Info

Joachim Aeschlimann

Joachim Aeschlimann
Joachim Aeschlimann
© Photo: Leni O. 

Joachim

Aeschlimann

Berufsgruppe
Schauspiel
Spielalter
27 - 37 Jahre  
Größe
187 cm
Wohnort
Zürich
Unterkunft
Basel | Berlin / Potsdam | Zürich
Steuerlicher Wohnsitz
Schweiz 
derzeit am Theater engagiert in
Winterthur - Theater Kanton Zürich
Sprache(n)
Deutsch | Englisch (fließend) | Französisch (fließend)
Heimatdialekt
Schweiz - Zürichdeutsch
Stimmlage
Tenor
Instrumente
Violine
Gesang
Gesangsausbildung | Chanson | Pop | Rap | Rock
Tanz
Tanzausbildung | Rock'n'Roll | Salsa | Standard | Tango
Sport
Fußball | Klettern | Schwimmsport | Skateboard | Snowboard
Führerschein
B - PKW
Besonderes
Sprecher / Erzähler | Synchron
Haarfarbe
braun/brünett
Augenfarbe
blau-grau
Statur / Körperbau
athletisch-sportliche Statur
Staatsangehörigkeit
Schweiz
aufgewachsen in
Zürich

Kontakt

Agentur Mattes - Sonja Vogel

Sonja Vogel
Wallbergstrasse 15
85635 Höhenkirchen b. München
fon +49(0)8102-801 89 99
fax +49(0)8102-801 89 98
mail@agentur-mattes.de


Vita

von bis Produktion Rolle Regie Casting Director Sender
2019 Der Büezer Markus Hans Kaufmann Kino
2018 Cronofobia Direttore negozio Francesco Rizzi Kino
2018 Tranquillo Paul Jonathan Jäggi Kino
2017 ALIEN Hauptrolle Julian Quentin Short
2017 Reklamation Hauptrolle Achille Lietha ZHdK Short
2016 Affoltere, zu de Wiber Aron Konstantin Shishkin Short
2016 Tranquillo Paul Jonathan Jäggi Kino
2015 Amateur Teens Nachhilfelehrer Niklaus Hilber Kino
2015 Heimatland junger Polizist Tobias Nölle Kino
2014 Ziellos Mike Niklaus Hilber SRF
2013 jungetalente.ch Manuel Chris Niemeyer Web-Film
2013 Ticket Paul Jan-Peter Horstmann ZHdK Short
2013 Redlight District Bar Hannes Sarah Bellin ZHdK Short
2013 Schrei Benjamin Ilir Hasanaij ZHdK Short
2012 Das alte Haus Louie Markus Welter SRF
von bis Stück Rolle Regie Casting Director Theater
2019 Der Junge mit dem Koffer Naz Johanna Böckli Theater Kanton Zürich
2019 Komödie im Dunkeln Brindsley Miller Rüdiger Burbach Theater Kanton Zürich
2018 Die Mausefalle Giles Ralston Barbara-David Brüesch Theater Kanton Zürich
2018 Tschick Maik Klingenberg Johanna Böckli Theater Kanton Zürich
2018 Ein Sommernachtstraum Lysander Elias Perrig Theater Kanton Zürich
2018 Das Kätchen von Heilbronn Kunigunde von Thurneck Barbara-David Brüesch Theater Kanton Zürich
2017 Homevideo Erik Rüdiger Burbach Theater Kanton Zürich
2017 Reise nach Comala Abundio, Miguel, nackter Mann, Revolutionär Stefan Nolte Theater der Künste
2016 Ivanov Dudkin Christoph Frick Theater der Künste
2016 Médée (Oper) Deus ex machina Hannah Jäkel & Sabina Aeschlimann Trossingen
2016 Die lächerliche Finsternis Oliver Pellner, Reverend Carter Christina Rast Theater der Künste
2015 Die grüne Katze, Elise Wilk Robert Enrico Beeler Junges Schauspielhaus Zürich
2014 WIR//SIND//MORGEN Ensemblemitglied Phillpp Becker, Walter Küng Theater der Künste
2013 Die Wildente, Ibsen Hjalmar Johanna Zielinski ZHdK
2013 Zement, Heiner Müller Gleb Lorenz Nufer ZHdK
2012 Perikles, Shakespeare Gower, Antiochus, Lysimachus, Bolzen, Fischer Sophia Yiallouros ZHdK
2011 Strawberry Fields, Stephen Poliakoff Tom Mandy Fabian ZHdK
2009 Ferientrilogie, Goldoni Guglielmo Christian Seiler Theater Meilen
2008 Karim-Terrorist, Eva Rottmann Manu Eva Rottmann Zivilschutzbunker Kreis 6 Zürich
2004 Richard III, Shakespeare Prinz Edward Stefan Pucher Schauspielhaus Zürich
von bis Titel Rolle Regie Casting Director Kommentar
2019 Martin Salander Isidor Weidelich Mark Ginster SRF
2018 Idiotikon Erzähler und mehrere Figuren Coucou liest Film Internationale Kurzfilmtage Winterthur
2018 Rosina 1918 Peter Karin Berri SRF
2017 Fast Alles Erzähler und mehrere Figuren Coucou liest Film Internationale Kurzfilmtage Winterthur
2017 Sono Pippa Erzähler und mehrere Figuren Coucou liest Film Internationale Kurzfilmtage Winterthur
2017 Die sieben Brüder Timo Päivi Stalder SRF
2017 Schreckmümpfeli “Caracas” Kellner Päivi Stalder SRF
2017 Schreckmümpfeli “Shakespeares Fluch” Romeo/Mörder Päivi Stalder SRF
2017 Die grüne Katze Robert Päivi Stalder SRF
2015 2016 Quarx Bottom SRF - Synchronisation SRF
von bis  
2011 2014 Zürcher Hochschule der Künste - Bachelor of Arts
2015 2017 Zürcher Hochschule der Künste - Master of Arts

