Drucken

Kurzinformation

Zeljko Marovic
Zeljko Marovic
© Merav Maroody 

Zeljko Marovic

Wohnort
Berlin 
Unterkunft
Berlin / Potsdam, Frankfurt/Main / Rhein-Main, Konstanz / Bodensee, München, Münster, Ruhrgebiet, Amsterdam  
Jahrgang
1985 
Spielalter
26 - 34 Jahre 
Größe
177 cm 
Sprache(n)
Bosnisch (fließend), Bulgarisch (fließend), Englisch (fließend), Kroatisch (fließend), Serbisch (Muttersprache), Serbokroatisch (Muttersprache)  
Dialekte/Akzente
D - Ruhrdeutsch  
Stimmlage
Bariton / Baritone  
Gesang
Jazz, Orientalisch, Pop  
Tanz
Improvisation, Modern, Volkstanz, Walzer  
Sport
Akrobatik, Fechten, Klettern, Rollschuh  
Besonderes
Clownerie, Gesang, Tanz  
Haarfarbe
braun / brown  
Augenfarbe
braun / brown  
ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European, sonstige / other, südeuropäisch / Southern European  
Staatsangehörigkeit
deutsch, serbisch  

Kontakt

Agenten & Komplizen
Monika Kowolik
Rudolfstrasse 11
10245 Berlin
fon +49 30 26 32 80 37
info@agentenundkomplizen.de
agentenundkomplizen.de
Mobil: +49 176 322 848 76


agentenundkomplizen.de

Monika Kowolik

RUDOLFSTRASSE 11
10245 BERLIN

+49 30 26328037
+49 176 32284876

Agenturprofil:
agentenundkomplizen.de

Detailinformation

von bis Produktion Rolle Regie Sender
2017 Credo Meissner Christian Schwochow ZDF/Arte
2016 PITTY F*CK Anton Raquel Stern Webserie
2016 Die Spezialisten - Im Namen des Opfers Martin Duve Michael Wenning ZDF
2016 Research Refugees: Meinungsaustausch Der Geflüchtete Sophia Bösch, Sophie Linnenbaum HFF Babelsberg
2014 Unglaublich Zart Alexander, HR Kolja Haaf LKM Konstanz
2014 Der Beobachter Mark, NR Jörg Locher ZKM Karlsruhe
2010 Grenzgänge Russischer Offizier, NR Christopher Seydholdt SAE Institute
2008 Das Imperium der Viren Patient P.Höfer, F.Röckenhaus, F. D’Amicis WDR arte
2007 Blut und Spiele Jesús Manzano P.Höfer, F.Röckenhaus, F. D’Amicis WDR
von bis Stück Rolle Regie Theater
Mai 2016 Septembe Wir Treffen Uns Im Paradies Verschiedene Luzie Ackers/Marianne Cornil Öffentlicher Raum/Festivals
2016 Unschuld Fadoul Wulf Twiehaus Staatstheater Cottbus
2015 Das wundervolle Zwischending Der Mann vom Amt Jasna Miletic Kulturhaus Babelsberg
2015 Der Zauberer von Oz Die Vogelscheuche Hanna Müller Stadttheater Konstanz
2014 Konstanz am Meer Papst Johannes XIII Johannes von Matuschka Stadttheater Konstanz
2014 Der Sturm Trinculo Christine Eder Stadttheater Konstanz
2014 Das Leben ein Traum Der Prinz Sigismund Wulf Twiehaus Stadttheater Konstanz
2013 Don Karlos Graf von Lerma Johannes von Matuschka Stadttheater Konstanz
2013 Das kalte Herz Tanzbodenkönig Johannes Schmid Stadttheater Konstanz
2013 Der Jude von Konstanz Nasson HR Stefan Otteni Stadttheater Konstanz
2012 Die Rundköpfe und die Spitzköpfe Ignasio Martin Nimz Stadttheater Konstanz
2012 Die Vorläufigen Frau Wickert Christine Eder Stadttheater Konstanz
2012 Romeo und Julia Mercutio Stefan Otteni Stadttheater Konstanz
2012 Tschick Tschick Wulf Twiehaus Stadttheater Konstanz
2011 Othello Rodrigo Wulf Twiehaus Stadttheater Konstanz
2011 Dreck Sad Bernd Schlenkrich Stadttheater Konstanz
2011 Spiel es noch mal Sam Alan Felix Andreas Bauer Stadttheater Konstanz
2011 Der Schmerz Robert Heinz S. Keller Theater Blackbox Köln
2010 Sinn Karl Antú Romero Nunes Schauspiel Essen
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis Titel Rolle Regie Kommentar
von bis  
2007 2011 Folkwang Universität der Künste, Essen 4 Semester Exzellenzstipendium
2015 2016 Camera Acting Workshop an der Coaching Company Berlin, 6 Wochen


17.12. 2016. "Unschuld", Dea Loher am Staatstheater Cottbus; Rolle: Fadoul, Regie: Wulf Twiehaus
http://www.staatstheater-cottbus.de/programm/schauspiel/artikel_unschuld.html
                  




2014

- Publikumspreis beim Filmfestival Berlin Lichtenberg

für "Unglaublich Zart" - Kurzfilm: HR; Regie: Kolja Haaf

- 1. Jurypreis - ZKM Motion Picture 2.0 Karlsruhe

für "Der Beobachter" - Kurzfilm: NR; Regie: Jörg Locher

- Nachtkritik Nominierung für "Wichtigste Inszenierung des Jahres - Online Voting"

für Theaterstück "Der Jude von Konstanz"; HR: Nason; Regie: Stefan Otteni


2011

Kurt Hackenberg Preis und Nominierung für Kölner Theaterpreis

für politisches Theater "Schmerz" von M.Duras; NR; Regie: H.Simon Keller


2010

Ensemble- und Publikumspreis beim Schauspielschultreffen Leipzig

für Theaterstück "Sinn" von A. Hilling; NR; Regie A. R. Nunes