Drucken

Kurzinformation

Stephanie Trapp
Stephanie Trapp
© Tobias Trapp 

Stephanie Trapp

Wohnort
Oldenburg 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Hamburg, Köln, München  
Jahrgang
1965 
Spielalter
44 - 54 Jahre 
Größe
164 cm 
Sprache(n)
Englisch (gut)  
Stimmlage
Mezzosopran / Mezzo-soprano  
Gesang
Chanson, Musical  
Tanz
Ballett  
Sport
Ballett  
Führerschein
B - Pkw  
Besonderes
Sprecher / Erzähler  
Haarfarbe
blond / blonde  
Augenfarbe
grau-grün / grey and green  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European  
Staatsangehörigkeit
deutsch  

Kontakt

ZAV Künstlervermittlung Hamburg Film/Fernsehen

Heidenkampsweg 101
20097 Hamburg
fon +49(0)40 - 28 40 15 - 21/-22
fax (040) 28 40 15 33
zav-hamburg-kv@arbeitsagentur.de
zav.arbeitsagentur.de/nn_459294/kv/Navigation/Film-Fernsehen.html


Mobile Rufnummer Schauspieler:
0160 1486221
E-Mail Schauspieler:
email@stephanietrapp.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2008 KOMMISSAR STOLBERG Oberschwester Petra Martin Eigler ZDF / network movie
2008 LUTTER Petra Steinmann Torsten Wacker ZDF / network movie
2007 LINDENSTRASSE Dr. Kania Kerstin Krause ARD / Geißendörfer Film- und Fernsehprod.
2006 SMILE Suzanne, Ehefrau Sascha Gröhl Vitamedia Produktionen
2003 BULLIAK Sonja Reiter, Journalistin Sandro Costantini Last Day Pictures und Blauwerk Media Erfurt
von bis Stück Rolle Regie Theater
2010 KASPAR HÄUSER MEER Barbara Christiane Goulard Oldenburgisches Staatstheater
2009 KASPAR HÄUSER MEER Barbara Christiane Goulard Oldenburgisches Staatstheater
2008 EINE WOCHE VOLLER SAMSTAGE Frau Rotkohl Christina Rast Oldenburgisches Staatstheater
2007 RONJA RÄUBERTOCHTER Undis Borka Jasper Brandis Oldenburgisches Staatstheater
2005 EWA TEILMANNS 'WER WEINT SCHON UM..?' Ruth, Marie Ewa Teilmanns Wolfgang Borchert Theater, Münster
2004 M. COONEY 'CASH -UND EWIG RAUSCHEN DIE GELDER' Mistress Cowper Murat Yeginer Oldenburgisches Staatstheater
2003 MELCHIOR LENGYEL 'NOCH IST POLEN NICHT VERLOREN' Magdalenchen Matthias Winde, Karlheinz Krause Landestheater Erfurt
2003 DANIEL CALL 'GÄRTEN DES GRAUENS' Frieda Esser Guy Reinesch Landestheater Erfurt
2002 MAX FRISCH 'ANDORRA' Senora Guy Reinesch Landestheater Erfurt
2002 BERTOLT BRECHT 'MUTTER COURAGE' Yvette Pottier Cornelia Eichholz Landestheater Erfurt
2002 ALEXANDRE DUMAS 'DIE DREI MUSKETIERE' Mylady Winter Guy Reinesch Landestheater Erfurt
2001 HELMUT KRAUSSER 'LEDERFRESSE' Sie Jens Pallas Landestheater Erfurt
2001 ANTHONY BURGESS 'A CLOCKWORK ORANGE' Dr. Brodsky Guy Reinesch Landestheater Erfurt
2000 HEINRICH V. KLEIST 'DER ZERBROCHENE KRUG' Grete Michael Blumenthal Oldenburgisches Staatstheater
2000 WOLFGANG BORCHERT 'DRAUßEN VOR DER TÜR' die Elbe Murat Yeginer Landestheater Erfurt
1999 FRANZ WITTENBRINK 'SEKRETÄRINNEN' Charakter Heulsuse Stefanie Waßerka Oldenburgisches Staatstheater
1998 SOPHOKLES 'ÖDIPUS' Eine aus dem Volk von Theben Gerhard Jelen Oldenburgisches Staatstheater
1997 HENRIK IBSEN 'NORA-EIN PUPPENHEIM' Marianne, Kindermädchen Gerhard Jelen Oldenburgisches Staatstheater
1996 EDMOND ROSTAND 'CYRANO DE BERGERAC' Preziöse, Spion, Mädchen, Nonne Peter Rein Oldenburgisches Staatstheater
1995 MARSHA NORMAN 'NACHT MUTTER' Tochter Jessie Rene Rollin Theater Orlando
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
1986 1989 Schauspielausbildung in Hamburg bei Donata Höffer und Peter Franke
 
Besonderes (Auswahl)
1986 Regie-Hospitanz an den Hamburger Kammerspielen

1990 - 1994 Babypause

1994 - 2000 Engagements am Oldenburgisches Staatstheater
2000 - 2003 Engagement am Theater Erfurt
2004 Gastvertrag am Theater Erfurt
2005 Gastvertrag am Wolfgang Borchert Theater, Münster