolla Oren Schmuckler ZDF
2015 SOKO WISMAR - Die kleine Meerjungfrau Peter Demel Oliver Dommenget ZDF
2014 HIER UND JETZT (AT) Johan Schuttwolf Marko Mijatovic HFBK Hamburg/ Abschlussfilm
2014 IN ALLER FREUNDSCHAFT - Über die Grenzen Paul Backhaus Frank Gotthardy ARD
2014 SPRUNG INS LEBEN Sammy Matthias Steurer ARD
2013 HEITER BIS TÖDLICH: AKTE EX Agenturchef Wilhelm Engelhardt ARD
2011 GÄSTE Sohn Andreas Kern Kurzfilm
von bis Stück Rolle Regie Theater
2017 2018 ..nicht jeder Afrikaner kann schwimmen..(UA) Hauptrolle Holger Böhme Theaterkahn Dresden (Gast)
2017 Im Gottes eigenem Land Div. Damian Cruden (GB) Landesbühnen Sachsen (Gast)
2017 Sherlock Holmes Dr.Watson /Hauptrolle Olaf Becker Boulevardtheater Dresden (Gast)
2016 Der Vorname Claude Dietrich Kunze Landesbühnen Sachsen (Gast)
2014 2015 Harry und Sally Jack Christian Kühn Boulevardtheater Dresden
2015 Sehnsucht Kuba Martin Arne Retzlaff 16. Festival Internacional del Teatro La Habana
2014 2015 Der Vorname Claude Dietrich Kunze Landesbühnen Sachsen (Gast)
2013 Faust 1 Faust (HR) Arne Retzlaff Landesbühnen Sachsen (Gast)
2013 Baal Baal (HR) Arne Retzlaff Landesbühnen Sachsen (Gast)
2011 2012 Beziehungsweise (UA) Walther (HR) Holger Böhme Landesbühnen Sachsen (Gast)
2011 2012 Faust1 Faust (HR) Arne Retzlaff Landesbühnen Sachsen
2009 2010 Die fetten Jahre sind vorbei Jan (HR) Holger Böhme Landesbühnen Sachsen
2009 Der Geizige Cléante Michael Funke Landesbühnen Sachsen
2009 Antigone Hämon Arne Retzlaff Landesbühnen Sachsen
2009 Der Sturm Antonio Gerald Gluth Landesbühnen Sachsen
2008 Die Umsiedlerin Fondrak Arne Retzlaff Landesbühnen Sachsen
2008 Bad Boy Bubby (UA) Bubby (HR) Arne Retzlaff Landesbühnen Sachsen
2006 2008 Ein Sommernachtstraum Demetrius (HR) Arne Retzlaff Landesbühnen Sachsen
2007 Amadeus Amadeus (HR) Arne Retzlaff Landesbühnen Sachsen
2004 2006 Kabale und Liebe Ferdinand (HR) Landesbühnen Sachsen
2004 Die Glasmenagerie Tom Wingfield (HR) Steffen Pietsch Landesbühnen Sachsen
2004 Bomber Bomber (HR) Daniela Deinhammer Landesbühnen Sachsen
2004 Arsen und Spitzenhäubchen Mortimer Brewster (HR) Matthias Straub Theater Freiberg
2002 2003 Hamlet Laertes R. Schuchardt Theater Freiberg
2002 Käthchen von Heilbronn Rheingraf vom Stein R. Schuchardt Theater Freiberg
2002 Das Narrenschiff Anwar Stefanie Kunze Winterhuder Fährhaus Hamburg
2001 Viel Lärm um Nichts Benedikt (HR) Julius Seyfarth Thalia Theater/Gaußstr.Hamburg
2000 Die Troerinnen Choreut Esther Hattenbach Deutsches Schauspielhaus Hamburg
von bis  
1998 2002 Schauspielstudium in Hamburg | Hamburger Schauspielstudio Frese
2000 2002 Zusammenarbeit mit der HfMT Hamburg Abt. Theaterregie unter der Leitung von Nils Peter Rudolph und Jorinde Dröse

PRESSE/THEATER

Baal Baal kotzt, Baal singt.Baal stirbt.Baal lebt.
Marco Mach/Sachsische Zeitung

Rene Geisler löste die schwere Aufgabe großartig, er ist allzeit prasent und schafft es, dass das Publikum Baal hassliebt, ihn bemitleidet und sich fragt, warum diesem Ungeheuer fast jede Frau verfallt. Zu Recht Bravo-Rufe am Ende.

Baal Das große wilde Tier rockt
Aron Koban/ Dresdner Kulturmagazin

So chaotisch und unvorhersehbar die Szenenfolge und die Personage erscheinen, so unglaublich ist die Wucht, mit der Brecht die Figuren auf die Buhne herausschleudern lasst. Entsprechend wirft sich Rene Geisler als Baal omniprasent und mit großem physischem Einsatz uber die Buhne...

Faust 1
Michael Bartsch/ Dresdner Neue Nachrichten

Rene Geisler tritt erst nach der Pause in der Gretchen-Geschichte in Erscheinung, ungestum, aber mit Tiefgang, ehrlich verliebt und zugleich mit Mephisto kumpelnd " Welch eine Wonne, welch ein Leiden" - bei diesem jungen Schauspielertalent schillert die Faust - Gestalt in vielen Facetten. Auch der Ansatz von Verantworlichkeit gegenuber Gretchen ist zu spuren, bis er schließlich in den ratlosen resignierenden alten Faust ubergeht als er zu Gretchen im Kerkerwahn keinen Zugang mehr findet.

BAD BOY BUBBY nach dem gleichnahmigen Film von Rolf de Heer ( Urauffuhrung )
Sachsische Zeitung

Rene Geisler gibt dieser Figur alles was er hat. und er hat einiges damit war er die pragende Figur zur Urauffuhrung, mit ihm geht die Geschichte nicht nur an die Nieren, ihre Bilder legen sich vielmehr wie ein eiserner Ring um die Brust des Zuschauers, das das atmen schwer wird. ...


AMADEUS
Dresdner Neue Nachrichten

Rene Geisler meistert des ungeachtet die Aufgabe des Amadeus Punk hervorragend, spielt die Wandlung vom pubertierenden Bengel zum am Leben verzweifelten, wahnsinnig gewordenen Genie sehr glaubhaft..... das Publikum bedachte Geisler mit Bravorufen und feierte die Auffuhrung enthusiastisch.