Joachim Aeschlimann ist 1987 in Zürich geboren. Er tritt schon früh öffentlich in verschiedenen Theaterstücken auf, so mit vierzehn Jahren als Prinz Edward in einer Inszenierung Stefan Puchers von William Shakespeares «Richard III.» im Schauspielhaus Zürich.


Im Jahr 2007 nimmt Joachim Aeschlimann zunächst ein Lehramtsstudium für die Primarschule am Institut Unterstrass auf, das er 2010 erfolgreich abschliesst. Im gleichen Jahr schreibt und illustriert er «Alles nur Theater», einen Lehrfächer mit Übungen aus dem Bereich der Theaterpädagogik.


Es folgt ein Schauspielstudium an der Zürcher Hochschule der Künste, das er 2017 mit dem Master of Arts abschliesst. Während seines Studiums erhält er 2012 den Studienpreis des Migros-Kulturprozent im Fachbereich Schauspiel und ein Jahr später den Studienpreis der Armin Ziegler-Stiftung. Er spielt in zahlreichen Produktionen am Theater der Künste u.a. in der Regie von Christina Rast, Stefan Nolte und Christoph Frick. Ebenfalls gastiert er am Jungen Schauspielhaus Zürich als Robert im Stück «Die grüne Katze» in der Regie von Enrico Beeler.


Seit 2012 ist er vermehrt in TV- und Kinoproduktionen zu sehen, so in dem schweizerischen Spielfilm «Ziellos» (Regie Niklaus Hilber) oder in den Kinofilmen «Heimatland» (Regie Tobias Nölle) und «Amateur Teens» (Regie Niklaus Hilber).


Sein Erstengagement führt ihn ab der Spielzeit 2017/2018 zum Theater Kanton Zürich.


http://theaterkantonzuerich.ch/wsp/spielplan


2017 ALIEN
Luzerner Nachwuchsfilmpreis 2017
“Bester Schnitt” Zuger Filmtage 2017


2015 Amateur Teens
Publikumspreis des Zurich Film Festival 2015
Zürcher Filmpreis 2015


2015 Heimatland
Max-Ophüls-Preis “gesellschaftlich relevanter Film” 2016
Concorso internazionale Festival del film Locarno 2015
Berner Filmpreis 2015


2014 Ziellos

nominiert für den 3Sat-Zuschauerpreis


2013 jungetalente.ch


2013 Förderpreis der Armin Ziegler Stiftung


2012 Stipendiumspreis des Migros Kulturprozent