Drucken

Kurzinformation

Roswitha Benda
Roswitha Benda
© Karim Khawatmi 

Roswitha Benda

Wohnort
München 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Frankfurt/Main / Rhein-Main, Hamburg, Köln, München, Wien  
Jahrgang
1947 
Spielalter
58 - 68 Jahre 
Größe
166 cm 
Sprache(n)
Englisch (gut)  
Dialekte/Akzente
D - Böhmisch, Ö - Wienerisch, Ö - Österreichisch  
Stimmlage
Sopran / Soprano  
Gesang
Chanson, Lied  
Sport
Eiskunstlauf, Tanzsport  
Führerschein
B - Pkw  
Besonderes
Sprecher / Erzähler  
Haarfarbe
dunkelblond / dark blond  
Augenfarbe
blau-grün / blue and green  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung München Film/Fernsehen

Kapuzinerstr. 26
80337 München
fon +49(0)89 - 381 707 -10/-12/-13/-17/-19
fax (089) 38 17 07 - 70
zav-muenchen-kv@arbeitsagentur.de
zav.arbeitsagentur.de/nn_459294/kv/Navigation/Film-Fernsehen.html


Homepage:
roswithabenda.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
von bis Stück Rolle Regie Theater
Metronom Theater Oberhausen
Theater in der Josefstadt Wien
Schauspielhaus Düsseldorf
Landestheater Neuss
Ernst-Deutsch-Theater Hamburg
Kammerspiele Hamburg
St. Pauli Theater Hamburg
Kleine Komödie Hamburg
Cabarett Rendévous Hamburg
Kabarett "Die Maininger" Frankfurt/Main
Fritz-Remond-Theater Frankfurt/Main
Schauspielhaus Frankfurt/Main
Schlosstheater Celle
Stadttheater Bielefeld
Stadttheater Heilbronn
Theater in der Walfischgasse Wien
Apollo Theater Stuttgart
Burgtheater Wien
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
Max Reinhard Seminar Wien
 
Besonderes (Auswahl)
Regisseure Auswahl:

James Edward Lyons, Ulrich Hüni, Ina Korff, Barbara Basel, Franz Bäck, Kalle Kubik, Imo Moczcowicz, Markus Baumhaus, Peter Lotschak, Thomas Schulte Michels, Marc Ucquard, Jean Michel Fournereau, Richard Münch, Jürgen Wölffer, Walter Davy, Leonhard Steckel, Karlheinz Stroux, Wolfgang Liebeneiner, Leopold Lindtberg, Axel von Ambesser, Boy Gobert


Rollen Auswahl:

„Für mich solls rote Rosen regnen“ • Hildegard Knef — „Shirley Valentine“ • Monolog — „Der Goethe muß weg“ • Monolog der Caroline Jagemann — „Sekretärinnen“ • Sekretärin — A. Schnitzler „Liebelei“ • Frau Binder — J. Nestroy „Frühere Verhältnisse“ • Pepi Amsel — „Cabaret“ • Fräulein Schneider — Max Frisch „Die Physiker“ • Martha Boll — Hermann Bahr „Das Konzert“ • Marie Heink — Thea Dorn „Marleni“ • Leni Riefenstahl — Mariveaux „Spiel von Liebe und Zufall“ • Lisette — Brian Clark „Ist das nicht mein Leben?“ • Oberärztin — „Hauptmann von Köpenick“ • Frau Obermüller — „Des Teufels General“ • Olivia Geiß — „Romeo und Julia“ • Amme — „Lady Windermeres Fächer“ • Lady Windermere — „Michael Kramer“ • Liese Bänsch — Thornton Wilder „Unsere kleine Stadt • Emily.